Die besten Broker für Leerverkäufe während eines Börsenabschwungs

Immer mehr Menschen interessieren sich für das Trading von Aktien, Rohstoffen und weiteren Assets. Normalerweise spekuliert man am Aktienmarkt auf steigende Kurse. Das ist auch kein Wunder, da Indizes langfristig immer steigen.

Doch gerade in Krisenzeiten, genauer gesagt im Bärenmarkt, kann es Sinn ergeben, Aktien zu shorten bzw. leerzuverkaufen. In diesem Artikel erfahren Sie den Unterschied zwischen Short Trading und Leerverkäufen, wobei diese Mechaniken verwendet werden und wie man die jeweilige Methode umsetzt.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Hoffen, dass Sie sich danach an den Finanzmärkten sicherer fühlen.

Direkt Leerverkäufe tätigen

Alvexo Short Trading Wer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier zu Alvexo und kann dort Leerverkäufe während eines Börsenabschwungs tätigen:

76,22% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was ist Short Trading überhaupt? Was ist shorten?

Was bedeutet Shorten? Eine gängige Frage, die immer wieder gestellt wird. Beim sogenannten Short Trading wird im Gegensatz zum Long Trading  auf fallende Kurse gesetzt.  Man profitiert also vom Wertverlust der Aktie beziehungsweise des Assets, welches man handeln möchte. In einem fiktiven Beispiel könnte man davon ausgehen, dass die Aktie der Tesla Inc. in den kommenden Tagen fallen wird.

Nun platziert man eine Short Position, um auf fallende Kurse zu setzen. Dies kann beispielsweise durch einen Leerverkauf erfolgen, oder durch den Kauf eines Short Produkts, wie es beispielsweise bei CFDs möglich ist. Fällt indessen der Kurs der Tesla Aktie, profitiert man durch den Kursverlust und macht seinen Gewinn.

Beste Broker für Kleinanleger zum Shorten

Wir haben mehrere Anbieter im Bereich des Short Tradings getestet und eine kurze Auflistung für Sie erstellt:

Platz 1: Alvexo – Unsere Empfehlung

Alvexo-Logo-transparent Alvexo konnte in unserem Anbietervergleich für Short Trading am besten abschneiden. Die Onlineplattform wurde 2014 gegründet und konzentriert sich auf das Handeln von CFDs.

Bei diesem Anbieter können Sie mit CFDs auf Aktien, Rohstoffen, Kryptowährungen, Indizes, sowie Währungen handeln. Die browserbasierte Plattform ermöglicht einem die schnelle Ausführung von Trades, sodass Sie auf Marktveränderungen schnell reagieren können.

76,22% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Platz 2: eToro

Etoro Logo Transparent eToro wurde 2007 gegründet und ist genauso wie Alvexo ein Anbieter für das Handeln von CFDs. Gleichzeitig ist der Anbieter mit 25 Millionen aktiven Nutzern einer der größten und etabliertesten Anbieter für CFD-Trading der Welt. Die Plattform ermöglicht es den Nutzern mit den unterschiedlichsten Assets Handel zu betreiben.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Platz 3: Capital.com

Capital.com Logo Capital.com ist eine Online-Plattform, bei der Sie mit unterschiedlichen Assets Handel betreiben können. Den Fokus setzt die Seite auf CFD-Trading, was den gehebelten Handel ermöglicht. Bei Capital.com werden die weltweit größten Märkte und die unterschiedlichsten Assets zum Handel angeboten. Ohne Frage ist Capital.com ein guter Anbieter, wir empfehlen jedoch eher Alvexo oder eToro.

83,45 % der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie bereit sind, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.

Wie funktionieren Leerverkäufe?

Short Selling, genauer gesagt im Deutschen auch als Leerverkauf bezeichnet, ist die umgekehrte Form des Aktienkaufs. Im Gegensatz zum Kauf einer Aktie, wird die Aktie leerverkauft und eine Minusposition im Depot generiert. Hierbei erhält der Verkäufer dann das Geld direkt im Depot. Diese Minusposition muss zu einem späteren Zeitpunkt wieder gedeckt werden,  indem die Aktien zurückgekauft werden

Ist die Aktie seit dem Leerverkauf gestiegen, muss man diese teurer zurückkaufen und macht daher einen Verlust. Ist die Aktie jedoch gefallen, kann man die Aktie günstiger zurückkaufen und erzielt einen Gewinn. Da man für Leerverkäufe Zinsen zahlen muss, kann man die Minusposition nicht ewig im Depot haben, wie es beispielsweise beim normalen Aktienkauf der Fall ist.

Wie das Ganze funktioniert, können Sie im folgenden Rechenbeispiel sehen:

Icon Wir verkaufen 100 Fresenius Aktien zu 26 € pro Stück leer. Dadurch erhalten wir sofort 2600€, abzüglich der Gebühr, in unseren Cashbestand beim Broker. Nun wurde eine Minusposition im Depot generiert, die zu einem späteren Zeitpunkt beglichen werden muss.

  • Fällt die Aktie nun im Verlauf einer gewissen Zeit auf beispielsweise 23 €, können wir die Position zu diesem Kurs decken. Das heißt, wir kaufen 100 Fresenius Aktien zu 23 € und zahlen dadurch nur 2300 €. Die Differenz der bereits erhaltenen 2600 € minus die 2300 € ist dann unser Gewinn. Dieser läge dann bei, Gebühren ausgenommen, 300 €.
  • Natürlich kann die Aktie aber auch gegen uns laufen. Nehmen wir beispielsweise an, die Fresenius Aktie steigt von 26€ auf 30€ und wir gehen davon aus, dass der Kurs in geraumer Zeit nicht wieder fallen wird, dann sollten wir die Position irgendwann glattstellen. Kaufen wir daher die 100 leerverkauften Fresenius zu 30€ das Stück, müssen wir die Differenz bezahlen. Unser Verlust läge in diesem Beispiel dann bei 400€.

Wie können Privatanleger das Short Trading beginnen?

Zunächst ergibt es Sinn, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen, um sich über die Chancen und Risiken bewusst zu sein. Short Trading  kann deutlich riskanter sein als sich long zu positionieren. Wenn man sich mit der Thematik auskennt, sollte man sich einen guten, regulierten Broker aussuchen, einen Account eröffnen und falls möglich, die Demoversion ausprobieren und sich am Trading probieren.

Wenn man sich bereit fürs Trading fühlt, kann man mit einem relativ geringen Investitionsbetrag erste Erfahrungen sammeln. Wichtig ist nämlich, dass Sie nicht ihr gesamtes Kapital in einen Trade setzen, sondern viel Wert auf eine vernünftige Diversifizierung legen.

Hier noch 3 kurze Tipps, auf was Sie auf jeden Fall achten sollten:

  • Stellen Sie zunächst eine Strategie auf, bevor Sie handeln
  • Nehmen Sie Ihre Gewinne nicht zu früh mit, seien Sie aber auch nicht zu gierig
  • Analysieren Sie Ihre vergangenen Trades

Schritt-für-Schritt-Erklärung: So funktioniert das Short Trading beim Broker Alvexo

Schauen wir uns nun noch einmal im Detail an wie genau das Short Trading bei unserem Testsieger Alvexo funktioniert:

Schritt 1: Registrierung

Zunächst muss man sich auf der Webseite mit seinen persönlichen Daten kostenlos registrieren. Diese Daten werden im Anschluss durch eine online Verifizierung überprüft. Der gesamte Prozess ist sehr zügig abgeschlossen.

Alvexo Anmeldung

76,22% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Schritt 2: Asset-Auswahl

Als Nächstes wählt man das Asset aus, bei dem man seinen Short Trade platzieren möchte. Bei Alvexo werden viele verschiedene Assets wie Kryptowärhungen, Aktien, Rohstoffe usw. angeboten.

Alvexo Handel

Schritt 3: Ausführung des Auftrags

Nun muss man auswählen, ob man long oder short gehen möchte. Zusätzlich muss man noch die Dauer, den Hebel, sowie weitere Einstellungen wie Stop Loss, Take Profit usw. vornehmen.

Alvexo Bitcoin Kauf

Jetzt heißt es abwarten und die Position beobachten, sodass man im Falle dessen, dass die Position gegen einen läuft, schnell reagieren kann.

76,22% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Warum sind Leerverkäufe ein umstrittenes Thema?

Die Debatte, dass Leerverkäufe moralisch fraglich sind, gibt es schon seit einigen Jahren. Wieso sollte man von fallenden Kursen profitieren dürfen? Bereichert man sich dadurch nicht am Leid anderer?

Derartige Aussagen sind bei Debatten um Leerverkäufe gängige Argumente. Doch wenn man sich mit der Thematik genauer auseinandergesetzt hat, erkennt man schnell, dass auch Leerverkäufe ihre Daseinsberechtigung haben und –  sogar ein stabilisierender Faktor an den Finanzmärkten  sein können.

Denn viele Hedgefonds haben sich darauf spezialisiert, Überbewertungen an den Finanzmärkten zu erkennen und auf fallende Kurse zu setzen. Wirecard wäre hierfür ein gutes Beispiel: Anfangs sind manche Kleinanleger und einige Medien in Deutschland davon ausgegangen, dass größere Machtinteresseren der USA im Spiel wären, um einem deutschen Aufsteiger im Finanzdienstleistungssektor zu schaden. Hedgefonds aus den USA haben daraufhin begonnen die Aktie von Wirecard leerzuverkaufen.

Erst viele Monate später wurde der Betrug seitens Wirecard an die Öffentlichkeit gebracht. Anleger von Wirecard hätten zum damaligen Zeitpunkt also auch auf die Informationen basierend der Recherche hören können, um sich vom zweifelhaften Papier zu trennen.

Was ist ein Short Squeeze?

Coincierge Icon 21 reverse Ein Short Squeeze ist die Antwort auf eine hohe Leerverkaufsquote mit gleichzeitiger Angebotsknappheit der Aktie. Wenn beispielsweise eine Aktie oft leerverkauft wurde, müssen die Leerverkäufer die Position später glattstellen, da die Zeit aufgrund der Zinsen und möglicher Dividenden, die bezahlt werden müssen, gegen einen läuft. Steigt nun der Kurs der Aktie, werden die Leerverkäufer gezwungen ihre Position zu einem anderen Zeitpunkt glattzustellen, da die Aktie immer weiter gegen einen in den Verlust läuft.

Sie müssen also Aktien am Markt kaufen und da das Angebot nun begrenzt ist, zu einem immer weiter steigenden Preis. Dadurch entsteht ein Dominoeffekt, da nun alle Leerverkäufer interessiert daran sind, ihre Leerverkaufsposition zu schließen. In der Vergangenheit gab es schon einige interessante Short Squeezes.

  • Am 27. Oktober 2008 begann der VW Short Squeeze, die Aktie stieg innerhalb von zwei Tagen von 200 € auf 1000 €, um daraufhin wieder schnell zu fallen.
  • Der wohl bekannteste Short Squeeze der jüngeren Vergangenheit war der von Gamestop. Hierbei schlossen sich viele Kleinanleger inoffiziell zusammen, um den Kurs der Gamestop Aktie immer weiter in die Höhe zu treiben. Gamestop hatte eine extrem hohe Shortquote und man erhoffte sich dadurch, dass die Hedgefonds gezwungen werden, ihre Positionen glattzustellen. Im hoch erreichte die Aktie einen Kurs von fast 300€ und das obwohl der Kurs ein paar Wochen zuvor bei unter 20€ lag. Ein ähnliches Szenario gab es auch beim Kinobetreiber AMC. Die Aktie schoss von ca. 9,50$ auf fast 60$ in die Höhe.

76,22% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Wann müssen Leerverkäufe glattgestellt werden?

Leerverkäufe als Kassageschäft, also kurzfristige Geschäfte wie beispielsweise der Kauf einer Aktie, haben im Grunde kein Verfallsdatum. Der Halter einer Leerverkaufsposition muss diese nicht zwangsläufig schließen, wenn die Position gegen einen läuft.

Sollte die Position jedoch zu sehr ins Minus laufen, kann der Broker in Form eines Margin Calls die sonstigen Assets liquidieren, da auch er einem gewissen Risiko ausgesetzt ist, sollte dem Kunden mit der Leerverkaufsposition das Geld ausgehen.

Die Chancen und Risiken von Leerverkäufen

Wenn die Indizes mal wieder tiefrote Tage erleben, kann es meistens sehr schnell gehen. Kursverluste von mehreren Prozent innerhalb weniger Tage sind hierbei keine Seltenheit. Und genau in diesen Momenten kann man durch Leerverkäufe innerhalb kurzer Zeit hochgradig profitieren. Außerdem sind Aktien sehr oft Trends ausgesetzt. Hat eine Aktie einen negativen Trend, kann man hierbei in Form von Leerverkäufen Gewinne erzielen.

Leerverkäufe eToro

Das Risiko ist jedoch im Gegensatz zum normalen Kauf einer Aktie größer, da die Position unbegrenzt gegen einen laufen kann. Bei einem Aktienkauf kann man lediglich 100 % verlieren, bei einem Leerverkauf ist das  Verlustrisiko nach oben unbegrenzt. 

Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Sie genau wissen, was sie tun. Wenn Sie beispielsweise eine Short Position in Form eines Zertifikats oder CFD-Kontrakts eröffnen, achten Sie auf ihren Hebel und die Schwelle, bei der Sie ihr Kapital verlieren.

Die Vorteile und Nachteile des Short Tradings

Beim Trading Short zu gehen ist das Gegenstück zur klassischen Long Position. Welche Vor- und Nachteile gibt es hierbei?

Vorteile

  • Man kann Positionen hedgen (absichern)
  • Man kann bei sehr volatilen Märkten von Kursverlusten profitieren
  • Man kann tendenziell schneller Gewinne erzielen, als bei Long Positionen, wenn die Position nicht gegen einen läuft
  • Es gibt keine Nachschusspflicht mehr, Sie können daher lediglich Ihren Einsatz verlieren

Nachteile

  • Man muss beim Leerverkauf Zinsen zahlen
  • Verlustrisiko beim Leerverkauf ist nach oben unbegrenzt
  • Märkte laufen für gewöhnlich nach oben, daher ist gutes know-how bzw. Markettiming nötig
  • Short Derivate sind für gewöhnlich teurer als Long Derivate
  • Es wird mehr Börsenwissen benötigt, als beim klassischen Long Trade
  • Beim Leerverkauf müssen am Stichtag Dividenden bezahlt werden, sollte man noch im Besitz der Leerverkaufsposition sein

Fazit

Unserer Recherche zufolge ist Alvexo der beste Broker im Bereich des Short Tradings, da dieser auch für Anfänger eine gute Wahl sein kann. Der Anbieter hat einige Übungststools im Repertoire, sodass Sie beispielsweise mit dem Demokonto erste Test-Trades absolvieren können, bevor Sie sich ans echte Geld wagen.

Bei der ganzen Sache ist es wichtig, dass Sie sich darüber im Klaren sind, was sie tun. Handeln Sie nur Short, wenn Sie sich  über die Risiken im Klaren  sind und einen verantwortungsbewussten Umgang mit Trading Entscheidungen für sich selbst garantieren können.

76,22% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Was sind Leerverkäufe, einfach erklärt?

Beim Leerverkauf spekuliert man im Gegensatz zur klassischen Long Position auf fallende Kurse. Zunächst verkauft man die Position und generiert eine Minusposition im Depot. Diese muss im Laufe der Zeit wieder glattgestellt werden. Kauft man die Aktien günstiger zurück, erzielt man seinen Gewinn, kauft man sie teurer zurück, erzielt man einen Verlust.

Was sind Leerverkäufe bei Aktien?

Leerverkäufe bei Aktien sind, wie bereits oben beschrieben, das Gegenstück zur klassischen Long Position bei Aktien. Man spekuliert hierbei auf fallende Kurse und nicht auf steigende.

Was steht im Bundesanzeiger Leerverkäufe?

Im Bundesanzeiger Leerverkäufe kann man sich die aktuelle Shortquote deutscher Unternehmen anzeigen lassen. Das heißt übersetzt, wie viele Aktien des Wertes leerverkauft wurden.

Zuletzt aktualisiert am 2. August 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.

Zeige alle Posts von Martin Schwarz