Bitcoin steigt über $50.000! Kurzer Ausflug oder $60k als nächstes Ziel?

0

Bitcoin ist es zum ersten Mal seit Mai gelungen, über 50.000 Dollar zu steigen. Wie geht es für BTC von hier aus weiter?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin-Bullen müssen kämpfen

Bitcoin hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich: Am Freitag Mittag trieben die Bullen die Kryptowährung Nummer 1 von unter 47.000 Dollar auf mehr als 49.000 Dollar. BTC tradete daraufhin einige Stunden seitwärts, fiel zeitweise auf bis zu 48.480 Dollar.

Anzeige

Gestern Abend versuchten die Bullen dann erneut, Bitcoin über 50.000 Dollar zu bringen – und diesmal mit Erfolg. Heute in den frühen Morgenstunden touchierte BTC $50k nicht nur, er stieg auf lokale Höchststände von bis zu 50.350 Dollar. Aktuell tradet Bitcoin mit 50.130 Dollar wieder leicht darunter – ein Plus von 1,9% innerhalb der letzten 24 Stunden.

Bitcoins 5-Tage-Chart zeigt die Bemühungen der BTC-Bullen. Quelle: Tradingview.com

Der erste Anstieg über 50.000 Dollar seit Mai hat die Krypto-Community natürlich in Euphorie versetzt: Endlich ist ein erster Meilenstein auf dem Weg zum alten Allzeithoch erreicht.

Trader „Crypto Birb“ kommentiert:

„Rekt Capital“ begrüßt den Anstieg ebenfalls:

Doch wie geht’s von hier aus für BTC weiter? Nimmt Bitcoin Kurs auf 60.000 Dollar – oder folgt der Rückgang und erneutes Seitwärtstrading? Was sagen Analysten über Bitcoins kurzfristige Aussichten?

Der populäre Trader „Crypto Tony“ (@CryptoTony_ auf Twitter) betont: Bitcoin ist noch nicht aus dem Gröbsten raus und könnte durchaus wieder abbauen. Die Kryptowährung Nummer 1 muss an dieser Stelle Stärke beweisen – ansonsten übernehmen die Bären wieder die Kontrolle. CryptoTony:

„Das Hoch der Range muss für die Bullen halten, weil, wenn es verloren ist, dann werden wir erleben, wie die Bären die Kontrolle übernehmen.“

Dass der Bereich letzte Nacht gehalten habe, sei zwar „großartig“ gewesen – man müsse aber jetzt ein Auge drauf haben.

BTC ist jetzt besonders anfällig für eine Korrektur

Auch Top-Trader @CredibleCrypto rät zur Vorsicht. Er schreibt seinen mehr als 227.000 Followern: Bitcoin bewegt sich nun auf seinen Schlüsselwiderstand zwischen 52.000 und 60.000 Dollar zu – und genau diese Region sei extrem anfällig für eine Korrektur. Der Branchenbeobachter hält allerdings auch einen Durchbruch über die Region für möglich. CredibleCrypto:

„Da wir uns dem wichtigen Widerstand zwischen 52-60k nähern, ist es an der Zeit, vorsichtig zu sein. Es ist zwar möglich, dass wir durchbrechen, aber dieser Bereich ist der wahrscheinlichste Ort für eine Korrektur, wenn es denn eine geben wird.“

Bitcoin befindet sich also mal wieder am Scheideweg. Gelingt es den Bullen jetzt, genug Momentum zu entfalten, um die Kryptowährung Nummer 1 aufs Allzeithoch und darüber hinaus zu treiben? Das liegt laut Coinmarketcap.com bei 64.863 Dollar – und damit nur 22,66% unter dem derzeitigen Kurs.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Zuletzt aktualisiert am 23. August 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoins Dominanz zeigt: Die Altcoin-Rallye ist noch lange nicht vorbei
Nächster Artikel„Raketentreibstoff“ für Ethereum: Warum ETH „locker“ auf fünfstellige Preise steigen wird

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

4 × eins =