Südkorea: Bargeldlose Zukunft mit dem Zentralbank Coin

0

Die Bank of Korea erwägt ernsthaft die Möglichkeit, eine Central Bank Digital Currency (CBDC) in den drittgrößten Krypto – Markt der Welt einzuführen.

 

Bargeldloser Zahlungsverkehr in Südkorea

Die Bank of Korea hat offiziell bestätigt, dass sie eine Studie über Kryptowährungen veranlasste, um Meinungen bezüglich der digitalen Assets zu erhalten. Laut The Korea Times plant die Zentralbank auch die Einführung einer digitalen Zentralbankwährung (Central Bank Digital Currency, CBDC) vor Juli diesen Jahres. Das offizielle Statement der Zentralbank:

Anzeige

Eine Taskforce untersucht seit Januar die Möglichkeit, ein CBDC herauszugeben und wie digitale Währungen den gesamten Finanzsektor des Landes beeinflussen werden. Wir werden bis Ende Juni Updates zu diesem Thema bekannt geben.

Dennoch betonte die Finanzbehörde, dass man einen vorsichtigen und überlegten Ansatz bei der Ausgabe eines CBDC – Token verfolgt – mit dem Hinweis, dass es derzeit noch zu früh ist, um voreilig zu handeln, und dass auch internationale Entwicklungen an der bargeldlosen Front berücksichtigt werden müssen.

Anzeige

 

Die Angst vor der Destabilisierung

Eine sorgfältige und durchdachte Vorgehensweise ist zweifellos die klügste Herangehensweise bei der Einführung eines Token. Wie Sputnik International feststellte, befürchten einige, dass die schnelle und weit verbreitete Einführung einer offiziellen digitalen Währung die traditionellen Kreditgeber untergraben und den traditionellen Bankensektor stören könnte.

Die Ankündigung der Bank of Korea folgt auch auf eine ähnliche Erklärung, in der das Finanzinstitut bekanntgibt, dass es derzeit die Möglichkeit prüft, die Blockchain-Technologie und digitale Währungen für ein “bargeldloses” Gesellschafts-Pilotprogramm einzusetzen – das darauf abzielt, die Kosten um mehr als 1,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes zu senken.

 

Seoul plant eigenen Token: S – Coin

Die südkoreanische Hauptstadt Seoul ist bei der potenziellen Ausgabe einer offiziellen digitalen Währung dem eigenen Land bereits weit voraus. Der Bürgermeister von Seoul, Park Won-soon, schlug kürzlich vor, eine stadtweite digitale Währung – genannt S-Coin- einzuführen, um öffentliche Wohlfahrtsprogramme zu finanzieren und private Auftragnehmer zu bezahlen.

“Seoul ist eine der Städte, die die Vierte Industrielle Revolution anführen. Daher ist es selbstverständlich, in neue Technologien wie Blockchain zu investieren.”

 

Quelle: bitcoinist, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelRückgang der ICO Finanzierungen um 44 Prozent
Nächster ArtikelDie Erfolgsgeschichte von Binance
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × 4 =