PayPal CFO: Bitcoin zu volatil um als Währung zu nutzen

0

Der CFO von PayPal hat erklärt, dass Händler, die den eigenen Service nutzen, nicht für die Annahme von Zahlungen in Kryptowährung sind. John Rainey, der Finanzvorstand des Online-Zahlungsunternehmens, sagte, dass die Volatilität von Kryptowährungen es derzeit unmöglich macht, diese als Währung zu nutzen.

Bitcoin erweist sich als zu volatil für den Einsatz als Währung

In einem Exklusivinterview für das CNBC-Segment “Mad Money” sagte John Rainey, dass Händler, die PayPal nutzen, keine Fans von Zahlungen für Waren und Dienstleistungen in Kryptowährung seien. Der CFO des Online-Zahlungsanbieters machte die ständig extrem schwankenden Preise für die mangelnde Akzeptanz bei Verkäufern verantwortlich.

“Wenn Sie ein Händler sind und eine Marge von zehn Prozent auf ein Produkt haben, das Sie verkaufen, und Sie akzeptieren zum Beispiel Bitcoin, und schon am nächsten Tag bewegt es sich um 15 Prozent, sind Sie bei dieser Transaktion unter Wasser.”

PayPal hat bereits 2014 begonnen, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Vor fünf Jahren kaufte das Unternehmen Braintree, das zur Entwicklungsplattform von PayPal wurde. Händler auf der Plattform hatten dann die Möglichkeit, sich zu entscheiden, ob sie Gelder in Kryptowährung für ihre Waren und Dienstleistungen erhalten wollten. Partnerschaften mit BitPay, GoCoin und Coinbase erleichterten diese Option. Der CFO von PayPal behauptete jedoch, dass sich die Option als Zahlungsmittel nicht bewährt habe. Er sagte, dass diejenigen, die es akzeptierten, ihre Gelder in eine stabilere Währung umwandelten, um sich gegen die Volatilität zu schützen.

“Sie könnten etwas haben, das die Verbraucher anspricht, aber wenn Händler es nicht akzeptieren, ist es von geringem Wert…. Im Moment sehen wir nicht viel Interesse von unseren Händlern. Aber wenn es etwas ist, das sich in der Zukunft stabilisiert und eine bessere Währung ist, dann werden wir das sicher unterstützen.”

Wir haben zuletzt im März dieses Jahres über PayPal berichtet. Laut einer Anmeldung beim U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) arbeitete das Unternehmen an einer Möglichkeit, die Bearbeitungszeiten für Krypto-Zahlungen mit einem so genannten “Expedited Virtual Currency Transaction System” zu beschleunigen.

Anzeige

Unterdessen sprach Jack Dorsey, der CEO der Zahlungsplattform Square, von seinem Wunsch, Bitcoin zur globalen Währung des Internets zu machen. Auf der Consensus Konferenz sprach er über die Zukunft von Bitcoin und wie die Verwendung als echte Währung es ermöglichen würde, grenzüberschreitende Hindernisse zu vereinfachen.

Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelRichtung Bitcoin – JP Morgan ernennt Krypto-Assets-Strategie Leiter
Nächster ArtikelBitfinex verlangt Steuerinformationen zur Weiterleitung an Behörden

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

7 + vierzehn =