Ripple CEO: Custody für Kryptowährungen demnächst von Banken

0
XRP CEO Custody für Kryptowährungen demnächst von Banken - Coincierge
Bald Custody-Lösungen im großen Stil?
Anzeige

Ripple CEO Brad Garlinghouse sagte auf dem Singapore Tech Festival, dass nächstes Jahr Banken und andere Finanzinstitute beginnen werden, die Verwahrung für digitale Vermögenswerte zu übernehmen. Er erklärte zwei wichtige Faktoren, warum Banken in die Krypto-Industrie drängen werden. Zum einen der Wunsch nach Profit und zum anderen Regulierungssicherheit.

Auch wenn Institutionen “konservativ” agieren, prognostiziert Brad Garlinghouse, dass die Tatsache, dass Krypto-Börsen weltweit viel Geld verdienen, bedeutet, dass Banken die erzielten Gewinne ebenfalls generieren möchten.

Desweiteren sagt er, dass Banken auf regulatorische Klarheit und auf regulatorische Rahmenbedingungen angewiesen sind. Da das Bank- und Fiat-Handelssystem weiterhin bei dem Großteil der Bevölkerung beliebt ist, haben Banken die Chance, mit Krypto-Depots Geld zu verdienen.


Einige behaupten, dass Custody gegen die Natur von Kryptowährungen steht. Bitcoin wurde so konzipiert, dass man ohne Institutionen existiert, doch der institutionell orientierte Vermögenswerte wie XRP könnte einer von Banken erbrachten Definition von Depotdienstleistungen entsprechen. Zum einen hat Ripple bereits viele Bankkunden und zum anderen baut Ripple an Lösungen für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr.

ASEAN-Märkte werden als erstes fokussiert

Während Banken in verschiedenen Ländern sich dafür entscheiden, Krypto-Custody-Dienste in verschiedenen Phasen einzuführen, prognostiziert Brad Garlinghouse, dass die ASEAN-Märkte die Krypto-Initiative aufgrund einiger Vorteile, gegenüber anderen, anführen werden. Er räumte ein, dass die ASEAN-Märkte “regulatorische Klarheit und viel fortschrittliches, zukunftsorientiertes Denken” haben.

Sie werden die ersten sein, die tatsächlich die Verwahrung von Krypto-Assets auf ihren Konten zulassen, prognostizierte Brad Garlinhouse.

Zu den Ländern, die die ASEAN Market Alliance bilden, gehören Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, die Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: zycrypto
Anzeige