Deutsche Bank Aktie kaufen: Analyse, Prognose, Chancen in 2021

Die Deutsche Bank Aktie hat nach 55% Wertverlust im Corona-Crash bis Jahresende 2020 wieder nahezu auf Vorkrisenniveau aufschließen können. Mitten im 2019 ausgerufenen radikalen Transformationsprozess konnte die Universalbank 2020 sogar profitabel wirtschaften.

Nach Analystenkonsens war ein durchschnittliches Kursziel von 7,00 EUR vorgegeben, der tatsächliche Deutsche Bank Aktienkurs aktuell beträgt aber 8,89 €, was ein Übertreffen um 28,29 % bedeutet! Analysten haben gemischte Meinungen für die Deutsche Bank Aktie Prognose 2021.

Wie wird sich der Deutsche Bank Aktie Kurs 2021 entwickeln? Welche Chancen und Risiken sind am Horizont? Wird die Transformation gelingen? Alle relevanten Infos in unserer Analyse: Deutsche Bank Aktie kaufen oder nicht?

Deutsche Bank Aktie kaufen Mehr zur Deutsche Bank Aktie

Ihr Kapital ist im Risiko.

Deutsche-Bank-Icon Deutsche Bank Aktie Basisdaten

WKN 514000
ISIN DE0005140008
Symbol DBK
Land Deutschland
Index DAX
Branche Bank
Unternehmen Deutsche Bank AG

Deutsche Bank Aktie Kursentwicklung

Anleger, die in Deutsche Bank Aktien investieren überlegen, tun gut an einer Betrachtung der stolzen Deutsche Bank Kursentwicklung in den letzten 24 Monaten durchzuführen. Hier unsere Analyse des Deutschen Bank Aktie Kurschart:


Deutsche-Bank-Logo

Die Deutsche Bank Aktie DAX-gelistet und wird die doch auch in New York (S&P 500) und an der Londoner Börse gehandelt, was die globale Bedeutung der Deutsche Bank unterstreicht.

Zu Jahresbeginn lag die Deutsche-Bank-Aktie bei 6,97 € und konnte Anfang Mai über 8 € stoßen, war Anfang Juni allerdings nur mehr 5,95 € wert – schlechte Q1 2019 Quartalszahlen hatten dem Kurs zugesetzt.

Durch Bekanntgabe des radikalen Transformationsprozesses und umfangreichen Kostensenkungen Anfang Juli stieg der Deutsche Bank Aktienkurs bis 16. September auf 7,46 Euro, das Jahr 2019 beendete die Deutsche-Bank-Aktie bei 6,92 €.

Erste Erfolge im Transformationsprozess ließen die Deutsche Bank Aktie bis 9. Februar 2020 auf starke 8,95 € steigen, ehe die Corona-Pandemie hereinbrach und den Kurs am 8. März 2020 auf 4,95 € hinunterriss. Bald setzte doch eine Kurserhöhung ein, synchron mit einer allgemeinen Börsen-Rallye.

Die stabile Geschäftsentwicklung auch während der Krise stärkte das Anlegervertrauen, am 14. Juli war eine Deutsche Bank Aktie wieder 8,84 € wert. Nach etwas Seitwärtspendeln gelang bis Jahresende 2020 eine Erholung auf 8,95 €.

Der Deutsche Bank Aktie Kurs aktuell beträgt am 15. Februar 2021 8,98 € und liegt damit über 25% über dem aktuellen Kursziel gemäß Analystenkonsens.

Hier ist eine Übersicht des höchsten Kurses der Jahre 2015 bis 2020:

 201520162017201820192020
Höchster Kurs29,828 EUR19,724 EUR17,823 EUR16,456 EUR8,297 EUR10,37 EUR

Deutsche Bank Aktie kaufen – die besten Anbieter

Wer in Deutsche Bank investieren möchte, sucht nach dem besten Anbieter bei Direktbanken und Online-Brokern. Wo man Deutsche Bank Aktien kaufen sollte? Unser Testsieger eToro, regulierter Online-Broker und Marktführer ist die beste Adresse:

Deutsche Bank Aktien kaufen oder verkaufen ist hier ohne Provisionen und Gebühren möglich.

20pro Jahr
20pro Jahr
Sortieren nach

9 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
87 Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • Große Produktvielfalt
  • Voll lizensiert und reguliert
  • Modern und plattformübergreifend
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
200€
ETFs
150
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0%
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
Sparpläne
0%
Aktien
0€
87 Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
200€
ETFs
150
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0%
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
Sparpläne
0%
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €
Was uns gefällt
  • Mehr als 200 Finanzwerte
  • Zahlreiche Auszahlungen
  • Seit über 20 Jahren tätig
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
AnleihenFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSkrill

Konto Informationen

Konto Ab
100 €
Einzahlungsgebühren
0 €
ETFs
10
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1 €
Aktien
200+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€0 - €1/0.1%

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 8%
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Aktien
0% - 0.58%
Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €

72,2% bis 80,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
100 €
Einzahlungsgebühren
0 €
ETFs
10
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1 €
Aktien
200+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€0 - €1/0.1%

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 8%
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Aktien
0% - 0.58%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropaySepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
3118
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €

67,7% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente, die aufgrund von Hebelwirkung ein hohes Risiko des schnellen Geldverlustes darstellen.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
3118
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
2.00 €
Was uns gefällt
  • Einfache und übersichtliche Plattform
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten
  • Große Auswahl an Fondssparplänen
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDs
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkartePaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
0,01% - 2%
CFDs
0,01% - 2%
Krypto
0,01% - 2%
DAX
0,01% - 2%
ETFs
0,01% - 2%
Fonds
0,01% - 2%
Aktien
0,01% - 2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
2.00 €

72,2% bis 80,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
0,01% - 2%
CFDs
0,01% - 2%
Krypto
0,01% - 2%
DAX
0,01% - 2%
ETFs
0,01% - 2%
Fonds
0,01% - 2%
Aktien
0,01% - 2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
79.00 €
Was uns gefällt
  • Deutsche Bank
  • Vielfältiges Angebot an Assets
  • Geringe Gebühren
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
Robo Advisor
0,95% p.a.
Sparpläne
0€
Aktien
3,90€
Gesamtgebühren (12 Monate)
79.00 €

72,2% bis 80,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
Robo Advisor
0,95% p.a.
Sparpläne
0€
Aktien
3,90€

Informationen zur Deutsche Bank Aktie

Die Deutsche Bank AG ist eine globale Universalbank, die sowohl institutionellen Kunden, Unternehmen und Privatkunden in aller Welt ein Portfolio aus Investitions-, Finanz- und verwandten Produkten und Dienstleistungen bietet. Die Bank mit Firmensitz in Frankfurt am Main hat wichtige Niederlassungen in London, New York, Singapur, Hongkong und Sydney.

Das Unternehmen gliedert sich in die 4 Segmente Corporate Bank, Investment Bank, Private Bank und Asset-Management (mit Tochterfirma DWS).

Das Segment Corporate Bank bietet Cash Management, Handelsfinanzierung und Kreditvergabe, Treuhand- und Vermittlungsdienstleistungen sowie Wertpapierdienstleistungen an und richtet sich ausschließlich an mittlere und große Unternehmenskunden.

Das Segment Investment Bank bietet Dienstleistungen in den Bereichen Mergers & Acquisitions („M&A“) sowie Eigenkapitalberatung an. Dieses Segment konzentriert sich auch auf Finanzierung, Beratung, festverzinsliche Wertpapiere und Währungen.

Das Segment Private Bank bietet klassische Bankleistungen wie Zahlungsverkehrs- und Kontodienstleistungen, Kredit- und Einlagenprodukte sowie Anlageberatung und ausgewählte digitale Dienstleistungen an. Darüber hinaus bietet dieses Segment Wealth Management sowie Post- und Paketdienste an.

Das Segment Asset Management bietet Anlagelösungen wie alternative Anlagen, zu denen Immobilien, Infrastruktur, Private Equity, liquide Sachwerte und nachhaltige Anlagen gehören, passive Anlagen sowie verschiedene Dienstleistungen wie Versicherungs- und Vorsorgelösungen, Asset-Liability-Management, Portfoliomanagement-Lösungen, Asset-Allocation-Beratung, Strukturierung und Overlay für Institutionen, Regierungen, Unternehmen und Stiftungen sowie Privatanleger.

Die Deutsche Bank AG wurde 1870 in Frankfurt am Main gegründet, wo sie bis heute ihren Firmensitz hat. Mit Stand Ende 2019 hatte die Bank weltweit insgesamt 1.931 Filialen und beschäftigte 87.597 Mitarbeiter.

GeschäftsmodellKurszielUmsatz & GewinnGeschäftsentwicklungDividende

Wie verdient das Unternehmen sein Geld?

Die Deutsche Bank wird als Universalbank bezeichnet, weil sie das gesamte Produkt- und Service-Spektrum von Banken abdeckt in den 4 Sparten Investment Bank, Private Bank, Corporate Bank und Asset Management. Demnach verdient das Unternehmen sein Geld mit den jeweiligen in diesen Bereichen zum Einsatz kommenden Geschäftsmodellen.

Im Bereich Investment Bank erhält die Deutsche Bank Provisionen und Gebühren bei der Zeichnung von Neuemissionen von Wertpapieren über Anleihenemissionen oder IPOs.

Die Sparte Private Bank verdient Geld mit der Vergabe von Krediten oder Verwaltung von Anlageportfolien und Wealth Management von Privatkunden (z.B. Depotgebühren, Transaktionsgebühren).

Die Corporate Bank-Sparte verdient ihr Geld durch die Kreditvergabe an Unternehmenskunden, Handelsfinanzierung und Wertpapier- und Treuhandleistungen.

Im Bereich Asset Management werden Gebühren für die Verwaltung von großen Anlagevermögen von institutionellen Kunden und Unternehmen. Besonders wichtig ist hier die Deutsche Bank-Tochter DWS, welche nach Blackrock zu den führenden Vermögensverwaltern der Welt zählt. Eine wichtige Einnahmequelle sind demnach die Verwaltungsgebühren für die aktiv verwalteten Fonds.

Deutsche Bank Aktie Kursziel

Im Februar 2021 befindet sich das durchschnittliche Kursziel der Deutsche Bank Aktie bei 8,36 € (12-Monats-Prognose), wie aus einer Konsensschätzung von 25 führenden Analysehäusern hervorgeht. Das bedeutet vom aktuellen Deutsche Bank Aktienkurs einen Rückgang von rund 7 %.

Eine Betrachtung der Empfehlungen zeigt, dass die Analysten uneins sind in ihrer Deutsche Bank Aktie Prognose 2021. Bärisch gelaunt sind etwa Morgan Stanley (7,50 €) oder Barclays Capital (8,00 €), beide geben eine VERKAUF-Empfehlung ab.

Optimistischer für die Aktie Deutsche Bank sind hingegen die UBS AG (9, 30 €) oder JP Morgan Chase (9 €), von ihnen gibt es eine HALTE-Empfehlung. Unter 25 Analystenmeinungen gibt es 12 VERKAUF-, 12 HALTE- und nur 1 KAUF-Empfehlung.

Umsatz & Gewinn

Die Deutsche Bank war den Folgen der Corona-Krise mit globalen Lockdowns ausgesetzt, konnte diese Herausforderung jedoch überraschend gut meistern. Vor allem der Ausfall bei Kredittilgungen fiel geringer als befürchtet, erhöhte Marktaktivität ließ den Umsatz der Sparte Investment Bank steigern.

Es müssen jedoch hohe Desinvestitionen beim Vergleich betrachtet werden. Der Gesamtumsatz 2020 von 24,028 Mrd. Euro sank um 36,59 % gegenüber 37,891 Mrd. Euro 2019. Jedoch gab es einen Gewinn nach Steuern von 495 Mio. Euro gegenüber – 5,39 Milliarden Euro Verlust im Vorjahr.

Aufgegliedert nach Sparten gab es im Bereich Investment Bank 9,283 Mrd. Euro (+ 32 %), Private Bank 8,126 Mrd. € (- 1%), Corporate Bank 5,145 Mrd. € (-2%) und Asset Management 2,229 Mrd. € (- 4 %) Umsatz.

Geschäftsentwicklung

Die Deutsche Bank Geschäftsentwicklung 2020 war äußerst erfolgreich, vor allem wenn man die anhaltende Transformation und Neuausrichtung des Bankinstituts und die zusätzliche Belastung durch die Corona -rise und damit verbundene Stundungen im Kreditgeschäft berücksichtigt.

Über das Jahr betrachtet erzielte die Deutsche Bank Gewinn von 624 Millionen Euro nach Steuern und war in allen 4 Quartalen 2020 profitabel. Bei den Umsatzzahlen konnte man im Segment Core Bank einen Anstieg der Nettoumsätze um 6 % auf 24,03 Mrd. Euro verbuchen.

Dabei kommt das Umsatzwachstum einzig aus der Sparte Investment Bank, wo der Umsatz von 7,0 auf 9,3 Milliarden angestiegen ist, was durch 32 % erhöhten Umsatz primär bei den 100 größten institutionellen Kunden erreicht wurde.

Konkret sieht die Deutsche Bank die Gründe hierfür in starker Marktaktivität und starkem Kundenengagement. Viele Unternehmenskunden waren von der Corona-Krise betroffen und mussten rasch neues Fremdkapital beschaffen zu Liquiditätszwecken beschaffen.

In den Bereichen Corporate Bank gab es 2 % Umsatzrückgang (5,145 Mrd. €), Private Bank 1 % (8,12 Mrd. €) und im Asset Management 4 % Umsatzrückgang (2,229 Mrd. €).

Der Gesamtumsatz der Deutschen Bank Gruppe betrug 2020 24,03 Mrd. €, was einen Umsatzrückgang von 36,59 % gegenüber 2019 (37,891 Mrd. €) bedeutet. Im operativen Ergebnis gelang eine Trendumkehr, sodass man mit 1,506 Milliarden Euro in 2020 ein starkes positives Ergebnis gegenüber – 590 Mio. € Verlust in 2019 verbucht wurde.

Für das Bankinstitut ebenfalls wichtige Maßnahmen 2020 waren die Erhöhung der Common Equity Tier 1 Ratio (Kernkapitalquote) auf 13,6 % im Q4 2020 mit einigen Reserven über den gesetzlich vorgeschriebenen 12,5 %. Zudem konnten die Liquiditätsreserven gegenüber Q4 19 insgesamt um 9,46 % auf 243 Mrd. € erhöht werden.

Am Gesamtumsatz 2020 betrachtet ergibt sich also folgende Gewichtung für die vier Sparten der Deutsche Bank AG: Investment Bank 37,46 %, Private Bank 32,79 %, Corporate Bank 20,67 %, Asset Management 8,99 %.

Die Deutsche Bank AG befindet sich in einem radikalen Transformationsprozess, den CEO Christian Sewing am 7. Juli 2019 bekanntgab. Durch Fokussierung auf das starke Kerngeschäft sollte die Profitabilität wieder hochgeschraubt werden. Bis Anfang 2022 umfasst dies auch den Abbau von 18.000 Mitarbeitern, knapp 20 % der Belegschaft von rund 90.000 Mitte 2019.

Auf der Kostenseite gelang es dem Unternehmen, die operativen Kosten 2020 wie geplant auf eine Höhe von 19,5 Mrd. € zu drücken.

Deutsche Bank Aktie Dividende

Als größte deutsche und wichtige globale Bank, erwarten Anleger eine Deutsche Bank Dividende zu erhalten. Von 1993 bis 2018 gab es diese auch, wobei die Deutsche Bank Aktie Dividende seit 2014 sukzessive auf zuletzt 0,11 EUR reduziert wurde.

Angesichts von hohen Milliardenverlusten und der angekündigten radikalen Transformation, wurde 2019 ein vorübergehendes Ende der Deutsche Bank Aktie Dividende beschlossen.

Allerdings ist vorgesehen, dass die Deutsche Bank 2022 – nach erfolgreichem Abschluss des Transformationsprozesses – wieder eine hohe Dividende ausschütten kann, die insgesamt 5 Milliarden € an Kapitalzahlung an Anleger betragen soll.

Realtime Aktienkurs von Deutsche Bank

Kennzahlen der Deutsche Bank Aktie

Die wichtigsten Informationen und Kennzahlen zur Deutsche Bank Aktie im Überblick:

Ihr Kapital ist im Risiko.

Tipps zum Kauf von Deutsche Bank Aktien

Anleger, die in Deutsche Bank investieren überlegen, müssen dabei auch die bewährten Regeln und Prinzipien des erfolgreichen Investierens und Aktienhandel beachten.

Dabei legen wir unseren Lesern vor allem diese 5 Tipps zum Kauf von Deutsche Bank Aktien nahe:

  1. Anlageziel klären: Anleger sollten den Zeithorizont ihrer Anlage und ihre Risikobereitschaft Möchte man langfristig investieren oder kurzfristig traden? Persönliche Klarheit ist wichtig.
  2. Portfolio beachten: In Deutsche Bank investieren kann, wird meist aber nicht das einzige Investment im eigenen Anlageportfolio sein. Anleger müssen auf die Korrelation mit anderen Anlagen achten, um die Deutsche Bank Aktien in ein ausgewogenes Portfolio zu holen.
  3. Regelmäßig informieren: Seriöse Anleger bleiben über ihr Investment in Deutsche Bank informiert. Darum sollten sie Quartalsberichte und Aktionärsbriefe lesen, die Anfang Februar, Mai, August und November erscheinen.
  4. Durchschnittskosteneffekt: Der zukünftige Deutsche Bank Aktienkurs ist immer ungewiss. Wer einmal groß investiert, der kauft womöglich zu teuer. Anleger sollten regelmäßig kleinere Beträge zum Deutsche Bank Aktien kaufen verwenden, sodass mit günstigen Durchschnittskosten gekauft wird.
  5. Günstigen Broker nutzen: Für den Kauf von Deutsche Bank Aktien können Direktbanken oder Online-Broker verwendet werden. Am günstigsten ist der regulierte Online-Broker eToro, hier können Anleger Deutsche Bank Aktien kaufen oder verkaufen, ohne Gebühren oder Provisionen.

Schritt für Schritt Anleitung: Deutsche Bank Aktie kaufen mit eToro

Anlegern, die in Deutsche Bank Aktien investieren möchten, empfehlen wir, bei unserem Testsieger eToro ein Konto zu eröffnen.

Beim regulierten Broker können sie kostenlos Deutsche Bank Aktien kaufen oder verkaufen, sich mit einer Community von 15. Mio Tradern austauschen, eine gesetzliche Einlagensicherung gibt es auch.

Bei eToro Deutsche Bank Aktien kaufen ist in wenigen Minuten möglich in drei Schritten.

Schritt 1: Konto eröffnen

Zu Beginn werden Anleger ein eToro-Konto eröffnen. Hierfür einfach Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Telefonnummer eintragen im Anmeldeformular.

Dann die beiden Häkchen aktivieren und AGB und Datenschutzerklärung zustimmen, alles ist DSGVO-konform. Mit Klick auf „Jetzt traden“ wird das Konto eingerichtet.

  • Keine Depotführungskosten
  • 0% Gebühren auf Aktien
  • Einfache und unkomplizierte Registrierung
  • Vollstens lizensiert und reguliert
  • Hohe Einlagensicherung
  • Viele Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten

etoro-anmeldung-schritt1

Schritt 2: Geld einzahlen

Auf das Handelskonto Geld einzahlen ist mit verschiedenen Zahlungsmethoden möglich. Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung sind dabei am beliebtesten, es fallen keine Einzahlungsgebühren an.

Im Einzahlungsmenü ist der Einzahlungsbetrag anzugeben und die Zahlungsmethode aus der Dropdown-Liste auszuwählen. Weitere Zahlungsdetails sind einzutragen, mit dem Button „Einzahlung“ wird die Transaktion bestätigt.

  • Gängige Kreditkarten
  • PayPal
  • Banküberweisung
  • Sofort
  • Rapid Transfer
  • Skrill
  • Neteller
  • Unionpay

Bei eToro Geld einzahlen

Ein kostenloses Demokonto wird für alle Nutzer geladen geboten, welche die eToro Handelsplattform risikofrei kennenlernen möchten.

Deutsche Bank Aktie kaufen auf eToro  Gebühren
Aktienkauf keine
Provision Keine
Monatliche Gebühren Keine
Haltegebühr Keine
Einzahlungsgebühr Keine
Auszahlungsgebühr 5 USD

Schritt 3: Deutsche Bank Aktie kaufen

In Deutsche Bank investieren bei eToro ist über das obere Suchfeld möglich, einfach Deutsche Bank eingeben und das vorgeschlagene Suchergebnis anklicken.

Auf den Button „Traden“ rechts oben klicken und den gewünschten Investmentbetrag eingeben. Klick auf „x1 Hebel“ um echte Deutsche Bank Aktien kaufen zu können.

 

Deutsche-Bank-suchen

Mit dem Klick auf „Trade eröffnen“ ist das Deutsche Bank Aktien kaufen bereits abgeschlossen.

DB-Aktie-kaufen-etoro

Ihr Kapital ist im Risiko.

Vorteile und Nachteile eines Deutsche Bank Aktie Investments

Wer jetzt Deutsche Bank Aktien kaufen möchte, der sollte sich sorgfältig mit Gründen für und gegen ein Investment auseinandersetzen. Wir haben aktuelle Deutsche Bank Aktien News ausgewertet, hier alle Vor- und Nachteile:

Vorteile

  • Positiver Kurs trotz Corona-Krise
  • Radikale Transformation nahezu abgeschlossen
  • Wachstum in Asien-Pazifik-Region

Nachteile

  • Keine Dividenden-Aktie
  • Kurs aktuell hoch bewertet (über Kurszielen)
  • Weitere Herausforderungen durch Corona-Krise zu befürchten
  • Getrübte Aussichten von Analysten

Chancen & Risiken der Deutsche Bank Aktie

Deutsche-Bank-AktieSoll man Deutsche Bank Aktien kaufen? Aktuell müssen Anleger, welche Deutsche Bank Aktien kaufen möchten, bei ihrer Entscheidung eine Vielzahl von Chancen und Risiken für die globale Universalbank berücksichtigen. Für einen kompakten Überblick haben wir relevante Deutsche Bank Aktie Nachrichten ausgewertet und hier zusammengefasst:

Chancen: Fortgeschrittene Transformation, Besserer Ausblick

Eine große Chance für die Deutsche Bank ist, dass man mit Ende 2020 bereits 85 % der geplanten Kostensenkungen im Rahmen des radikalen Transformationsprozesses erreicht hat. So ist man im Dezember 2020 in die dritte und letzte Phase des Veränderungsprozesses – „nachhaltige Profitabilität“ – eingetreten. Es herrscht Zuversicht, dass die Universalbank mit Fokus auf ihr Kerngeschäft ab sofort profitabel wirtschaften kann.

Die erfolgreiche Umsetzung des Transformationsprozesses trotz des Krisenjahres 2020 hat auch dazu geführt, dass das Kundenvertrauen in die Deutsche Bank wieder auf die Bestwerte aus 2014 anschließen konnte. 71 % der Privatkunden und 72 % der Unternehmenskunden haben hohes Vertrauen in die Deutsche Bank, was erhöhte Kundenloyalität und steigende Umsätze begünstigt.

Der Erfolg bei der Fortführung des strengen Sparkurses im Rahmen des Transformationsprozesses wird auch von den Rating-Agenturen Fitch und Moodys gewürdigt, obwohl dies zu keiner Veränderung der aktuellen Ratings geführt hat. Fitch hat die Deutsche Bank Aktie zwar auf BBB-Rating belassen, aber den Ausblick von „negativ“ auf „positiv“ geändert und auf den Fortschritt bei Kostenreduktion und Restrukturierung verwiesen.

Moodys hat im November 2020 den Ausblick für das langfristige Einlagen- und das ungesicherte Kreditgeschäft der Deutsche Bank von „negativ“ auf „stabil“ aufgewertet, was sich ebenfalls positiv auf das Anlegervertrauen in die Deutsche Bank Aktie auswirken sollte.

Die positiven Einschätzungen der Rating-Agenturen und die erhöhte Kernkapitalquote haben der Deutschen Bank auch geholfen, ihre Refinanzierungskosten im Laufe von 2020 drastisch zu reduzieren. Diese sind von 120-160 Basispunkte im Q2 2020 auf 50-60 Basispunkte im Q3 und Q4 zurückgegangen, wodurch die Profitabilität des Betriebs begünstigt wird.

Bereits seit Jahren hat die Deutsche Bank einen äußerst konservativen Ansatz bei der Vergabe von Krediten verfolgt, sodass man im Krisenjahr 2020 viel weniger von Kreditausfällen betroffen war als viele Mitbewerber. Ein breit gestreutes Kreditbuch mit 55 % bei risikoärmeren Privathypotheken und nur 27 % Unternehmenskrediten ist die Deutsche Bank auch gut gerüstet, sollten Lockdowns und Corona-Folgen noch länger andauern.

Dennoch stehen diesen Chancen eine Fülle von Nachteilen und möglichen Gefahren entgegen, die Anleger im Auge behalten müssen.

Risiken: Weniger Emissionen, Börsenflaute, Margendruck bei Fonds

Das starke Ergebnis der Deutsche Bank Aktie 2020 darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass praktisch die gesamte Umsatzsteigerung auf die Sparte Investment Bank entfällt. Wie die Deutsche Bank selbst in der Pressekonferenz zum Jahresbericht 2020 anerkennt, ist dieser Umsatz vor allem durch hohe Kapitalisierungsnotwendigkeit von durch die Corona-Krise betroffenen Unternehmen geschuldet.

Diese Entwicklung ist als außerordentlich einzuschätzen, weshalb die vielzitierte „Normalisierung der Marktaktivität“ mit Überwinden der Corona-Krise schon 2021 dazu führen könnte, dass der Umsatz der Investment Bank-Sparte wieder rückgängig ist oder gar einbricht. Wie nachhaltig profitabel die Deutsche Bank 2020 also wirklich war, muss sich in den kommenden Monaten erst zeigen.

Tatsächlich ist sogar ein negatives Szenario möglich, demnach es in den nächsten Monaten zu einer längeren Bärenphase oder gar einem Börsen-Crash an den internationalen Finanzmärkten kommen könnte.

Negatives Börsensentiment könnte zu einem dramatischen Rückgang an Wertpapier- und Anleihenemissionen führen, was das Geschäft der Sparte Investment Bank enorm beeinträchtigen könnte. Allerdings ist entgegenzuhalten, dass die Deutsche Bank 2020 in beiden Bereichen ihren Marktanteil erhöhen konnte, also tatsächlich nicht bloß mit dem Markt mitgewachsen ist. Somit hat man im Wettbewerb auch bei Marktrückgang eine gute Position inne.

Gleichzeitig ist die Corona-Krise auch eine Belastung für das wichtige Kreditgeschäft der Deutsche Bank, sowohl in den Sparten Private Bank und Corporate Bank. Denn nachdem Zentralbanken wie Federal Reserve und EZB billionenschwere Stimuluspakete und Beibehaltung der niedrigen Leitzinsen beschlossen haben, ist davon auszugehen, dass das anhaltende Tiefzinsniveau auf Jahre festgesetzt bzw. gefestigt wurde.

Dies bedeutet, dass die Deutsche Bank Aktie auf mehrere Jahre von minimalen Erträgen der Universalbank in den Sparten Private Bank und Corporate Bank belastet werden könnte. Ein niedriger Leitzins reduziert den Spielraum und die Marge, welche/n die Deutsche Bank beim Einheben von Kreditzinsen hat.

Ein weiteres Risiko ist die aktuell bereits hohe Bewertung der Deutsche Bank Aktie, welche sich um 20-25 % über dem Konsenswert für das Deutsche Bank Kursziel von führenden Analysten befindet. Ja, streng genommen ist gemäß den Analystenprognosen tatsächlich von einem Rückgang des Deutsche Bank Aktie Kurs im Laufe von 2021 zu rechnen.

Eine weitere Belastung für die Deutsche Bank ist der hohe Margendruck, dem sie im Bereich der Sparte Asset Management ausgesetzt ist. Den Großteil des Umsatzes erwirtschaftet die Bank hier mit Verwaltungsgebühren von aktiv gemanagten Fonds der global bedeutenden Tochter DWS. Weil ETF-Sparen und passive Anlagen seit Jahren boomen, lässt sich in diesem Bereich immer weniger Geld verdienen.

Hier sind die Chancen und Risiken im Überblick:

Chancen
  • 85 % der Kostensenkungen im Transformationsprozess bereits erzielt
  • Rating-Agenturen haben Aussichten nach oben revidiert
  • Kundenvertrauen mit 71,5 % auf Rekordniveau
  • Breit gestreutes Kreditbuch macht relativ krisensicher
Risiken
  • Wachstum im Bereich Investment Bank womöglich relativ kurzfristig
  • Börsen-Crash oder -Flaute könnte Investmentgeschäft einbrechen lassen
  • Tiefzinsniveau auf Jahre gefestigt
  • Hoher Margendruck im Bereich Asset Management/Fondsverwaltung

Deutsche Bank Aktien vs. JP Morgan Chase Aktien vs. Citigroup Aktien

Die Deutsche Bank zählt zu den wichtigsten globalen Bankinstituten, muss sich aber im harten Wettkampf gegen US-Großbanken wie JP Morgan Chase und Citigroup immer wieder aufs Neue behaupten. Hier die 3 Aktien im direkten Vergleich.

Deutsche Bank Aktie

  • Breit gestreutes Risikobuch mit nur 27 % Unternehmenskrediten macht krisenresistent
  • Positiver Trend und starkes Anlegervertrauen
  • Kernkapitalquote von 13,6 % (über 12,5 % Anforderung)
  • Hohe Bewertung
  • Negative Kurszielprognosen durch Analysten
  • Umsatzwachstum einzig im Bereich Investment Bank
  • Hohe Verschuldungsquote (20,41)
  • Keine Dividenden-Aktie bis 2022

JP Morgan Chase Aktie

  • Niedrige Verschuldungsquote (9,41)
  • Dividenden-Aktie auch in 2020
  • Share-Buybacks in 2021 im Umfang von 30 Mrd. $ geplant
  • 25 % Gewinnsteigerung für 2021 prognostiziert
  • Aktueller Kurs liegt 22 % über Konsens für Kursziel
  • Langfristige Performance klar unter Branchen-Benchmark
  • Starke Exposition gegenüber Kreditrisiko bei Corporate-Kunden

Citigroup Aktie

  • Niedrige Verschuldungsquote (9,09)
  • Dividenden-Aktie auch in 2020
  • Share-Buybacks geplant
  • Niedrige Bewertung im Vergleich zu Vor-Corona-Niveau
  • Versäumnisse im Risikomanagement laut Feststellung der Federal Reserve
  • Kursziele sehen Kursrückgang vor
  • Starke Exposition gegenüber Kreditrisiko bei Corporate-Kunden

Ihr Kapital ist im Risiko.

Deutsche Bank Aktie Prognose

Eine Deutsche Bank Aktie Prognose 2021 ist mit vielen Schwierigkeiten und Unsicherheiten verbunden, allen voran die Ungewissheit, wie sich die Corona-Krise weiterentwickelt und wann sie – zumindest weitestgehend – wieder überwunden sein wird.

Die Entwicklung des Deutsche Bank Aktie Kurs wird in den kommenden Monaten einerseits vom Erfolg der Impfkampagnen gegen das Coronavirus und der Aufhebung von Einschränkungen des wirtschaftlichen Lebens abhängen. Umso schneller hier Normalität einziehen kann, desto besser wird es sich auch für die Aktie Deutsche Bank auswirken.

Ebenso wichtig ist jedoch, welches Sentiment sich an den internationalen Finanzmärkten breit macht. Manch ein Crash-Prophet warnt bereits vor einer spekulativen Blase und einer unumgänglichen Bärenphase; sollte dies tatsächlich eintreten, könnte dies nicht nur direkt den Deutsche Bank Aktienkurs unter Druck setzen, sondern vor allem das Geschäft der Sparte Investment Bank gefährden, welche mit Emission von Anleihen und Aktien in 2020 sehr gut verdient hat.

Ein Blick auf die Präsentation des Geschäftsbericht 2020 von Deutsche Bank CEO Christian Sewing zeigt, dass es für das Geschäftsjahr 2021 eigentlich keine Guidance oder Prognose gibt. Der Fokus liegt auf 2022, wo man den Transformationsprozess abgeschlossen haben möchte und eine Dividendenausschüttung von 5 Mrd. € definitiv erfolgen soll.

Was besagen die Investmentbanken und Analysten? Hier ist eine relativ vorsichtige und tendenziell negative Deutsche Bank Aktie Prognose auszumachen, die Mehrheit der Experten rechnet kurz- bis mittelfristig mit einem Rückgang des Deutsche Bank Aktienkurs.

Ein von der Deutschen Bank selbst aufbereitetes File sammelt die Schätzwerte von Analysten, es ergibt sich hier für das Geschäftsjahr 2021 ein Konsenswert für Umsatzerlöse von 22,772 Mrd. € – dies wäre ein Rückgang von 5,23 % gegenüber 24,028 Mrd. € in 2020. Für das Geschäftsjahr 2022 wird eine Konsensschätzung von 22,948 Mrd. € gegeben, welche minimale 0,77 % Wachstum gegenüber 2021 bedeuten würde.

Demnach zeigen die Prognosen von Analysehäusern, dass in den nächsten 2 Jahren bei der Deutsche Bank nicht mit einem Umsatzwachstum zu rechnen ist. Hingegen soll die Profitabilität und der Gewinn vor Steuern um einiges steigen, nämlich 2021 auf 1,57 Mrd. € (+ 53,77 %) und 2022 sogar auf 4,040 Mrd. € (+257,32 %).

Zwar stimmen diese Gewinnprognosen optimistisch, doch es scheint, als wären diese Annahmen im Deutsche Bank Aktie Kurs schon längst eingepreist. Denn während das durchschnittliche Kursziel für die Deutsche Bank Aktie bei 7,95 € liegt, hat der aktuelle Aktienkurs bei 9,13 € bereits 14,8 % Übergewicht.

Fazit zur Deutsche Bank Aktie

Die Deutsche Bank Aktie steht im Q1 2021 bereits recht hoch bewertet und übertrifft das durchschnittliche Kursziel um knapp 15 %. Die Bank hat 2020 mit einer tollen Performance und diszipliniertem Fortschritt im Transformationsprozess überzeugt. Doch in 2021 könnten weniger Marktaktivität und erhöhte Kreditausfälle das Geschäft unter Druck setzen.

Betrachtet man die Expertenmeinungen, finden sich sowohl Argumente, die Deutsche Bank Aktien kaufen oder verkaufen rechtfertigen würden. Angesichts des aktuellen Kurses überwiegen dabei die HALTE-Empfehlungen von Experten und Analysten.

Wer Deutsche Bank Aktien kaufen möchte, sollte hierfür unseren Testsieger eToro wählen, um ohne Provisionen und Gebühren zu investieren.

  • Kostenlose Kontoeröffnung
  • Sicherheit durch Lizenzen & Regulierungen
  • Hauseigene App für Android und iOS

Ihr Kapital ist im Risiko.

FAQs

Kann man Deutsche Bank Aktien kaufen?

Ja, Deutsche Bank Aktien werden in Frankfurt, London und New York gehandelt. Der aktuelle Aktienkurs steht bei rund 9 EUR. Mit einem Online-Broker wie unserem Testsieger eToro kann man in wenigen Minuten Deutsche Bank Aktien kaufen oder verkaufen.

Wie steht die Deutsche Bank Aktie?

Der Deutsche Bank Aktie Kurs steht aktuell (Stand: Februar 2020) bei rund 9,15 EUR. Dies ist die Folge einer tollen Performance und Kursanstiege in den ersten Wochen 2021. Der Preis kann aber laufend schwanken, das Deutsche Bank Kursziel 2021 sieht den Preis eher Richtung 8-EUR-Marke gehen.

Was kostet eine Deutsche Bank Aktie?

Eine Deutsche Bank Aktie kostet aktuell (Stand: Februar 2020) rund 9,15 EUR, weil der Preis seit Jahresbeginn stark angezogen ist. Allerdings ist unklar, wie sich der Deutsche Bank Aktienkurs weiterentwickelt, viele Analysten gehen von einem Kursrückgang in Richtung von 8 EUR aus.

Wie kaufe ich Deutsche Bank Aktien?

Bei einem Online-Broker wie unserem Testsieger eToro kann jeder Anleger einfach Deutsche Bank Aktien kaufen. Nach Einrichtung eines Handelskontos und Einzahlen des Investmentbetrags, können Anleger Deutsche Bank Aktien kaufen oder verkaufen, ohne Provisionen oder Gebühren zu bezahlen.

Zuletzt aktualisiert am 5. März 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Petersen

Christoph befasst sich seit 2016 leidenschaftlich mit den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Als studierter Betriebswirt und Journalist spezialisiert er sich auf Finanzen, Fintech und Kryptowährungen.