Bitcoin Bullen ignorieren die Ablehnung des Winklevoss Bitcoin ETF

BTC Bullen ignorieren die Ablehnung des Winklevoss Bitcoin ETF - Coincierge

Treten Sie unserem TELEGRAMMKANAL bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Nachdem die US-Regulierungsbehörden den Antrag des Winklevoss Twin auf einen Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) abgelehnt hat, zeigt die Kryptowährung erneut ihre Robustheit und Widerstandsfähigkeit und verweilt über USD 8.000.

Bitcoin zuckt nur kurz zusammen

Zuvor hatte die Securities Exchange Commission (SEC) am 10. März 2017 die Petition des Winklevoss Bitcoin Trust abgelehnt, den ersten Bitcoin ETF zu handeln. Die SEC bewilligte daraufhin eine Petition, die eine Überprüfung der Missbilligung forderte. Bei dieser zweiten Überprüfung, am 26. Juli 2018, lehnte die SEC erneut die Notierung des Winklevoss Bitcoin ETF ab. Bei einer Zulassung wäre der ETF an der Bats BZX, Inc. gehandelt worden.

Anzeige

Als unmittelbare Reaktion auf die Ablehnung der SEC gab der Kurs von Bitcoin nach und schloss den Handelstag bei USD 7.951, doch am folgenden Tag konnte die Kryptowährung ihre Verluste rasch wieder auf ein Hoch von USD 8.262 reduzieren. Sicherlich stellt die Ablehnung der SEC einen erheblichen Rückschlag für Bitcoins Enthusiasten und Investoren dar. Viele glaubten, dass die Zustimmung der SEC zu einem Bitcoin ETF einen großen Bull-Run auslösen könnte. Tatsächlich führte der Kryptowährungsexperte und Trader Tom Alford eine Studie durch, in der er zu dem Schluss kam, dass der Preis von Bitcoin um 500 Prozent hätte steigen können, wenn der ETF genehmigt worden wäre. Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass es einen Unterschied zwischen dem Winklevoss und dem wichtigen Bitcoin ETF Antrag von Vaneck gibt.

Bitcoin kann bei einer ETF-Genehmigung um 500 Prozent steigen - Studie Tom Alford Klick um zu Tweeten

SEC Kommissarin Pierce

Die Ablehnung der SEC war jedoch nicht einstimmig (3-1). Und zum ersten Mal hat sich eine SEC-Kommissarin öffentlich für Bitcoin ausgesprochen, die ihre Ablehnung auf das Gesetz Section 6(b)(5) stützte, das verlangt, dass die Regeln einer nationalen Wertpapierbörse „zur Verhinderung betrügerischer und manipulativer Handlungen und Praktiken“ und „zum Schutz der Anleger und des öffentlichen Interesses“ gestaltet werden.

Hester Peirce, der mit der Ablehnung des ETFs nicht einverstanden ist, behauptet, dass der Antrag von Winklevoss dem Act Section 6 entspricht:

Ich bin besorgt, dass der Ansatz der Kommission den Anlegerschutz untergräbt, indem er eine stärkere Institutionalisierung des Bitcoin-Marktes ausschließt. Generell ist die Auslegung und Anwendung des gesetzlichen Standards durch die Kommission ein starkes Signal, dass Innovation auf unseren Märkten unerwünscht ist, ein Signal, das weit über das Schicksal von Bitcoin-ETPs hinausgehen kann.

Chris Concannon, Präsident und COO von Cboe, reagierte auf die Erklärung von Peirce: „Wir prüfen die Mitteilung der Kommission und den Dissens von Kommissar Peirce mit Interesse“.


Quelle: Bitcoinist, Image: pixabay, CC0

Zuletzt aktualisiert am 31. Juli 2018

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

vierzehn − zwei =