Litecoin – Das digitale Silber

0
Kryptowährung Litecoin

Was ist Litecoin?

Litecoin ist ebenfalls wie Bitcoin eine dezentrale Peer-to-Peer Kryptowährung. Es wird häufig als das digitale Silber oder als der kleine Bruder von Bitcoin bezeichnet. Die digitale Währung ist eine Alternative zu unserem derzeitigen Zahlungsmittel dem Fiatgeld (z.B. Euro und Dollar). Man kann Litecoin bereits zum Kauf beziehungsweise Verkauf von Waren und Dienstleistungen nutzen, wird aber noch größtenteils als Spekulationsobjekt angesehen.

Entstehungsgeschichte

Litecoin wurde am 07.Oktober 2011 von Charlie Lee ins Leben gerufen. Er hat den Bitcoin Code kopiert und einige Änderungen an diesem vorgenommen. Litecoin war somit die zweite Kryptowährung nach Bitcoin und gehört schon zum alten Eisen.

Im Gegensatz zum Pseudonym Satoshi Nakamoto – Gründer von Bitcoin – steht mit Charles Lee – Gründer von Litecoin – erstmalig eine Identität hinter einer Kryptowährung. Es war nie seine Absicht Bitcoin zu ersetzen, Litecoin soll stattdessen eine Ergänzung sein.

Warum gibt es bei Litecoin einen anderen Mining Algorithmus als bei Bitcoin?

Ähnlich wie Bitcoin basiert der Litecoin Mining Algorithmus auf Proof of Work (POW). Wie bereits erwähnt war es von Charles Lee nie die Absicht Bitcoin zu ersetzen. Bitcoins Hashing – Algorithmus ist SHA-256 und Litecoins SCRYPT. Bitcoin hatte 2011 bereits die ersten ASIC Miner, was einen rapiden Anstieg der Difficulty (Schwierigkeit einen Coin zu minen) zur Folge hatte. Damit sich die Miner nicht in die Quere kommen und um vor allem die Dezentralität des Litecoin noch stärker zu fördern hat sich Charles Lee dazu entschlossen SCRYPT als Algorithmus festzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine SCRYPT – ASIC Miner und man konnte mit einfach Grafikkarten Litecoin schürfen.

Heutzutage gibt es bereits Litecoin ASIC Miner wie zum Beispiel den L3. Das Mining per Grafikkarte rentiert sich also nicht mehr, da die Difficulty extrem gestiegen ist.

Welche Unterschiede hat Litecoin gegenüber Bitcoin?

Zunächst einmal ist die Anzahl der Coins zu nennen. Während Bitcoin auf 21 Millionen Coins limitiert ist, ist die Anzahl von Litecoin auf 84 Millionen Coins beschränkt. Weder bei Bitcoin noch bei Litecoin können weitere Coins hinzugefügt werden. Beide Kryptowährungen sind sozusagen deflationär.

Litecoins Blockdauer ist viermal so schnell wie der von Bitcoin (10 Minuten pro Block). Die durchschnittliche Blockdauer bei Litecoin beträgt 2,5 Minuten, sodass Transaktionen um ein vierfaches schneller sind.

Weiterhin tritt das Halvening, die Halbierung der täglich generierten Coins pro Block, alle 840.000 Blocks, oder umgerechnet circa alle vier Jahre in Kraft. Einfach gesagt ist jede Kryptowährung bis die Gesamtmenge erreicht wurde inflationär. Alle 840.000 Blocks wird der Blockreward (Coins pro Block) halbiert. Im Moment gibt es pro Block 25 Litecoin als Belohnung für die Miner.

Roadmap 2017

Roadmap Litecoin
Abbildung 1: Litecoin Roadmap 2017

Die Roadmap für 2018 wurde bisher noch nicht veröffentlicht. Aber der größte Fokus wird sich vermutlich auf Lightning sowie Atomic Swaps beziehen.

 

Gründer Charles Lee

Charles Lee oder wie er sich selbst nennt Charlie Lee ist eine Ikone in der Welt der Kryptowährungen. Er ist schon immer ein großer Fan von Bitcoin. Eine gewisse Zeit lang arbeitete er für Coinbase, eine der größten amerikanischen Kryptowährungsbörsen um Bitcoin und Co. voranzutreiben. Charlie Lee ist auch sehr aktiv in Twitter (SatoshiLite) und ist sozusagen der Community sehr nahe. Dem ein oder anderen mögen seine Tweets nicht gefallen, da er gerne Memes nutzt. Man hat ihm schon alles Mögliche vorgeworfen von Marktmanipulation, bis hin zu er nehme sein Job als Gründer von Litecoin nicht ernst. Er betont immer wieder, dass er zwar Litecoin ins Leben gerufen hat, es aber dennoch ein dezentrales Projekt ist, sodass jeder Änderungen beziehungsweise Verbesserungen vornehmen kann.

Kürzlich schockierte er mit der Nachricht all seine Litecoins verkauft zu haben und stand ziemlich in der Kritik. Charlie lee wurde des öfteren bereits Vorgeworfen mit seinen Tweets den Markt zu manipulieren, da er doch einen recht großen Einfluss in der Community hat, und sich damit selbst zu bereichern. Als Konsequenz hat er sich dazu entschieden all seine Litecoin zu verkaufen, damit man ihm solche Anschuldigungen nicht mehr vorwerfen kann. Unserer Meinung haben es die Gründer wie Charlie Lee oder Vitalik Buterin (Ethereum) nicht einfach derartig im Rampenlicht zu stehen und ständig den Launen von Investoren ausgesetzt zu sein, die je nach Kurs positiv beziehungsweise negativ gestimmt sind. Jeder sollte sich über die jeweiligen Gründer selbst eine Meinung bilden, insofern das überhaupt relevant ist. Wir finden Charlie Lee muss man einfach lieben.

Litecoin Foundation

Die Litecoin Foundation ist eine Non-Profit Organisation mit Sitz in Singapore, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Litecoin massen tauglich zu machen und neue Blockchain Technologien zu entwickeln und zu implementieren. Der Vorstand der Litecoin Foundation besteht aus Charlie Lee (Gründer von Litecoin), Xinxi Wang (Entwickler) und Franklyn Richards (Director & Lead Desginer). Die Foundation besteht aber auch aus vielen Freiwilligen, die aktiv an Litecoins Verbesserung arbeiten. Außerdem beschäftigt die Litecoin Foundation den Entwickler Adrian Gallagher in Vollzeit. Die Litecoin Foundation finanziert sich wie jede Non Profit Organisation durch Spenden.

Unter diesem Link sieht ihr das Geschäftsjahr der Litecoin Foundation 2017. Der Bericht zeigt den Stand der letzten neun Monate, da hier ein abweichendes Geschäftsjahr gewählt wurde. Das Geschäftsjahr 2017 endet am 31.03.2018.

Ihr möchtet die Litecoin Foundation unterstützen? Dann könnt Ihr unter diesem Link spenden.

Überblick über Litecoin

 

Übersicht Litecoin
Abbildung 2: Übersicht über Litecoin

Image via Pixabay / CC0

 

Litecoin kaufen beziehungsweise verkaufen

Hier erfahrt Ihr darüber, wie Ihr Litecoin kaufen und verkaufen könnt. Es sind die beliebtesten Börsen sowie Wechselstuben mit jeweiliger Bewertung aufgelistet. Zudem findet Ihr unter dem Link Informationen zur sicheren Lagerung und grundlegende Tipps.

 

Coins sicher lagern – Cold Storage

Unserer Meinung dürft Ihr auf keinen Fall Eure Litecoins auf einer Börse lagern, denn das Risiko eines Cyberangriffs ist viel zu hoch. Die Beispiele in der Vergangenheit wie die Insolvenz der Börse Mt. Gox aufgrund eines Hacker Angriffs haben gezeigt, dass es immens wichtig ist, wie man mit den Coins umgeht. Anders als zum Beispiel bei einer Bank ist man selbst verantwortlich, wie man mit seinen Einlagen umgeht. Jegliche falsche Handhabung kann fatale Folgen bis hin zum Totalverlust der Coins haben.

Hardware Wallet

Unserer Ansicht ist die sicherste Aufbewahrung für Kryptowährungen ein sogenannter Hardware Wallet. Die bekanntesten sind der Trezor* und Ledger Nano S*. Einen vollständigen Review und eine Anleitung zum Ledger Nano S* findet ihr hier.

 

Image via pixabay, CC0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier + neunzehn =