Was ist der beste Weg, um Bitcoins Verbreitung voranzutreiben? Milliardär: „Krypto-Geschenkartikel!“

0

Kryptowährungen sind schon lange etwas, was man gut und gern verschenken kann. Tatsächlich habe ich meine ersten Bitcoins (nein, keine ganzen Coins) durch einen BTC-Faucet erhalten, der, falls du dich erinnerst, ein bisschen Werbung laufen lässt und dir dann ein paar Satoshis gewährt, im Wert von $0,25 oder so.

Laut einem Top-Philantrophen ist das Verschenken von digitalen Assets der beste Weg, um die Massenakzeptanz zu fördern. Und der Philanthrop Bill Pulte, Enkel des Gründers des milliardenschweren US-Immobilienunternehmens PulteGroup, will genau das tun.

Anzeige

Mit einem kürzlich veröffentlichten Tweet ging Pulte viral. Pulte, der über 1,7 Millionen Follower gesammelt hat, die das tun, was er „Twitter Philanthropy“, will anfangen, „Kryptowährung auf Twitter auszugeben, um mehr Akzeptanz zu erzielen“.

Kryptowährung in ihrer jetzigen Form sei noch nicht weit verbreitet, da es beispielsweise keine Bitcoin-Werbegeschenke auf Twitter und anderen sozialen Medien gebe. „Angst vor ‚Betrügereien’ ist genau das, was wir erreicht haben; INNOVATE!“, fügte Pulte hinzu und verwies wahrscheinlich auf das oft vertretene Gefühl, dass Kryptowährungen nur Betrügereien sind.

Pultes Bitcoin-Fokus

Anzeige

Während Pultes neuester Tweet andeutet, dass er „Kryptowährung“ verschenken wird – ein vager Begriff, der für jeden digitalen Coin gelten könnte – ist weitgehend sicher, dass Bitcoin in den kommenden Werbegeschenken erscheinen wird.

Pulte schrieb auf Twitter auch kürzlich, dass er ganze 11 Bitcoin gekauft habe – zum Zeitpunkt des Schreibens im Wert von fast 100.000 Dollar.

Während einige scherzen, der Milliardär habe schlechte „Opsec“, so scheint es, dass er die Coins unter der Prämisse gekauft hat, sie an seine Anhänger zu verschenken. Pulte ist bekannt dafür, seinen Anhängern einen Geld- oder Bitcoin-Preis anzubieten.

Pulte ist auch ein lautstarker Verfechter von Bitcoin. In dem untenstehenden Tweet behauptet er, dass „Peer-to-Peer-Systeme der Weg der Zukunft sind“. Pulte zufolge ermögliche es BTC, dass „Philanthropie dezentralisiert und Peer-to-Peer wird, was mehr Menschen hilft… schneller.“

Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelKönnte der Bitcoin-Preis steigen, da PlusToken-Liquidationen weniger werden?
Nächster ArtikelBitcoins Reaktion auf diese kritische Ebene könnte bestimmen, wie sich BTC im Jahr 2020 entwickelt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.