Ethereum Futures in der Pipeline? CFTC

1
ETH Futures in der Pipeline CFTC veröffentlicht RFI - Coincierge
Ethereum Futures in Sichtweite?

Die United States Commodity Futures Trading Commission (CFTC) möchte mehr über andere Kryptowährungen neben Bitcoin erfahren, angefangen mit Ethereum. Die Kommission hat diesbezüglich ein offizielles Request for Input (RFI) veröffentlicht.

Informationen zu Ethereum einholen

In einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung äußerte die Kommission den Wunsch, sich besser über andere Kryptowährungen, abgesehen von Bitcoin zu informieren. Laut der Pressemitteilung will die CFTC mehr über Ether-Token und das Ethereum-Netzwerk erfahren. In der der Pressemitteilung heißt es wie folgt:

Alle Stellungnahmen müssen innerhalb von 60 Tagen nach Veröffentlichung im Bundesregister eingegangen sein. Das RFI versucht auch, Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Ether und Bitcoin sowie Ether-spezifische Chancen, Herausforderungen und Risiken zu verstehen.

Im Rahmen des RFI wird die CFTC Fragen zum Verständnis der Use Cases, Mechaniken, Chancen, Risiken sowie der zugrunde liegenden Technologie von Ethereum veröffentlichen. Die Kommission erklärte auch, dass die gesammelten Informationen für den Fintech-Bereich der CFTC – LabCFTC – von Vorteil sein werden. 

Ether Futures in Sichtweite?

RFI listet insgesamt 25 Fragen zu Ethereum auf. Die Fragen fallen unter verschiedene Kategorien wie Custody, Governance, Technologie, etc. In den verschiedenen Kategorien scheint die CFTC daran interessiert zu sein, die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Ethereum und Bitcoin zu erkennen.

Anzeige

Unter dem Abschnitt “Märkte, Aufsicht und Regulierung” behandelten die Punkte (17 bis 21) hauptsächlich Fragen im Zusammenhang mit Ether-Futures. Die CFTC möchte wissen, wie sich die Entstehung von ETH-Derivaten auf das Proof-of-Work (PoW)-Konsens-Modell des Netzwerks auswirken würde, ebenso wie die Risiken beim Handel von ETH-Futures. Obwohl dies eine Vermutung ist, könnte die Frage bedeuten, dass die Kommission derzeit die Genehmigung von Ether-Futures prüft. 

Man möchte den Kryptowährungen nicht schaden

Kommissionsvorsitzender – J. Christopher Giancarlo hat in der Vergangenheit einige positive Ansichten zu virtuellen Währungen geäußert. Bereits im September hatte die CFTC sogar einen “Do no harm”-Ansatz zur Regulierung von Kryptowährungen gefordert.

Obwohl sie tolerant ist, hat die CFTC  Fälle von Betrug oder Fehlverhalten auf dem Markt rechtlich verfolgt. Vor kurzem hat sich die Kommission verpflichtet, die Krypto-Szene strenger zu überwachen.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelNovogratz: Bitcoin wird das digitale Gold
Nächster ArtikelRipple CTO: Krypto-Technologie muss vor Mainstream verbessert werden

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 − zwei =