Bitcoin Blueprint: Test, Erfahrungen und Usermeinungen

Hört man das Wort „Blueprint“, so wird man wohl an die technische Zeichnung für ein Gebäude oder ein Gerät denken. Skizziert „Bitcoin Blueprint“ also den Bitcoin? Nicht ganz. Bei Bitcoin Blueprint handelt es sich um einen Kryptohandelsroboter, wobei die Dienste nur einer limitierten Anzahl an Tradern zur Verfügung gestellt werden. Wer sich für den Kryptomarkt – und hier vor allem für den Bitcoin – interessiert, sollte sich unbedingt mit dem Angebot von Bitcoin Blueprint auseinandersetzen.

Was ist Bitcoin Blueprint?

Bei Bitcoin Blueprint handelt es sich um einen klassischen Kryptohandelsroboter, der mit hochfrequentierten Handelsstrategien arbeitet. Aufgrund der Tatsache, dass es derartigen Programmen gelingt, jede erdenkliche Handelsmöglichkeit zu nutzen, sind hohe Erträge – und das Tag für Tag – möglich. Der Handelsroboter kann nämlich  in einem wahren Rekordtempo Daten analysieren  und sodann automatisch Positionen eröffnen wie auch schließen; hier kann kein menschlicher Trader mithalten.

Folgt man den Angaben von Bitcoin Blueprint, so liegt die Genauigkeit bei über 90 Prozent. Das heißt, in neun von zehn Fällen liegt der Handelsroboter richtig.

Somit besteht die Möglichkeit, dass der tägliche Gewinn im Bereich des dreifachen Handelskapitals liegt. Der durchschnittliche Gewinn, so die Angaben von Bitcoin Blueprint, liegt bei durchschnittlich 1.500 US Dollar.

Social Copy Handel
Zu beachten ist, dass es einen Unterschied zwischen dem Social Copy Handel und dem datengetriebenen Handel gibt. Ein Kryptohandelsroboter, der ausschließlich Social Copy-Trading betreibt, wird Algorithmen anwenden, damit die Handelssignale der professionellen Trader identifiziert werden können.

Bitcoin Blueprint verfolgt ein ähnliches Ziel. Hier steht jedoch Big Data im Vordergrund. Dabei handelt es sich um riesige Datenmengen, die sodann von dem Handelsroboter ausgewertet werden – in weiterer Folge können dann so gewinnbringende Trades gesetzt werden.

Wer sich für Bitcoin Blueprint entscheidet, der  spart auch viel Zeit Denn der Handelsroboter übernimmt die gesamte Recherche – Trader, die stundenlang am Rechner gesessen sind und sich mit den technischen wie fundamentalen Analysen befasst haben, werden überrascht sein, wie viel Freizeit man haben kann, sofern man Unterstützung von einem Kryptohandelsroboter bekommt. Zudem wird auch keine Handelsmöglichkeit mehr verpasst – der Roboter weiß ganz genau, wann er reagieren muss.

Wie funktioniert Bitcoin Blueprint?

Über Bitcoin Blueprint kann man CFDs von digitalen Währungen wie auch von anderen Assets handeln.

Was sind CFDs?
Bei CFDs handelt es sich um sogenannte Differenzkontrakte – Contracts for Difference, also Derivate. Das heißt, es handelt sich um ein Papier, dessen Wert oder auch dessen Wertentwicklung von der weiteren Entwicklung eines oder auch mehrerer Basiswerte abhängt. Die Entwicklung des Werts eines CFDs auf den DAX hängt immer davon ab, wie sich der Kursstand des DAX entwickelt.

Der wohl größte Reiz für den Trader? Es geht um die Kombination aus einem sehr einfach strukturiertem Finanzprodukt und der sogenannten Hebelwirkung. Mit 1.000 Euro kann man nämlich 10.000 Euro bewegen – selbst kleine Kursbewegungen sorgen hier somit für extrem hohe Gewinne. Jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass es auch zu Verlusten kommen kann. Besteht die Möglichkeit, dass man hohe Gewinne einfährt, so gibt es immer auch das Risiko, am Ende hohe Verluste verbuchen zu müssen.

Wer sich für Bitcoin Blueprint entscheidet, hat hier den Vorteil, dass der Handelsroboter Daten analysiert und sodann anhand der Ergebnisse agiert. Das heißt, der Handelsroboter lässt sich auch nicht von etwaigen Gefühlen beeinflussen – ein ganz klarer Vorteil gegenüber dem menschlichen Trader, der oftmals zu lange nachdenkt und sodann, aufgrund seines Bauchgefühls, nicht selten auch eine falsche Entscheidung trifft. Wenn man zudem noch zögert, verpasst man auch mitunter auch noch den perfekten Einstieg – eine Gewinnreduzierung ist vorprogrammiert.

Handelt es sich um Scam?

Natürlich geht es auch um die Frage, ob es sich bei Bitcoin Blueprint um Scam handelt oder nicht.

Wer einen Blick auf die Homepage wirft, wird mit Sicherheit ein paar Fragen haben – so etwa, warum es keine Risikobelehrung gibt und warum nur wenige Informationen zu dem Programm zu finden sind.

Sucht man nach Test- wie Erfahrungsberichten, so erhält man sehr wohl ein paar Informationen zu der App. Hier gibt es positive wie auch negative Kommentare. Einerseits wird Bitcoin Blueprint doch für Scam gehalten, andererseits gibt es auch einige Trader, die von dem Angebot begeistert sind.

Die Eröffnung des Bitcoin Blueprint Kontos

Wer sich für das Angebot von Bitcoin Blueprint interessiert, der wird relativ schnell feststellen, dass der Registrierungsprozess keine großen Hürden mit sich bringt. Zu Beginn muss nur ein Konto erstellt und in weiterer Folge eine Einzahlung vorgenommen werden, sodass mit dem Handel begonnen werden kann. Dies ist branchenüblich und auch andere Krypto Robots, wie z.B. Bitcoin Trader, Bitcoin Revolution oder Bitcoin Superstar, funktionieren nach diesem Prinzip. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Bitcoin Blueprint um einen Kryptohandelsroboter handelt, sind zwar Handelskenntnisse von Vorteil, jedoch keine Voraussetzung, um am Ende einen Gewinn einfahren zu können.

Hat man die Einzahlung vorgenommen, so muss man nur den Live Trading-Button betätigen – schon beginnt der Kryptohandelsroboter mit seiner Arbeit. Für die Beendigung der Tätigkeit genügt es, einfach wieder den Trading-Button anzuklicken.

Schritt 1: Die Registrierung

Zu Beginn werden die persönlichen Daten in das Formular auf der Startseite von Bitcoin Blueprint eingegeben. Hier werden der Vor- und Nachname, eine gültige E-Mail-Adresse und in weiterer Folge auch eine gültige Telefonnummer verlangt. Klassische Betrugsroboter sammeln unnötige Benutzerdaten, die dann verkauft werden – in diesem Fall scheint man also keine Sorge haben zu müssen. Des Weiteren sind die Webseite wie auch die Handelsplattform verschlüsselt – das heißt, man achtet hier sehr wohl auf den Datenschutz.

Bitcoin Blueprint arbeitet hier mit der sogenannten SSL-Verschlüsselung. Das heißt, die Daten, die hier übertragen werden, sind verschlüsselt, sodass es den Hackern unmöglich ist, die Benutzerdaten zu kopieren.

Schritt 2: Die erste Einzahlung

Hat man sich registriert, so geht es in weiterer Folge um die Aktivierung des Handelskontos. Für diesen Fall muss eine Mindesteinzahlung von 250 US Dollar vorgenommen werden. Dabei geht es nicht um etwaige Kosten oder Gebühren – diese 250 US Dollar, die einbezahlt werden müssen, sind auch gleich das Handelskapital. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Bitcoin Blueprint um ein kostenloses Angebot handelt, muss man keine Angst vor etwaigen Kosten oder auch Gebühren haben.

Nachfolgende Einzahlungsmethoden werden, je nach Partner-Broker, auf den man weitergeleitet wird, akzeptiert:

  • Kreditkarte (MasterCard und Visa)
  • WebMoney,
  • Maestro,
  • Neteller,
  • Skrill,
  • Bitcoin oder
  • Banküberweisung.

Wann das Geld dann zur Verfügung steht, hängt natürlich von der Einzahlungsmethode ab – eine Banküberweisung dauert mehrere Tage, während das Geld sofort am Handelskonto ist, wenn man etwa die Kreditkarte verwendet.

Schritt 3: Der Handel

Von Vorteil ist, dass es hier auch eine Demoversion gibt. Das heißt, man kann sich zu Beginn über die Demo-Handelsplattform einen Überblick verschaffen, welche Leistungen angeboten werden. Zu beachten ist, dass die Demoversion jedoch nur für Demonstrationszwecken genutzt werden kann – der reale Handel wird hier nämlich nicht simuliert. Wer sich jedoch intensiver mit den unterschiedlichen Instrumenten befassen will, der sollte aber unbedingt einen Blick auf die Demoversion werfen.

Die Live-Handelsplattform basiert auf der fortschrittlichen Technologie der KI, also der künstlichen Intelligenz. Des Weiteren agiert Bitcoin Blueprint vollautomatisch – das heißt, der Handelsroboter agiert selbständig. Die Software sucht nach Daten, analysiert diese und entscheidet danach selbst, ob und welche Positionen geöffnet oder geschlossen werden sollen.

An dieser Stelle muss jedoch erwähnt werden, dass Handelskenntnisse durchaus von Vorteil sind. Auch wenn es – zumindest in der Theorie – möglich wäre, auch ohne entsprechendes Wissen Gewinne zu verbuchen, kann man bei entsprechender Kenntnis jedoch so agieren, damit die Gewinne höher werden.

Wer steht hinter Bitcoin Blueprint?

John Quigley, ein ehemaliger Wall Street-Händler und auch Krypto-Enthusiast, hat Bitcoin Blueprint ins Leben gerufen.

Bei Bitcoin Blueprint dreht sich alles um Big Data – ein Grund, warum hier auch, so zumindest der Anbieter, hohe Gewinne möglich sind. Um aber auch selbst tiefer in die Materie eintauchen zu können, gibt es immer wieder auch Schulungen, die von den Tradern besucht werden können. Dabei bietet Quigley auch Kurse an, die am Ende den Tradern dabei helfen sollen, bessere Ergebnisse zu erzielen.

Jedoch heißt das an dieser Stelle jetzt aber nicht, dass man eine Schulung braucht, bevor man mit Bitcoin Blueprint arbeitet.

  • Wer sich nämlich für Bitcoin Blueprint entscheidet, braucht keine speziellen Fähigkeiten oder Vorkenntnisse, sondern kann sofort loslegen.

Der Kundensupport

Ganz egal, wie einfach die Plattform zu bedienen ist – Probleme können immer wieder auftauchen. Hat man eine Frage, so möchte man – und das so schnell wie möglich – eine Antwort darauf haben. Der Kundenservice von Bitcoin Blueprint ist ausgesprochen gut: Einerseits gibt es den Live-Chat, andererseits auch die Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme – das heißt, es gibt Ansprechpartner, die hilfreich zur Seite stehen.

Das Fazit

Werden hohe Gewinne in Aussicht gestellt, so sollte man immer vorsichtig sein – auch dann, wenn man sicher ist, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt. Denn hohe Gewinne sind nur möglich, wenn man auch  ein hohes Risiko eingeht  – und ein hohes Risiko bedeutet immer, dass man auch hohe Verluste einfahren kann.

Wer im Internet nach Test- wie auch Erfahrungsberichten sucht, wird mit Sicherheit die eine oder andere positive wie auch negative Bewertung lesen können. Auch wenn es kritische Stimmen gibt, so scheint Bitcoin Blueprint aber am Ende doch ein überzeugendes Angebot zu haben.

Die Gewinnrate liegt, so Bitcoin Blueprint, bei über 90 Prozent – das bedeutet, dass der Handelsroboter bei neun von zehn Trades einen Gewinn einfährt. Das ist, verglichen mit anderen Handelsrobotern, ein durchaus respektables Ergebnis.

Unser Fazit: Keine Anzeichen auf Betrug.

Zuletzt aktualisiert am 25. November 2020

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin Schwarz
Martin Schwarz

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.