Bitcoin könnte sich auf einen letzten Schub nach oben vorbereiten – vor dem Crash

0

Einige Bitcoin-Indikatoren zeigen Ähnlichkeiten zwischen dem Kursverlauf nach dem Allzeithoch und dem aktuellen Trend. Das deutet darauf hin, dass es einen letzten Schub nach oben geben wird, bevor es zu einem größeren Rückgang kommt.

Stürzt Bitcoin wieder brutal ab?

Wie von einem CryptoQuant-Analysten erklärt, scheint es viele Ähnlichkeiten zwischen den Bitcoin-Indikatoren der Zeit nach dem Allzeithoch (ATH) und jetzt zu geben.

Anzeige

Hier sind vor allem drei Metriken von Bedeutung. Die erste ist die Tauschreserve, die die Menge an BTC anzeigt, die derzeit in zentralen Börsen-Wallets gehalten wird.

Hier siehst du, wie sich der Wert dieses Indikators im vergangenen Jahr verändert hat:

Die BTC-Börsenreserve nach dem ATH im Vergleich zu heute
Die BTC-Börsenreserve nach dem ATH im Vergleich zu heute

Betrachtet man die obige Grafik, so scheint es eine Ähnlichkeit zwischen den beiden Zeiträumen zu geben. In beiden Fällen waren die Preise rückläufig und auch die Devisenreserven sanken.

Als Nächstes folgt die geschätzte Leverage Ratio. Das ist ein Indikator, der zeigt, wie viel Leverage von den Tradern im Durchschnitt eingesetzt wird. Sie wird berechnet, indem das Open Interest durch die Devisenreserven geteilt wird.

Die Leverage Ratio scheint zu sinken
Die Leverage Ratio scheint zu sinken

 

Auch hier ist eine Ähnlichkeit zu erkennen, denn der Indikator scheint sowohl in der Gegenwart als auch in der Zeit nach dem Allzeithoch stark zurückgegangen zu sein.

Schließlich gibt es noch die Spent Output Profit Ratio (SOPR), die aus dem Verhältnis zwischen dem realisierten Wert (in USD) und dem Wert der Schaffung eines ausgegebenen Outputs berechnet wird.

Verkaufen Anleger Bitcoin mit Verlust?

Vereinfacht ausgedrückt zeigt der Indikator, ob Bitcoin-Wallets ihre Coins mit Gewinn oder Verlust verkaufen. Der untenstehende Chart zeigt die Trends für diese Kennzahl.

Der BTC SOPR in den letzten sechs Monaten
Der BTC SOPR in den letzten sechs Monaten

Es sieht so aus, als sei der Wert der SOPR in beiden Zeiträumen unter 1 gefallen. Ein solcher Wert deutet darauf hin, dass die Anleger BTC mit Verlust verkauft haben (während Werte über 1 das Gegenteil bedeuten würden).

Wenn der aktuelle Trend wirklich dem Trend nach dem Allzeithoch ähnelt, worauf diese Indikatoren hindeuten, dann könnte der BTC-Kurs bald wieder steigen und einen lokalen Höchststand erreichen. Und genau wie beim letzten Mal könnte es danach zu einem starken Rückgang kommen, der den Preis auf ein niedrigeres Niveau bringt. Dieser Aufwärtstrend könnte sich also als der letzte Aufwärtstrend herausstellen – zumindest für eine Weile.

Aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) bewegt sich der Bitcoin-Kurs um $45,3k, was einem Rückgang von fast 10% in den letzten 7 Tagen entspricht. Im letzten Monat hat die Kryptowährung 1% an Wert verloren.

Hier ist ein Chart, der die Entwicklung des Bitcoin-Preises in den letzten drei Monaten zeigt:

Der Bitcoin-Preis bewegt sich nach einem starken Einbruch seitwärts | Quelle: BTCUSD auf TradingView
Der Bitcoin-Preis bewegt sich nach einem starken Einbruch seitwärts | Quelle: BTCUSD auf TradingView

Textnachweis: Newsbtc

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Zuletzt aktualisiert am 13. September 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelKrypto Crash 2.0? Bitcoin, Ethereum und Solana fallen – ebenso wie der S&P 500
Nächster ArtikelWelche Kryptowährung wird explodieren? Top-Kandidat: Algorand – $300-Mio.-Förderfonds gestartet

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

11 − 9 =