Londoner Behörden beschlagnahmen $700.000 in Bitcoin

0
Londoner Behörden
Anzeige

Cyberkriminalität wird zu einem wichtigen Thema in der heutigen technologischen Gesellschaft. Darüber hinaus beginnen Cyberkriminelle, ihr Geld mit Hilfe von Kryptowährungen zu waschen. Letztes Jahr hat Scotland Yard Grant West verhaftet und Bitcoin im Wert von 700.000 Dollar beschlagnahmt.

 

Cyberkriminalität

Mick Gallagher leitete eine zweijährige Untersuchung, die zur Verhaftung von Grant West führte. Am Mittwoch gab das britische Gericht bekannt, dass West am 25. Mai 2018 verurteilt wird. Cyberkriminelle fühlen sich hinter ihrer Tastatur sicher und anonym und sogar unbesiegbar. Die Verhaftung war nicht nur für Scotland Yard, sondern auch für die Strafverfolgung weltweit ein großer Erfolg. Im Dezember 2017 wurde West für zahlreiche Cyber-Angriffe schuldig gesprochen – die Behörden haben verkündet, dass West für Cyber-Angriffe auf über 100 Unternehmen verantwortlich war.

 

West’s Verurteilung

Die Schwere der Verurteilung ist noch nicht bekannt aber es bleibt spannend, besonders wenn man die Ergebnisse früherer Fälle berücksichtigt. Ross Ulbrichts Fall ist einer der bemerkenswertesten und härtesten dieser Art. Ulbricht schuf die Silk Road, den ersten illegalen Online-Marktplatz für den Verkauf von Drogen. Nach einer langen Untersuchung gelang es dem FBI, Ulbricht in einer öffentlichen Bibliothek in San Francisco aufzuspüren und festzunehmen. Ulbricht wurde vor einem US-Bundesgericht zu lebenslanger Haft verurteilt. Über den Fall Ross Ulbricht gab es viele Schlagzeilen, da die meisten die Strafe nicht als gerecht empfinden, da er selbst nur einen Marktplatz erschaffen hat.

Zwei ehemalige Bundesagenten, die die Untersuchung Ulbricht geleitet haben, wurden des Diebstahls von Hunderttausenden von Dollar beschuldigt. Shaun Bridges, ein ehemaliger Secret Service Agent, lenkte Bitcoin im Wert von 800.000 Dollar auf sein persönliches Konto um. Der andere angeklagte Agent, Carl Force, bekennt sich schuldig zu Erpressung, Geldwäsche und Behinderung der Justiz. Die Agenten wurden zu jeweils weniger als 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Somit ist klar, dass die US-Regierung an Ross Ulbricht ein Exempel statuieren wollte, um mögliche Cyberkriminelle vom gleichen Schicksal abzuhalten.

West verwendete Phishing-E-Mails, um persönliche Informationen wie Kreditkarten und Passwörter zu entlarven, die er dann online verkaufte. Trotz seiner weniger schweren Verbrechen können britische Gerichte in die Fußstapfen der USA treten und Grant West hart verurteilen. Da Kryptowährungen sowohl bei legalen als auch bei illegalen Aktivitäten immer beliebter werden, werden die Regierungen diese neuen digitalen Vermögenswerte weiterhin regulieren und diejenigen bestrafen, die sie aus den falschen Gründen verwenden.

 

Quelle: cryptoslate, Image: pixabay, CC0

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × vier =