Tim Draper: Bitcoin sollte die indische Rupie ersetzen

Treten Sie unserem TELEGRAMMKANAL bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Obwohl er ein angekündigtes indisches Vorgehen gegen die Korruption unterstützt, glaubt Tim Draper, dass die zunehmend, gegen die Kryptowährung Bitcoin, gerichtete Haltung der Nation auf lange Sicht schlecht für das Land selbst sein wird.

Der milliardenschwere Risikokapitalgeber und langjährige Bitcoin Enthusiast glaubt, dass der Schritt, Kryptowährungen zu verbieten dazu führt, dass sich einige der klügsten Köpfe Indiens nach Alternativen im Ausland erkunden werden.

Anzeige

Tim Draper’s Kommentare kam als Reaktion auf die Aktion der Reserve Bank of India, die gestern allen Finanzunternehmen den Umgang mit Kryptowährungen untersagt hat. Der Ausschluss verbietet den Banken auch die Erbringung von Dienstleistungen für diejenigen, die versuchen, mit digitalen Währungen zu arbeiten.

Im Gespräch mit der Economic Times gab Draper zum Ausdruck, was er sagen würde, wenn er persönlich mit dem indischen Premierminister über das jüngste Vorgehen sprechen könnte:

„Wenn ich ein Treffen mit Modi gehabt hätte, hätte ich ihn wissen lassen, dass er einen großen Fehler macht. (Bitcoin) sollte die nationale Währung sein.“

Mit wachsender Feindseligkeit in der indischen Regierung gegenüber den Kryptowährungen in den letzten Jahren ist Bitcoin, als Ersatz für die Rupie, bis dato noch unwahrscheinlich. Arun Jaitley, der indische Finanzminister, hat sich mehrfach gegen Kryptowährungen ausgesprochen. In seiner Haushaltsrede 2018/19 erklärte er:

„Die Regierung betrachtet Kryptowährungen nicht als gesetzliches Zahlungsmittel und wird alle Maßnahmen ergreifen, um die Verwendung dieser Krypto – Anlagen zur Finanzierung illegaler Aktivitäten oder als Teil des Zahlungssystems zu unterbinden.“

Draper glaubt, dass ein solch feindseliger Schritt gegen Kryptowährungen letztlich nur schlecht für Indien sein wird. Er sagte der Economic Times, dass der digitale Währungsraum derzeit spannend ist und einige der klügsten Ingenieure und Programmierer der Welt beschäftigt. Solche Anti-Krypto-Maßnahmen werden diese jungen Innovatoren letztendlich dazu bringen, sich in Ländern niederzulassen, die Kryptowährungen stärker unterstützen:

„Wenn die lokalen Behörden Kryptowährungen verbieten, dann sollten die Unternehmen woanders hinziehen. Die Regierung muss erkennen, dass sie Innovationen erstickt und stattdessen ein Umfeld schaffen, in dem diese Ideen getestet und gefördert werden können.“

Tim Draper ist seit langem ein Verfechter von Bitcoin. Er hat jedoch ein persönliches Interesse daran, die Kryptowährung zu fördern. Er kaufte nach der Beschlagnahme der Silkroad fast 30.000 BTC von einer US-Regierungsauktion. Seitdem hat er beträchtliche Investitionen in digitale Währungen getätigt, darunter eine Minderheitsbeteiligung an der Firma hinter Tezos, Distributed Ledger Solutions.

Original via newsbtc.com, Image via pixabay, CC0

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

zwei × zwei =