RIMarkets Erfahrungen: Die Kryptobörse im Test

Die Kryptowährungen sind mittlerweile eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Anlageoptionen geworden. Wer sich die Chance auf Gewinne im Bereich der virtuellen Münzen sichern möchte, der muss zunächst Ausschau nach einer vielversprechenden Kryptobörse halten. Und das ist gar nicht mal so einfach, wenn man noch keine Erfahrung auf diesem Gebiet hat. Die Unterschiede zwischen seriösen und nicht seriösen Plattformen sind nicht immer auf den ersten Blick erkennbar.

In unserem RIMarkets Test finden wir deshalb heraus, ob Rimarkets seriös arbeitet oder ob sich hinter der Plattforme ein Scam versteckt. Außerdem gilt es mehr über die Betreiber, die Erfahrungen und die Gebühren herauszufinden. Denn nur so lässt sich abschließend bewerten, ob sich ein Investment auf dieser Plattform langfristig lohnt.

RIMarkets – Der erste Eindruck

Um festzustellen, was die Krypto Börse RIMarkets so kann, haben wir uns als erstes auf der Webseite ein wenig umgesehen:

  • Ansonsten ist die Webseite unaufdringlich und benutzerfreundlich gestaltet. Sodass sich hier auch Einsteiger direkt zurechtfinden.
  • Die Rimarkets Plattform ist auf vier Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Spanisch und Polnisch.

Das macht schon einmal einen guten Eindruck.

Die Sicherheit

Weiterhin ist aufgefallen, dass  von einem richtigen Impressum keine Spur ist.  Wenn man also vor einem Investment herausfinden möchte, wer wirklich hinter der Plattform steckt, hat es schwer. Richtig optimal ist das nicht gelöst.

Was die Verschlüsselung angeht, haben die Betreiber hier für die Minimalversion gesorgt. Das heißt, dass eine SSL-Verschlüsselung vorhanden ist, aber eben keine 2-FA Methode eingesetzt wird.

Da die Plattform mit anderen Softwares unterschiedlicher Betreiber arbeitet, kann es durchaus zum Austausch von Daten kommen. In den Datenschutzrichtlinien ist auch deutlich vermerkt, dass der Betreiber die Kundendaten weiterreichen kann.

Der Kundensupport

Forscht man ein wenig weiter, stößt man auch auf einen Kundensupport, der per Mail oder Telefonhotline erreichbar ist. Beim telefonischen Kundensupport muss man sich allerdings auf einige Kosten einstellen, denn der Support sitzt in Großbritannien, Südafrika, Australien und Russland.

Die Kontoformen

Was die Kontoführung angeht, gibt es hier drei verschiedene Typen von Konten:

  1. Gold,
  2. Silber und
  3. Platin.

Welche Funktion diese unterschiedlichen Konten den Kunden bieten, ist nicht klar.

Übrigens: Der Handel läuft bei RIMarkets über die häufig eingesetzte und beliebte Handelsplattform MetaTrader 4.

Das Angebot

Zum Rimarkets Angebot gehört der Handel mit Kryptowährungen, mit Indizes, mit Rohstoffen und mit Aktien. Neben 50 verschiedenen Währungspaaren warten hier auch noch  über 350 unterschiedliche Instrumente  auf die Kunden.

  • Der Zugang zu den 49 Forex-Paaren ist bei jedem Konto möglich. Dabei sind auch exotische Währungen wie beispielsweise Israelischer Schekel, Indische Rupie, Türkische Lira oder Singapur-Dollar.
  • Bei den gängigen Edelmetallen gibt es neben Gold und Silber auch Platin und Kupfer. Ansonsten können die Kunden auf eine breite Palette von Rohstoffen wie Baumwolle, Orangen, Kaffee, Kakao, Zucker, Weizen, Soja oder Mais zurückgreifen.
  • Im Bereich der Kryptowährungen gibt es Bitcoin Cash, Ethereum Classic, Dash, Litecoin, Ripple, Bitcoin, Bitcoin Gold, Peercoin und Monero.
Das breit gefächerte Angebot wird allerdings plattformübergreifend angeboten. Das heißt, dass hier eventuell auch die Kundendaten an andere Plattformen weitergetragen werden. Schließlich benötigt die Software anderer Anbieter auch grundlegende Informationen.

Neben dem reichhaltigen Angebot gibt es auch umfassendes Schulungsmaterial. Hier können sich vor allem Einsteiger Anregungen zu verschiedenen Anlageformen holen. Natürlich könnte es auch sein, dass hier fortgeschrittene Trader noch Hinweise zur Optimierung ihrer Tradingstrategien erhalten.

Die Gebühren

Natürlich spielt nicht nur das Angebot bei der Bewertung einer Kryptobörse eine Rolle. Auch die Gebühren sollte man bei einer Recherche nicht links liegen lassen. Dabei kommt es aber nicht nur darauf an, was die Kryptobörse an Kosten und Gebühren verlangt, sondern auch, welche Dienste man langfristig auf der Plattform vorhat zu nutzen.

Tipp: Wenn man beispielsweise nur zweimal jährlich Traden möchte, sollte man sich tunlichst eine Plattform ohne Inaktivitätsgebühren angeln.

In der Regel ist die Kontoführung und Kontoeröffnung kostenlos. Das ist auch bei RIMarkets der Fall. Leider sind auf der Webseite keine weiteren Informationen zu den Kosten und Gebühren zu finden.

Die einzige Information, die bezüglich der Finanzen zu finden ist, ist die Höhe der Mindesteinzahlsumme. Diese liegt bei 250 Euro. Eine branchenübliche Summe, die auch von namenhaften Anbietern, wie beispielsweise BTC Direct oder Markets.com, verwendet wird.

Diese sollte auch auf keinen Fall überschritten werden. Schließlich handelt es sich bei der Einzahlung bei einem nicht lizenzierten Betreiber eher um ein Anlageexperiment als um wirklich treffsichere Investments. Für den Kauf der digitalen Coins sollte man sich keinesfalls in finanzielle Schwierigkeiten begeben.

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten werden angeboten?

Bei RIMarkets gibt es nur eine einzige Möglichkeit Geld ein- oder auszuzahlen, und zwar  per Kreditkarte Hier ist also keine besondere Vielfalt Teil des Angebots, was so manchen Anleger abschrecken dürfte.

  • Zwar besitzt mittlerweile fast jeder eine Kreditkarte, doch ist dies noch längst nicht für jeden Trader die praktischste Ein- und Auszahlungsmethode.

Wie sehen die Erfahrungsberichte aus?

Natürlich möchten wir auch wissen, was die Krypto-Community zum RIMarkets Angebot zu sagen hat. Die RIMarkets Erfahrungen und Reviews im Netz geben allerdings ein gemischtes Bild ab:

Hier äußern sich nicht nur begeisterte Trader, sondern auch Nutzer, die von dem Angebot enttäuscht sind.

Ein Grund mehr bei dieser Kryptoplattform erst einmal nur äußerst geringe Summen einzuzahlen und rein experimentell vorzugehen. Sollte einem die Funktion der Plattform nach einer minimalen Investition doch zusagen, kann man immer noch nachliefern.

RIMarkets Fazit

Die RIMarkets Plattform hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile:

  • Zu den Vorteilen gehört sicherlich das große Angebot an Rohstoffen, Indizes und Kryptowährungen. Besonders für Einsteiger ist das Angebot an virtuellen Münzen ideal, denn hier sind alle großen digitalen Währungen vertreten.
  • Auch der Aufbau der Webseite dürfte für Einsteiger gut sein: Keine irreführende Werbung, klare Strukturen und ein übersichtliches Menü. Allerdings gibt es hier und da einige Fehler, was die Übersetzung angeht.
  • Weiterhin gibt es die Möglichkeit mit einem Kundenservice in Kontakt zu treten.
  • Nachteilig ist, dass es hier lediglich die Möglichkeit gibt per Kreditkarte einzuzahlen.
  • Leider ist die generelle Informationslage auf der Webseite dürftig. Es gibt weder ein Impressum noch wirklich weitreichende Infos bezüglich des Angebots, der Gebühren und ähnlichem.
  • Was man auch nicht vergessen sollte, ist, dass einige Kunden bereits schlechte Erfahrung mit dem Anbieter gesammelt haben.
Fazit: Abschließend bleibt zu sagen, dass man die Risiken, die mit der Investition in die Kryptowährungen einhergehen, stets im Hinterkopf haben sollte. Hinzu kommen dann noch die Risiken, die eine nicht lizensierte Plattform mit sich bringt. Deshalb sollte man immer nur Geld investieren, dass man frei zur Verfügung hat und für den Anfang die Mindesteinzahlungssumme nicht überschreiten.

Empfohlene Alternative zu RIMarkets: eToro

etoro LogoWer schnell in Deutschland Bitcoin kaufen möchte, dem empfehlen wir den Broker eToro. Neben einem klaren Benutzerinterface, staatlicher Regulierung und Copy Trading ist der große Vorteil der Plattform, dass sowohl Bitcoin CFDs als auch echte Bitcoin zum Trading zur Verfügung stehen. Außerdem beweist sich eToro mit ~1,8% Gesamtkosten auch in Punkto Preis als Platzhirsch.

  • Börse und Wallet in einem
  • Regulierter Anbieter
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, SOFORT-Überweisung und mehr
  • Über 14 weiter Kryptos handelbar
  • Ebenso Aktien sowie ETFs verfügbar

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de