ETHBerlin nutzt ausschließlich Ethereum-DApps für das Hackathon-Event

0
ETHBerlin nutzt ausschließlich Ethereum-DApps für das Hackathon-Event

Rund 750 Hacker werden vom 7. bis zum 09. September in Berlin erwartet. Dieses Jahr möchten die Organisatoren die revolutionäre Technologie auf die Probe stellen. Maria Paula Fernández, eine der Organisatorinnen, meinte:

Wenn wir eine funktionierende DApp haben, warum verwenden wir dann weiterhin die alten zentralisierten Closed-Source-Anwendungen?

Nein zu Telegram, Ja zu Status für die Kommunikation. Status ist eine mobile DApp, die als ETH-Klient fungiert. Gruppenchats als auch DApps-Browsing wird durch diesen ermöglicht. Fernández meinte, dass Status nicht so benutzerfreundlich wie Telegram ist (was normalerweise für Hackathon-Communities verwendet wird), dennoch muss man mit den Einschränkungen fertig werden, um das Web 3.0 zu stärken.

Für die Teilnahme wird ein System verwendet, das z.B. für Routineuntersuchungen und Arzttermine in Ländern mit kostenloser Gesundheitsversorgung nützlich wäre. BlockParty fordert von den Gästen eine Anzahlung. Falls diese am Event teilnehmen, erhalten sie das Geld zurück. Falls sie nicht teilnehmen (können), wird die Anzahlung aufgeteilt und anderen Teilnehmern gutgeschrieben. Das Konzept entstand dadurch, dass sich viele Personen für einen Londoner Ethereum-Meetup anmeldeten, dann aber nicht auftauchten, obwohl es zeitweise eine Warteliste von 500 Leuten gab.

Für Hotelzimmer wird Winding Tree genutzt, eine dezentrale Buchungsplattform, die den ETHBerlin-Teilnehmern Rabatte anbietet. Auch die bekanntere DApp Olympia von Gnosis wird für den People´s Choice Award genutzt.

Wer den Ethereum Name Service (ENS) nutzt, erhält eine Belohnung von den Organisatoren. Der Berliner Hackathon ist mit insgesamt 1.000 Teilnehmer einer der größten. Im Oktober 2018 folgt dann das wohl größte Event mit Devcon, wo rund 3.000 Teilnehmer erwartet werden. Die Tickets zu der Devcon sind heiß begehrt. Das erste Ticketangebot im Juni war nach nur 18 Minuten ausverkauft. Das zweite Angebot war nach nur drei Minuten ausverkauft.

ETHBerlin bietet mit 1.000 Teilnehmern gleich einen Stresstest für die Ethereum-DApps, was die Entwicklung weiter vorantreibt. Und obwohl wohl nicht alles glatt laufen wird, kann man gespannt sein, wie sich das Event entwickelt. Einen Backup-Plan gibt es laut Fernández nicht. Sie vertraut auf die DApp-Entwickler.


Quelle: trustnodes, Photo by Jason Wong on Unsplash, CC0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

12 + 14 =