Aphria Aktie kaufen: ja oder nein? Analyse, Kurs & Prognose für 2022

Cannabis Aktien bieten derzeit eine besondere Einstiegschance. Der zweite Hype ist vorbei, die Aktien sind stark gefallen und verfügen aktuell über attraktive Bewertungen, die in einem gesunden Verhältnis zum Umsatz stehen. Auch Aphria ist eines dieser Unternehmen in der Branche, welches gut aufgestellt ist und eine interessante Zukunft besitzt. Sollte man daher die Aphria Aktien kaufen?

Aphria konnte 2021 für ganz besondere Schlagzeilen sorgen. Warum, dass zeigt unsere ausführliche Aktienanalyse zu Aphria, die auf alle Details, die aktuelle Bewertung, Chancen und Risiken und auch auf die Frage eingeht, ob man jetzt Aphria Aktien kaufen soll oder nicht.

Aphria Aktie kaufen Mehr zur Aphria Aktie

Ihr Kapital ist im Risiko.

Aphria Icon Logo Aphria Aktie Basisdaten

WKN A2JQSC
ISIN US88688T1007
Symbol TLRY
Land USA
Index NASDAQ Composite
Branche Cannabis
Unternehmen Tilray (ex Aphria)

Aphria Aktie Kursentwicklung & Realtime Kurs

Kursentwicklung der Aphria Aktie

Ein Blick auf den Chart der Aphria Aktie zeigt, dass sie nach dem erstmaligen Listing an der Toronto Stock Exchange lange Zeit im niedrigen einstelligen Dollarbereich notierte und zeitweise sogar eine Pennystock Aktie war.

Im Zuge des ersten Cannabis-Booms im Jahr 2017, als viele Anleger auch Aphria Aktien kauften, stieg der Aktienkurs auf bis zu 16 CAD, ehe die Aktie über ca. 3 Jahre rund 75% bis auf 4.50 CAD nachgab. Seit dem Coronacrash ging es für die Aphria Aktie wieder steil bergauf. Anfang des Jahres 2021 wurde nach  über 500% Kurszuwachs  bei rund 23 CAD ein Allzeithoch erreicht.

Tilray Logo Zur gleichen Zeit wurde auch die Fusion von Aphria mit Tilray bekanntgegeben, die zusammen das größte Cannabis-Unternehmen bilden wollten. Bis zum letzten Handelstag der Aphria Aktie Anfang Mai 2021 fiel der Kurs auf rund 16.60 CAD, was damals rund 13.60 USD entsprach. Zum gleichen Zeitpunkt lag der Tilray Aktienkurs bei rund 16 USD.

Wer bis zum letzten Handelstag seine Aphria Aktien nicht verkaufen wollte, erhielt anschließend für jeden Aphria-Anteil rund 0.83 Tilray Aktien. Dies entspricht relativ genau dem Verhältnis der beiden Aktienkurse zum Stichtag am 04.05.2021.

Seitdem musste die Tilray Aktie, nun inklusive der früheren Aphria Aktionäre, weitere Kursverluste hinnehmen. Bis auf 10 USD fiel der Aktienkurs, was einem Verlust von knapp 40% entspricht. Tilray aktuell notiert weiterhin im Bereich zwischen 10 und 12 USD.

Die besten Broker, um in Aphria zu investieren

Wer in Aphria investieren möchte, benötigt einen Online Broker, bei dem die Tilray Aktie unter dem Kürzel TLRY handelbar ist. Ebenso sollte man auf die Konditionen wie Einlagensicherung, Depotgebühren und Ordergebühren achten. Bei einigen Brokern kann man sogar ohne Gebühren Aktien kaufen. Der folgende Vergleich von Online-Brokern zeigt die besten Anbieter für Tilray Aktien, darunter auch einige Deutsche Broker.

Anzahl der Trades
20pro Jahr
9 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen
Sortieren nach
Bewertung
Bewertung
Preis
9 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen
Zahlungsmöglichkeiten
Funktionen
Support
Bewertung
0 oder besser
Mobile App
0 oder besser
Fixkosten pro Trade
0€
Kontogebühren
0€
Empfohlener Broker
87 Neue User Heute
Bewertung
Gesamtgebühren€ 0.90
Was uns gefällt
Große Produktvielfalt
Voll lizensiert und reguliert
Modern und plattformübergreifend
Fixkosten pro Trade
0 €
Max. Hebel
1:30 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 0.90
68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.
Funktionen
BondsCFDsCopy PortfolioETFsFundsKryptoStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardGiropayNetellerPaypalSepa TransferSkrillSofort
Konto Informationen
Konto Ab
200$
ETFs
150
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€
Gebühren pro Trade
Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0%
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
0%
Aktien
0€
68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.
Bewertung
Gesamtgebühren€ 10.00
Was uns gefällt
Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
Support über 20 Lokale Rufnummern
Mindesteinzahlung nur 20€
Fixkosten pro Trade
0 €
Max. Hebel
1:30 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 10.00
79,17% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente, die aufgrund von Hebelwirkung ein hohes Risiko des schnellen Geldverlustes darstellen.
Funktionen
CFDsETFsFundsStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardGiropaySepa Transfer
Konto Informationen
Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Aktien
3118
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€
Gebühren pro Trade
CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
79,17% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente, die aufgrund von Hebelwirkung ein hohes Risiko des schnellen Geldverlustes darstellen.
Bewertung
Gesamtgebühren€ 3.00
Was uns gefällt
Geringe Gebühren
Algo Trading verfügbar
Sehr freundliche Benutzeroberfläche
Fixkosten pro Trade
0 €
Max. Hebel
1:30 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 3.00
66% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Besuchen Sie skilling.com für den vollständigen Haftungsausschluss.
Funktionen
CFDsKryptoStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardNetellerSkrill
Konto Informationen
Konto Ab
£100
Einzahlungsgebühren
£0
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Aktien
700+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
£0
Gebühren pro Trade
CFDs
0.01 - 350 pips
Krypto
0.09 - 85 pips
Aktien
0.01 - 4 pips
66% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Besuchen Sie skilling.com für den vollständigen Haftungsausschluss.
Bewertung
Gesamtgebühren€ 0.20
Was uns gefällt
Einfache Plattform für Anfänger
Kostenlose Handelssignale
iOS- & Android-App
Fixkosten pro Trade
0 €
Max. Hebel
1:30 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 0.20
76,57 % der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld
Funktionen
BondsCFDsETFsFundsKryptoStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardNetellerPaypalSepa TransferSkrill
Konto Informationen
Konto Ab
100
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Handelsgebühren
0.02
Gebühren pro Trade
Anleihen
0.02
CFDs
0.02
0.02
Krypto
0.02
DAX
0.02
ETFs
0.02
Fonds
0.02
0.02
Aktien
0.02
76,57 % der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld
Bewertung
Gesamtgebühren€ 79.00
Was uns gefällt
Deutsche Bank
Vielfältiges Angebot an Assets
Geringe Gebühren
Fixkosten pro Trade
3.95 €
Max. Hebel
1:30 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 79.00
72,2% bis 80,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Funktionen
BondsCFDsETFsFundsSavings PlanStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Transfer
Konto Informationen
Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€
Gebühren pro Trade
Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
0,95% p.a.
0€
Aktien
3,90€
72,2% bis 80,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Informationen zur Aphria Aktie

UnternehmenZeitleisteUmsatz & GewinnGeschäftsentwicklungDividendeAktienpreis

Das Geschäftsmodell von Aphria

Aphria ist ein kanadisches Cannabis-Unternehmen, welches sich auf die  Herstellung von medizinischem Cannabis spezialisiert Es vereint viele Marken und Produkte unter einem Dach und ist mittlerweile auch im Bereich der Lifestyle-Produkte und -Getränke aktiv.

Aphria ist besonders in Kanada stark vertreten und vertreibt dort sowohl medizinisches Cannabis als auch Lifestyle-Produkte unter verschiedenen Marken und in unterschiedlichen Segmenten, u.a. Bingo, Broken Coast, Good Supply oder 420.

Mittlerweile ist Aphria im Hanf-Bereich ein sehr gut diversifiziertes Unternehmen, auch dank der zwischenzeitlichen Übernahme verschiedener Nischenfirmen, u.a. Broken Coast Cannabis (ein Hersteller von Premium Cannabis aus Vancouver Island) oder SweetWater Brewing, eine Craftbier-Brauerei mit Cannabis-Bieren.

Seit Mai 2021 gehört Aphria nach einer Fusion zu Tilray. Die beiden Cannabis Aktien bilden somit das größte Cannabis-Unternehmen der Welt.

Zeitleiste

  • 2013: Aphria wird gegründet
  • 2014: Erhalt der Lizenz von „Health Canada“ zur Produktion und Verkauf von medizinischem Cannabis
  • 2015: Erste Cannabis-Verkäufe in Kanada
  • März 2017: Aphria Aktien werden an der Toronto Stock Exchange gelistet
  • Januar 2018: Übernahme von Broken Coast Cannabis
  • Mai 2018: Kooperation mit Southern Glazer’s Wine & Spirits (größter kanadischer Spirituosenhersteller) zum Vertrieb von Aphria Produkten
  • April 2020: Aphria erhält den Zuschlag zum medizinischen Cannabis-Anbau in Deutschland
  • Mai 2020: Wechsel der Aphria Aktien von der New York Stock Exchange zur Nasdaq
  • November 2020: Übernahme von SweetWater Brewing durch Aphria
  • Dezember 2020: Fusion zwischen Tilray und Aphria wird angekündigt
  • Mai 2021: Fusion zwischen Tilray und Aphria wird abgeschlossen, die Aktionäre erhalten ausschließlich Tilray Aktien. Aphria Aktien werden gedelistet, sodass man nicht mehr Aphria Aktien kaufen kann.
  • Juli 2021: Aphria kann in Deutschland zum ersten Mal Cannabis ernten

Umsatz & Gewinn

Wie bei vielen anderen Cannabis Aktien ist auch Aphria ein  stark wachsendes Unternehmen welches allerdings über die Jahre aufgrund der fortschreitenden Expansion immer stärkere Verluste geschrieben hat.

Als die Aphria Aktien 2017 zum ersten Mal an der Börse in Toronto gelistet wurden, betrug der Umsatz gerade einmal rund 20 Millionen US-Dollar. 2018 konnte dieser auf 40 Millionen verdoppelt werden, 2019 folgte schließlich ein enormer Sprung auf rund 370 Millionen US-Dollar. 2020, das letzte komplette Geschäftsjahr vor der Tilray-Übernahme, konnte die Aphria Aktie mit einem Umsatz von rund einer halben Milliarde US-Dollar abschließen.

Der Verlust lag im gleichen Zeitraum bei ca. 170 Millionen US-Dollar, nach rund 60 Millionen Verlust im Jahr 2019.

Geschäftsentwicklung

Aphria konnte durch die Fusion mit Tilray zum  weltweit größten Cannabis Unternehmen aufsteigen  und ist vor allem international bestens aufgestellt.

In Kanada ist man durch Aphria bestens repräsentiert, in den USA durch Tilray und in Europa, einer der wichtigsten Wachstumsmärkte im Cannabisgeschäft, ergänzen sich beide Unternehmen perfekt miteinander. Tilray ist bereits stark in Portugal vertreten und kann von hier aus dank günstiger Produktionsbedingungen und -kosten den aufstrebenden europäischen Markt bedienen, während Aphria dank seiner Lizenz zum Anbau in Deutschland einen der größten Binnenmärkte Europas bedienen kann.

Auch auf den anderen Kontinenten haben die beiden Unternehmen dank der Fusion eine sehr gute Ausgangsbasis. Unter anderem in Afrika, Südamerika und Ozeanien hat Aphria bereits eine Präsenz aufgebaut. Für die zukünftige Geschäftsentwicklung setzt die neue Aphria-Tilray Kombination auf einen Dreistufenplan, um die Auswirkungen von Covid-19 zu mindern sowie die Synergien der Fusion schnellstmöglich zu heben.

Zunächst sollen die bestehenden Marken gestärkt und durch Marketing beim Konsumenten deutlicher in den Vordergrund gerückt werden. Anschließend möchte das Unternehmen neue Produktgruppen erschließen, u.a. im Bereich der Lebensmittel. Im dritten Schritt sollen Stärkungen und Innovationen im Bereich des medizinischen Cannabis erfolgen.

Mit diesen Schritten möchte Tilray mit der dann integrierten Aphria Aktie seine Marktanteile ausbauen und die aktuelle Spitzenposition nach Umsatz im Cannabisgeschäft festigen.

Dividende

Aphria als Teil des Tilray-Unternehmens  zahlt keine Dividende In den kommenden 2-3 Jahren wird ebenso keine Dividende zu erwarten sein, da auch nach der Fusion das Gesamtunternehmen Verluste schreibt. Eine Tilray und Aphria Dividende dürfte frühestens einige Jahre nach dem Sprung in die schwarzen Zahlen gezahlt werden.

Aphria Aktienpreis

Der Kurs der Tilray Aktie befindet sich aktuell – nach der Fusion von Tilray und Aphria – bei 10.50 USD.

Kursziel

Die Aphria Aktie, mittlerweile unter dem Namen Tilray und dem Ticker TLRY firmierend, notiert aktuell bei knapp über 10 USD. Von diesem Kursniveau aus lassen sich verschiedenen Kursziele prognostizieren,

AnalystenschätzungenTechnische AnalyseWettbewerbsvergleich

Kursziel anhand der Analystenschätzungen

Für ein Aphria Kursziel lohnt es sich, zunächst auf die Analyen der Finanzinstitute zu schauen, die die Tilray Aktie bewerten. Aktuell haben mehr als 20 Analysten eine Prognose abgegeben, wobei die überwiegende Mehrheit ein positives Kursziel anvisiert.

Im Durchschnitt befindet sich das durchschnittliche Kursziel für die Tilray Aktie bei rund 14 USD, was ein  Aufwärtspotential von knapp 40%  – auch für ehemalige Aphria-Aktionäre – entspricht. Die höchste Prognose für Aphria/Tilray befindet sich sogar bei 23 USD für die kommenden 12 Monate, ein Plus von rund 120%. Nur ein Analyst sieht die Cannabis Aktie auch in 12 Monaten noch auf einem Kursniveau von rund 10 USD.

Kursziel anhand der technischen Analyse

Neben den Analystenschätzungen kann ein Aphria Kursziel auch anhand des charttechnischen Ausblicks ausgemacht werden. Dies ist in der Cannabis-Branche jedoch nicht einfach, da viele Hanf Aktien bereits zweimal stark eingebrochen sind und ein sowohl kurzfristig als auch langfristig sehr negatives Chartbild bieten.

Setzt man den aktuellen Abwärtstrend fort, könnte die Aktie – auch inklusive der Aphria-Beteiligung – zum Jahresende 2022  bei einem Kursziel von 3.70 USD landen.  Auch das Allzeittief bei rund 3 USD könnte in einem bärischen Marktumfeld nochmal anvisiert werden Gerade in Anbetracht der Fusion zwischen Tilray und Aphria bleibt aber zu hoffen, dass Synergieeffekte gehoben und somit schneller der Sprung in die Gewinnzone geschafft werden kann.

Aktuell kann der Aktienkurs von einer Unterstützung bei 10 USD profitieren. Insofern diese Kursmarke in den kommenden Woche gehalten werden kann, ist es möglich, zumindest den kurz- und mittelfristigen Abwärtstrend zu beenden und wieder höhere Kursziele anzusteuern. Möglich wäre für die Tilray Aktie 16.30 USD bis zum Jahresende 2022. Zeitgleich wäre somit auch ein Aufwärtstrend etabliert, der mit dem Coronatief bei 3 USD – damals noch ohne Aphria-Beteiligung – begonnen hätte, aktuell bei der Marke von 10 USD verläuft und im Dezember 2022 einen Kurs von über 16 USD zur Folge hätte.

Kursziel im Wettbewerbsvergleich

Auch im Wettbewerbsvergleich ist eine Prognose mit Kursziel schwerer als bei anderen Branchen, da die Cannabis Unternehmen zu den Aktien mit hoher Volatilität gehören.

Für eine Prognose kann hier vor allem das Kurs-Umsatz-Verhältnis zu Rate gezogen werden, da dieses bei allen Wettbewerbern der Branche ähnliche Voraussetzungen bietet. Tilray ist derzeit mit einem KUV von knapp 6 bewertet, wohingegen der Branchenschnitt bei 12 liegt. Das heißt im Umkehrschluss, dass Tilray mitsamt der Aphria-Eingliederung auch bei einem KUV von 12 noch (im Branchenvergleich) fair bewertet wäre, was einem Kursziel von rund 22 USD entspricht.

Alternativ, nimmt man die beiden sehr kleinen Unternehmen Cronos und Sundial Growers aus dem Vergleich heraus, liegt das durchschnittliche KUV der Cannabis Aktien bei rund 7. Auch hier hätte Tilray ein  Aufwärtspotential, allerdings nur von ca. 20% was einem Kursziel zwischen 12 und 13 USD entsprechen würde.

5 Tipps von Coincierge zum Kauf von Aphria Aktien

Coincierge Icon 21 reverse

  • Richtige Aktien kaufen: Wer Aphria Aktien kaufen möchte, sollte die erfolgte Fusion mit Tilray beachten. Seitdem laufen die Aktien unter dem Namen Tilray sowie dem Ticker TLRY. Wer in Aphria investieren möchte, sollte dies zudem nicht mit dem Tabakkonzern Altria (Ticker MO) oder dem amerikanischen Gesundheitsunternehmen Apria (Ticker APR) verwechseln.
  • Hohe Volatilität beachten: Für die gesamte Cannabis-Industrie und damit auch für Aphria gilt, dass die Volatilität enorm ist. Schon zweimal verzeichnete sowohl die Tilray als auch die Aphria Aktie starke Kurszuwächse von mehreren 100%, nur um vom Allzeithoch anschließend wieder 90% abzustürzen.
  • Kleiner Depotanteil: Genau aus diesem Grund sollte man lediglich sehr kleine Teile seines Vermögens in Aphria investieren. Cannabis Aktien generell sind enorm spekulativ, auch ein kompletter Wertverlust ist möglich, wie der bisherige Kursverlauf zeigt.
  • Den richtigen Broker auswählen: Vor allem wer eher kleine Beträge investiert, benötigt einen Broker, der keine hohen Ordergebühren verlangt. Um seinen Kostenanteil möglichst gering zu halten, empfiehlt sich daher ein Wertpapierdepot bei einem Anbieter mit kostenfreiem Aktienhandel, zum Beispiel eToro.
  • Ohne Emotionen handeln: Gerade bei hochvolatilen bzw. so genannten Hype-Aktien ist es wichtig, ohne Emotionen zu handeln. Dazu gehört, sich beim Aktienkauf eine klare Strategie zu überlegen und sich strikt an das vorher anhand seiner persönlichen Ziele aufgestellte Investment-Szenario zu halten.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Aphria Aktien kaufen – Schritt für Schritt zum Aphria Kauf bei eToro

Wer in Aphria investieren und Cannabis Aktien kaufen möchte, benötigt wie oben angedeutet den richtigen Broker. Wichtig ist es hier, auf günstige Gebühren, eine einfach bedienbare Benutzeroberfläche sowie eine große Erfahrung als Broker zu achten. Ebenso sollte der Anbieter vollständig reguliert sein und über die Einlagensicherung in der Europäischen Union abgesichert sein.

Ein Anbieter, der alle diese Kriterien erfüllt und bei man zudem über die Tilray Aktien in Aphria investieren kann, ist eToro. Aus diesem Grund zeigt die folgende Schritt-für-Schritt Anleitung anhand von eToro als Beispiel, wie man schnell und einfach in das größte Cannabis Unternehmen investieren und deren Aktien kaufen kann.

Schritt 1: bei eToro registrieren

Die Anmeldung bei eToro ist für Jedermann schnell und einfach möglich. Über diesen Registrierungs-Link kann man bequem und mit wenigen Mausklicks einen Login erstellen. Hierfür sind lediglich eine E-Mail-Adresse sowie ein selbst gewählter Benutzername mit Passwort notwendig.

eToro Bitcoin investieren

Nach dieser schnellen Anmeldung hat man bereits kompletten Zugriff auf das eToro Konto – sowohl das Echtgeldkonto als auch das Aktien Demokonto. Somit kann man sich problemlos mit allen Funktionen von eToro vertraut machen sowie bereits probeweise erste Tilray Aktien kaufen.

Jetzt kostenlos bei eToro anmelden

Ihr Kapital ist im Risiko.

Schritt 2: Anmeldung bei eToro abschließen

Wer schließlich Geld in sein Aktiendepot einzahlen möchte, muss lediglich die Anmeldung bei eToro unter Angabe einiger weiterer Daten abschließen. So werden zum Beispiel Fragen zur Erfahrung mit verschiedenen Anlageklassen gestellt. Ebenso muss ein Ausweisdokument sowie eine persönliche Telefonnummer verifiziert werden.

eToro Verifizierung

Schritt 3: Geld einzahlen

Sobald die Verifizierung abgeschlossen ist, die normalerweise nicht länger als 1-2 Tage dauert, kann auf das Konto Geld eingezahlt werden. eToro bietet eine Vielzahl von Einzahlmöglichkeiten an, darunter Kreditkarte, PayPal oder Banküberweisung. Alle Einzahlungsmethoden sind kostenlos.

eToro Einzahlung

Schritt 4: Cannabis Aktien kaufen

Wer sein Konto schließlich erfolgreich eröffnet hat, kann über die Suchfunktion nach Tilray suchen, um über Tilray Aktien in Aphria zu investieren. Das Kürzel hierfür lautet TLRY.

Tilray Aktie kaufen bei eToro

Unter Angabe des Ordervolumens bzw. der Anzahl der Aktien kann man schließlich diese Cannabis Aktie kaufen.

Tilray Aktie kaufen bei eToro Aphria Aktie

Ihr Kapital ist im Risiko.

Soll man in Aphria investieren? Chancen und Vorteile der Fusion mit Tilray

Icon Nach der ausführlichen Analyse von Aphria fragen sich interessierte Investoren sicher, ob es sich nun lohnt, die Tilray Aktie zu kaufen. Hierzu lohnt sich ein Blick auf die Vorteile und Chancen, die die Hanf-Unternehmen generell, aber auch Aphria an sich bieten, besonders nach der Fusion.

  • Synergien der beiden Unternehmen: Durch die Fusion von Aphria und Tilray können die beiden Unternehmen nun effektiver agieren und Kosten sparen, zum Beispiel durch eine gemeinsame Logistik, abgestimmte Marketingkampagnen oder eine höhere Preissetzungsmacht. Dadurch kann im Idealfall die Gewinnzone schneller erreicht werden.
  • Großes Produktportfolio: Die beiden Unternehmen unter Führung von Aphria bieten ein sehr großes Spektrum an Marken und Produkten, sowohl im Bereich des medizinischen Cannabis, als auch bei den Lifestyle-Produkten. Mit mehr als 15 Marken ist das Unternehmen auf dem frei verkäuflichen Markt vertreten, wobei von sehr günstigen Produkten bis zu Premiumlösungen verschiedene Kundengruppen abgedeckt werden.
  • Hohe geografische Reichweite: Auch geografisch ist das Unternehmen nach der Aphria-Tilray-Fusion bestens aufgestellt, da sich beide Unternehmen sehr gut ergänzen. Besonders in Europa hilft die Lizenz, die der ehemaligen Aphria Aktie in Deutschland für den Cannabis-Anbau zuging, bei der weiteren Markterschließung, gemeinsam mit Tilrays bereits bestehendem Standort in Portugal.
  • Zukunftsbranche: Generell ist die Cannabis-Industrie eine Zukunftsbranche, die noch im Status der Markterkundung steckt. Die medizinische Nutzung ist bereits etwas weiter verbreitet. Für so genannte Lifestyle-Produkte (z.B. Cannabis-Bier, Cannabis-Schokolade, etc.) muss außerhalb des sehr liberalen Kanada in den kommenden Jahren erst noch ein Markt entstehen.
  • Hype vorbei: Der Cannabis-Branche wurden bereits zweimal in der Vergangenheit eine enorm große Zukunft zugetraut, was sich auch an den Aktienkursen bemerkbar machte. Sowohl 2017 als auch Anfang 2021 stieg die Aphria Aktie innerhalb von kurzer Zeit um 250%, um wenig später wieder stark zu fallen. Bei Tilray waren die Anstiege und Abstürze sogar noch extremer. Nun ist die Chance groß, dass sich die Cannabis Aktien etablieren, die fundmentale Bewertung im Vordergrund steht und somit etwas Volatilität abgebaut werden kann.
  • Faire Bewertung: Nach Jahren der Überbewertung scheint es, als wenn Aphria und Tilray aktuell fair bewertet sind. Trotz der Fusion ist der Kurs nicht angestiegen. Aktuell bewegt sich das KUV bei einem Wert von 6, was für ein Wachstumswert sehr niedrig ist. Auch im Branchenvergleich schlägt sich Tilray sehr gut, das durchschnittliche KUV liegt hier bei 12.

Sollte man Tilray Aktien verkaufen? Risiken und Nachteile für Aphria

Coincierge Icon 4 Trotz der vielen Chancen und Vorteile bleiben natürlich auch Risiken für Tilray und Aphria:

  • Keine Gewinne: Trotz der Fusion schreibt das Unternehmen nach wie vor hohe Verluste. Der Sprung in die Gewinnzone soll in den kommenden Jahren geschafft werden.
  • Unausgereifte Branche: Wie bei den Vorteilen von Aphria angesprochen, ist die Branche ein Zukunftsmarkt. Dies bedeutet aber auch, dass vor allem regulatorisch noch viele Dinge ungeklärt sind und sich Gesetze schnell ändern können, was den Aktienkurs entsprechend negativ beeinflussen kann.
  • Europäischer Markt noch ungewiss: Aphria und Tilray setzen große Hoffnungen in den europäischen Markt – doch dieser befindet sich vor allem im Vergleich zu Kanada und den USA erst am Anfang seiner Entwicklung. Bisher ist es schwierig abzusehen, welche Länder Cannabis tatsächlich legalisieren werden und wo Hanf lediglich als medizinisches Produkt mit Rezept genutzt werden darf.
  • Charttechnisch angeschlagen: Wie in der charttechnischen Analyse im Rahmen des Kursziels festgestellt, befindet sich die Tilray Aktie in mehreren sowohl kurz- als auch langfristigen Abwärtstrends. Ein Ende ist noch nicht in Sicht, sodass Anleger sehr vorsichtig investieren sollten.
  • Keine reinen Aphria Aktien:  Wer ausschließlich in Aphria investieren möchte, sollte bedenken, dass es nicht möglich ist, reine Aphria Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. Seit der Fusion mit Tilray kann nur in das Gesamtunternehmen aus Aphria und Tilray investiert werden, welches unter dem Ticker TLRY geführt wird.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Branchenvergleich: Aphria vs. Aurora, Cronos und Canopy Growth

Für eine vollständige Aktienanalyse von Aphria und Tilray darf auch ein Blick auf den Wettbewerb nicht fehlen, schließlich möchte man die besten Cannabis Aktien kaufen. Diesbezüglich zeigt die folgende Tabelle die wichtigsten Unternehmen der Branche sowie ihre Kennzahlen.

Cannabis Aktien ISIN WKN Symbol Land KGV KUV Umsatz in Mio. USD Markt-kapita-lisierung in Mrd. USD Peformance 12 Monate Performance 3 Jahre
Tilray (Aphria) US88688T1007 A2JQSC TLRY USA n/a 5,7 874 5 46% -91%
Curaleaf CA23126M1023 A2N8GY CURLF Kanada n/a 8,3 842 7 -7% 57%
Trulieve CA89788C1041 A2N60S TCNNF Kanada 42 9,3 602 5,6 6% 197%
Green Thumb CA39342L1085 A2JN3P GTBIF Kanada 68 9 581 5,2 12% 107%
Canopy Growth CA1380351009 A140QA CGC Kanada n/a 9,6 477 4,6 -57% -64%
Cresco Labs CA22587M1068 A2PAHM CRLBF Kanada n/a 5,4 441 2,4 -11% 78%
Aurora Cannabis CA05156X8843 A2P4EC ACB Kanada n/a 4,9 268 1,3 -24% -91%
Cronos CA22717L1013 A2DMQY CRON Kanada n/a 32,1 56 1,8 -41% -44%
Sundial Growers CA86730L1094 A2PPQ6 SNDL Kanada n/a 27,7 47 1,3 141% n/a

Bei der 1-Jahres-Performance zeigt sich eine – bei Betrachtung lediglich einer Branche – sehr ungewöhnliche Bandbreite von -57% bis +141%, wobei 4 Aktien im Plus notieren und 5 Aktien im Minus. Aphria im Sinne der Tilray Aktie steht hier mit +46% sehr gut dar.

Auch beim 3-Jahres-Vergleich sind die Performance-Unterschiede enorm. Daran zeigt sich, dass es besonders wichtig ist, gründlich zu recherchieren, bevor man in Cannabis Aktien investiert.  Die Spanne reicht von -91% bis +197%.  Hier wiederum liegt Tilray mit einem minus von jenen 91%, gemeinsam mit Aurora Cannabis, am Ende der Rangliste.

Jedoch sagt die historische Performance nichts über die Prognose für die Zukunft aus. Hierzu lohnt es sich vor allem, auf die aktuelle Bewertung zu schauen. Während Trulieve und Green Thumb die einzigen der in der Tabelle genannten Cannabis-Unternehmen sind, die aktuell Gewinn machen und daher ein KGV vorweisen können, eignet sich zur Bewertung in diesem Fall vor allem das KUV, das Kurs-Umsatz-Verhältnis.

Aphria Aktie kaufen

Hierbei weist Tilray (ex Aphria) ein im Branchenschnitt sehr niedriges KUV von 6 auf, was als sehr günstige Bewertung verstanden werden kann. Nur Aurora Cannabis liegt mit 5 etwas darunter, Cresco Labs kommt auf ein ähnliches KUV. Ebenso ist Tilray im Branchenvergleich das Hanf-Unternehmen mit dem höchsten Umsatz.

Aphria Prognose

Coincierge Icon 18 Gerade im Zusammenhang mit der Tilray-Fusion bietet Aphria eine scheinbar recht gute Prognose. Anhand der Analyse der Vor- und Nachteile scheinen bei Aphria aktuell die Chancen im Vergleich zu den Risiken zu überwiegen. Dies liegt vor allem an der niedrigen Bewertung sowie der bisher schlechten Kurshistorie.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die Cannabis-Branche noch am Beginn ihrer Entwicklung steht und sich durch Änderungen in der Regulierung schnell eine komplett andere Marktsituation ergeben kann. Ebenso muss die Integrierung von Aphria und Tilray erfolgreich gestaltet werden, um wirklich die beabsichtigen Synergien heben zu können. Beide Faktoren sind wichtig, damit die Aphria Prognose auch in Zukunft positiv sein wird.

In diesem Fall kann es sich lohnen, in Aphria zu investieren. Hierzu bieten die Tilray Aktien bei aktuell rund 10 USD ein interessantes Kursniveau. Zwar gilt es, diesen Bereich aktuell zu halten, doch sollte dies gelingen, sind für die Tilray Aktien ein Kursziel von 16 USD bis hin zu 23 USD im kommenden Jahr auf jeden Fall möglich.

Wer den aktuellen Abwärtstrend noch abwarten möchte, kann sich zunächst auch ein Demokonto eröffnen und dort die Aktien näher beobachten, ehe man tatsächlich mit dem eigenen Geld Tilray Aktien kaufen möchte. Als Start eignet sich zum Beispiel das kostenlose Demokonto von eToro.

Fazit zur Aphria Aktien Analyse

Aphria Aktie Prognose Es scheint, als hat Aphria mit der Tilray-Fusion einen sehr richtigen und wichtigen Schritt vollbracht. Das Unternehmen ist gemeinsam sehr gut aufgestellt, bietet großartige Perspektiven und kann sich auf eine positive Zukunft freuen.

Auch die Aphria Aktie, die  mittlerweile unter Tilray notiert bietet dieses Potential, welches bisher noch nicht vom Markt entdeckt wurde. Zu groß sind die aktuellen Unsicherheiten, ob in Bezug auf Regulierungen andere Länder und Kontinente einen ähnlichen Kurs einschlagen wie beispielsweise Kanada. Ebenso muss sich erst zeigen, ob die Kombination und Integration der beiden Unternehmen wirklich so reibungslos von statten geht wie angedacht.

Wer mit diesen Risiken leben und auch weitere Kursrückschläge verkraften kann, findet mit der Tilray Aktie eine interessante Option, um am Cannabis-Markt teilhaben zu können.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Häufig gestellte Fragen zur Aphria Aktie

Wie viele Tilray Aktien gibt es?

Nach der Fusion zwischen Aphria und Tilray gibt es rund 450 Millionen Tilray Aktien am Markt.

Wird Tilray wieder steigen?

Dank der Fusion mit Aphria hat sich Tilray eine sehr gute Ausgangsposition für die Zukunft geschaffen. Dennoch muss Tilray nun gemeinsam mit Aphria den Sprung in die grünen Zahlen schaffen und damit die Prognosen mit positiven Zahlen untermauern.

Ist Aphria jetzt Tilray?

Im Mai 2021 wurde die Fusion von Aphria und Tilray abgeschlossen. Seitdem firmieren die beiden als ein Unternehmen unter dem Namen Tilray.

Aphria Aktie kaufen oder nicht?

Aphria Aktien können lediglich in Form von Tilray Aktien gekauft werden. Hier sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft langfristig gut, sodass es sich lohnen kann, jetzt Aktien zu kaufen.

Zuletzt aktualisiert am 17. März 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christian investiert seit vielen Jahren in verschiedene Asset-Klassen, darunter Aktien, ETFs, Kryptowährungen und P2P. Besonders von passivem Einkommen und langfristigen Anlagestrategien ist er angetan. Neben dem Finanzmarkt interessiert er sich vor allem für das Reisen rund um die Welt.

Zeige alle Posts von Christian Jannasch