Was sind ICOs?

0
ICOs | Definition und Erklärung

ICOs Definition

ICO ist die Abkürzung für Initial Coin Offering und ist eine Form des Crowdfunding. Bei einem ICO wird eine neue Kryptowährung erschaffen und an Investoren ausgeschüttet.

 

Was ist ein ICO?

ICOs dienen der Kapitalbeschaffung. Ein Projekt oder ein Team stellt grundsätzlich zuerst eine eigene Idee vor und startet dann in absehbarer Zeit ein Initial Coin Offering. Groß- und auch Kleinanleger können in das Projekt investieren, wenn ihnen das Projekt gefällt. Die Investoren überweisen dabei meist Bitcoin oder Ether und erhalten im Gegenzug eine neue Kryptowährung.

 

Vorteile von ICOs

  • Projekte erhalten schneller und leichter Geld für ihre Idee
  • kleinere Beträge können investiert werden
  • Investoren können sich an neuartigen Projekten beteiligen
  • meist gibt es eine Vergünstigung oder einen Bonus für das Initial Coin Offering
  • Falls nicht alle Token verkauft werden, erhält man eventuell weitere Token

 

Nachteile von ICOs

  • finden viel zu häufig statt, weswegen man leicht den Überblick verlieren kann
  • Regierungen möchten diese Art der Kapitalbeschaffung regulieren
  • immer wieder betrügerische Projekte, die Geld stehlen
  • sehr risikoreich, eine Investition könnte zum Totalverlust führen

 

ICOs auf Ethereum-Basis

Initial Coin Offerings werden regelmäßig mit Hilfe der Ethereum-Blockchain erstellt. Das hängt damit zusammen, dass Ethereum eine Art weltweiter Supercomputer für Anwendungen ist und (auch) für genau solche Anwendungen entwickelt wurde.

Die Token auf Ethereum-Basis, die ausgeschüttet werden, nennt man (meist) ERC20-Token. Um diese Token versenden zu können, benötigt man Ether, da die Token die Ethereum-Blockchain nutzen.

Viele bekannte Projekte wurden mit der Ethereum-Blockchain aufgebaut:

  • EOS
  • OmiseGo
  • Augur
  • Golem Network
  • und viele mehr

 

Anderweitige Initial Coin Offerings

Jedoch nutzen nicht alle Projekte die Ethereum-Blockchain. Auch NEO bietet die Möglichkeit an, ICOs auf der NEO-Blockchain zu erstellen. Wiederum andere Projekte schaffen eine neue Kryptowährung und eine eigene Blockchain.

Ethereum wurde übrigens auch durch ein ICO erschaffen.

 

Fazit

Initial Coin Offerings sind eine interessante Art der Kapitalbeschaffung. Projekte haben es leichter, an Geldmittel zu kommen und auch kleine Investoren können mitmachen. Allerdings sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und es ist schwer, gute Projekte zu finden.

Zudem stößt man auch immer wieder auf betrügerische Projekte, die nach der Kapitalbeschaffung von der Bildfläche verschwinden und das Geld einstecken. Wer also etwas in ICOs investieren möchte, muss sich ausreichend informieren.

Image via pixabay, CC0

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier × 5 =