Finaxis: Die Kryptobörse im Test

Die Auswahl an Krypto Börsen ist mittlerweile so groß, dass es gar nicht mal so einfach ist die passende Plattform für sich zu finden. Und das liegt nicht nur an dem großen Angebot an Krypto Börsen, sondern auch an der Tatsache, dass längst nicht jeder Anbieter eine vertrauenswürdige Plattform betreibt. Deshalb gilt es hinter die Kulissen zu blicken und herauszufinden, was einen als reales Angebot tatsächlich erwartet.

Deswegen möchten wir in unserem Test klären, ob der Anbieter Finaxis seriös arbeitet oder ob sich ein Scam hinter der Plattform versteckt. Dazu schauen wir uns nicht nur die Webseite der Finaxis App sehr genau an, sondern auch die verschiedenen Finaxis Erfahrungen und Finaxis Reviews im Netz.

Das Angebot

Sehen wir uns zunächst einmal an, was die Finaxis App ihren Kunden so zu bieten hat. Da die Konkurrenz zwischen den Krypto Börsen mitunter groß ist, versuchen die Anbieter sich eigentlich gegenseitig mit besonders gefragten Kryptwährungen und Zusätzen zu überbieten.

Finaxis selbst gibt an, dass auf der Plattform  über 80 klassische und exotische Kryptowährungen  zum Trading bereitstehen. Darunter auch Bitcoin, Ripple, Ethereum, Litecoin und viele weitere. Darüber hinaus soll es auch die beliebtesten europäischen, asiatischen und amerikanischen Aktien und Indizes geben.

Viel mehr Details finden sich auf der Webseite nicht. Wer also genau wissen möchte, was Finaxis so im Angebot hat, muss wohl ein Konto bei diesem Anbieter eröffnen. Um das Angebot von Finaxis nutzen zu können, stehen den Tradern sechs verschiedene Kontotypen zur Auswahl:

KontoartStartProgressNew HorizonClassicInvestingFinansist
Mindesteinzahlung200 Euro500 Euro2.000 Euro2.500 Euro5.000 Euro10.000 Euro

Teilweise gibt es bei den unterschiedlichen Kontotypen variable oder feste Spreads und diverse Handelsinstrumente.

Die Gebühren

Nun möchten wir nicht nur wissen, was der Anbieter alles im Angebot hat, sondern auch was die Nutzung dieses Angebots kostet. Klar ist, dass jeder Anbieter früher oder später für sein Angebot Geld sehen möchte. Schließlich muss die Plattform auch irgendwie finanziert werden.

Es ist nicht ganz so leicht an die gewünschten Informationen heranzukommen, aber einige Angaben finden sich dann auf der Webseite doch:

  • Beispielsweise liegen die Kosten für eine normale Banküberweisung 50 Euro.
  • Entscheidet man sich für die Zahlung per Kreditkarte, ist man 25 Euro los plus eine Überweisungsgebühr von 10 Euro.
  • Entscheidet man sich für eine digitale Zahlungsweise, liegen die Kosten bei 25 Euro.
  • Zudem fallen einige Kosten an, wenn das Konto nicht verifiziert wird.
  • Die Nutzer müssen dann mit Gebühren von 10 Prozent im Hinblick auf die Einzahlung rechnen. Auch wenn der Umsatz weniger als 200 Euro beträgt, fallen Kosten in Höhe von 10 Prozent in Hinblick auf die Einzahlungssumme an.

Alles in allem sind diese Gebühren schon recht hoch. Andere namenhafte Anbieter, wie beispielsweise 24option, GMO Trading oder BTC Direct, verlangen teilweise bedeutend weniger für Ein- und Auszahlungen bzw. bieten diese komplett kostenfrei an.

Die minimale Einzahlungssumme beträgt 250 Euro. Mehr sollte man auch auf keinen Fall aus der Hand geben. Schließlich geht es darum erste Erfahrungen mit diesem Anbieter zu sammeln. Mehr als ein experimentelles Investment ist diese Erfahrung aber zunächst einmal nicht.

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten gibt es?

Der Anbieter deutet die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten leider nur an. Klar ist, dass die Kunden via Sofortüberweisung und Kreditkarte Ein- und Auszahlungen tätigen können. Unklar ist, welche Anbieter unter dem Begriff digitale Zahlungen laufen.

Allerdings trifft man auf der Finaxis Webseite auf eine möglicherweise gar nicht mal so unwichtige Information: Wer eine Auszahlung bei Finaxis tätigen möchte, muss diese zunächst einmal beantragen.

  1. Dazu loggen sich die Trader in ihr Finaxis Konto ein und eröffnen eine Anfrage auf Auszahlung.
  2. Anschließend muss man ein Formular für die Auszahlung ausfüllen, dieses ausdrucken und unterschreiben.
  3. Das unterschriebene Formular gilt es dann bei den Anbietern einzureichen.

Es scheint, dass dies eine recht komplizierte Form der Auszahlung ist. Die Bearbeitungszeit für die Auszahlung kann zwischen  vier und sieben Werktagen  liegen. Gleichzeitig macht der Anbieter ganz klar, dass dieser sich nicht an irgendeine Art von Zeitrahmen halten muss, was die Auszahlung angeht.

Bei der Ein- und Auszahlung akzeptiert der Anbieter Euro, US-Dollar und Britische Pfund.

Wie sehen die Erfahrungsberichte aus?

Bevor man ein Finaxis Konto eröffnet, kann es ganz hilfreich sein sich anzusehen, was andere Kunden zu dem Anbieter zu sagen haben. Die Krypto-Community ist recht aktiv, was das Bewerten von Produkten und Dienstleistungen im Netz angeht.

Wenn man sich im Netz hinsichtlich der Finaxis Erfahrungen und Finaxis Reviews umsieht, fällt schnell auf, dass es hier bei weitem nicht nur positive Stimmen gibt. Während einige Nutzer tatsächlich von einem  Scam oder Betrug  sprechen, ist nicht klar, ob es sich hierbei wirklich um betrogene Nutzer handelt.

Seriös oder mit Vorsicht zu genießen?

Transparenz ist vor allem im Bereich der Kryptowährungen wichtig, da es hier einige betrügerische Anbieter gibt. Leider ist auf der Webseite von Finaxis nicht viel über die Betreiber herauszufinden. Die Transparenz in diesem Bereich ist also nicht gegeben.

Klar ist, dass es sich bei Finaxis um einen nicht lizenzierten und nicht regulierten Anbieter handelt. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn man diesen Anbieter nutzen möchte.

Finaxis Fazit

Kommen wir nach unserem Finaxis Test zum Fazit. Wie jede andere Krypto Börse auch, bringt diese Krypto Börse Vorteile und Nachteile mit sich:

  • Neben den Kryptowährungen gibt es auf der Plattform nämlich noch einige andere interessante Investmentoptionen. Abgesehen von 80 verschiedenen digitalen Währungen, gibt es hier auch Indizes und Metalle zu erstehen. Bei der Ein- und Auszahlung stehen den Kunden mehrere Optionen offen. Somit ein umfassendes Angebot.
  • Zu den Nachteilen gehört sicherlich, dass diese Krypto Börse nicht lizenziert oder reguliert ist.
  • Zudem gestaltet sich der Auszahlungsprozess recht kompliziert. Hier sind Probleme fast schon vorprogrammiert und auch andere Kunden berichten von Schwierigkeiten in diesem Bereich.
  • Auch geht der Anbieter nicht gerade transparent mit wichtigen Informationen um.

Fazit: Nun muss jeder Trader selbst entscheiden, ob das Gesamtpaket passend ist. Alles in allem steht aber fest, dass man die Mindesteinzahlsumme von 250 Euro nicht überschreiten sollte. Zum einen, weil das Investment in die virtuellen Münzen bereits Risiken birgt und zum anderen, weil der Anbieter einige Schwächen hat.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de