Klage gegen Ripple – Vorwurf der Marktmanipulation aufgrund Wertpapier-Status

0
Klage gegen Ripple - Vorwurf der Marktmanipulation aufgrund Wertpapier

Neue Kryptowährungsvorschriften prägen die Landschaften für ICOs und andere Blockchain-Unternehmen. Ripple (XRP) steht nun vor seiner dritten Sammelklage wegen Wertpapierbetrug.

Vorwürfe der Ripple-Preis-Manipulation

Am 27. Juni erhielten Ripple Labs Inc. und CEO Brad Garlinghouse vom California Superior Court unterzeichnete Gerichtsdokumente über Vorwürfe, dass sie illegal von Preiserhöhungen profitierten, die durch Ripple-Promotions ausgelöst wurden. Hauptkläger ist David Oconer Privatinvestor und in Kalifornien ansässig.

Anzeige
1xBit

Als zentralisiertes Blockchain-Modell behält Ripple alle seine XRP-Tokens und erleichtert die schrittweise Bereitstellung, um die Entwicklung seines eigenen Zahlungs- und Tauschnetzwerks zu finanzieren.

Nach wie vor nicht als Wertpapier eingestuft, hat Ripple nun drei Klagen wegen Verletzung des Wertpapierrechts durch Privatanleger zu verzeichnen. Das Gerichtsdokument spezifiziert Ripple’s öffentliche Ankündigung im Dezember 2017, 55 Milliarden XRP in einem Treuhandkonto zu verwalten, was im darauffolgenden Quartal zu einer Preiserhöhung von 1.159 Prozent führte.

Ripples Treuhandkonto-Ankündigung geht nach hinten los

Anzeige

Die Ankündigung vom Dezember sollte den Ripple-Investoren beweisen, dass ihre zentrale Kontrolle über das Token-Angebot nicht zu Kursmanipulationszwecken missbraucht wird.

“Durch die Sicherung des Löwenanteils von XRP in Treuhand, können die Leute jetzt mathematisch das maximale Angebot, das in den Markt eintreten kann, überprüfen… diese Sperre eliminiert jede Sorge, dass Ripple den Markt überschwemmen könnte, was wir vorher schon erwähnt haben, ist ein Szenario, das schlecht für Ripple wäre!”

In der Klage gegen Ripple wird jedoch behauptet, dass im zweiten Quartal 2018 schrittweise Verkäufe an größere Investoren vom Ripple-Treuhandkonto durchgeführt wurden. In Verbindung mit veröffentlichten Promotionen neuer Börsennotierungen soll Ripple seine Kontrolle über das XRP-Angebot bewusst genutzt haben, um die Preise strategisch zu erhöhen. Im Streitfall 24 der “Substantiven Behauptungen” heißt es in dem Gerichtsdokument:

“Während die Unternehmenslösungen xCurrent, xRapid und xVia (zusammen “Enterprise Solutions”) öffentlich vorgestellt werden, ist und war die Haupteinnahmequelle von Ripple der Verkauf von XRP. Ripple hat allein durch XRP-Verkäufe im Jahr 2017 über 180 Millionen Dollar brutto generiert.”

Als Reaktion darauf hat Ripple den ehemaligen SEC-Vorsitzenden und Andrew Ceresney beauftragt, die Rechtsverteidigung zu leiten. Dieser Fall könnte einen entscheidenden Präzedenzfall für die Regulierung der Kryptowährungsindustrie in den USA darstellen.


Quelle: Cryptoslate, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelBitcoin, EOS, Ripple, Ethereum und Bitcoin Cash – Kursanalyse 05.07.2018
Nächster ArtikelCFD Handel mit Kryptocoins: Tipps für Einsteiger
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vierzehn − zwei =