Bitcoin Bot Corona Millionaire – Achtung Scam

Die Covid-19-Hysterie ist allgegenwärtig. Täglich werden von den Medien immer noch Angst und Schrecken verbreitet – stets unter dem Deckmantel einer angeblich furchtbaren Seuche, die pro Land mehrere hunderttausend dahinraffen wird.

Die Folge: die Leute bleiben zu Hause, wann immer es geht. Sie kommunizieren mit ihren Freunden und Verwandten über das Internet, sie shoppen im Internet und sie spielen im Internet. Der ideale Nährboden für Internetkriminelle!

Neben Webseiten zu Corona-Themen haben Cyberkriminelle auch versucht, gutgläubigen Menschen das Geld über Fake-Bitcoin-Roboter aus der Tasche zu ziehen. Ein neues Beispiel ist Corona Millionaire. Wir haben den Anbieterüberprüft. Hier ist unsere Review.

Was sollte Corona Millionaire sein?

Die «Forex-Plattform» wurde als eine professionelle halbautomatische Handelssoftware angepriesen, die speziell für den Handel mit Währungen und Kryptowährungen entwickelt worden war. Corona-Millionaire war in Wahrheit aber eine  betrügerische Seite die nach dem altbekannten Schema vorging und mit der angeblichen Chance lockte, schnell reich werden zu können.

Nachdem wir uns auf der Seite registrierten, wurde uns der Broker 24Option (Rodeler Ltd) zugewiesen, der von CySec anerkannt ist und CFD-Kontrakte für Investoren unter der Lizenznummer 312820 abwickeln darf.

Das ist sehr bedenklich, weil wir jetzt offenbar soweit sind , dass auch regulierte Broker gewillt sind (oder vielleicht auch gegen ihr Wissen genutzt werden), mit betrügerischen Webseiten zusammenzuarbeiten. Dies wirft letztendlich auch auf die Regulierungsbehörde ein schlechtes Licht.

Die angebliche Funktionsweise von Corona Millionaire

Corona Millionaire hätte unter Verwendung von fünf technischen Indikatoren halbautomatisch als Kryptowährung- und Forexsignal-App arbeiten sollen.

Bei drei oder mehr dieser Indikatoren, die zu einem ähnlichen Schluss gekommen sind, hätte das System dem Nutzer ein Bestätigungsprotokoll anzeigen sollen. Angeblich war die Software in der Lage, Signale selektiv auszuwählen und dadurch falsche Indikatoren auszumisten.

Die Verkaufspräsentation von Corona Millionaire begann mit der Aussage, dass der Devisenhandel der bestmögliche Weg sei, um bequem von zu Hause aus online Geld zu verdienen. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. So hiess es, man könne über die Corona Millionaire Software an einem Ort günstig kaufen, und an einem anderen Ort postwendend zu einem teureren Preis verkaufen.

Die Betreiber von Corona Millionaire beschönigten die Fakten und sagten, dass ihre App eine komplexe Form des Handels in einen einfachen Prozess umwandeln würde. Möglich sei dies dank des dynamischen Algorithmus, der sich Kursschwankungen an der Börse zunutze machen würde.

Problematisch war, dass man zum Aktivieren der Software auf einen Download-Link klicken musste, den man per E-Mail erhalten hatte. Mit diesem verhängnisvollen Klick öffneten Nutzer eine .exe Datei und ein Paket, das fähig war, potenzielle Sicherheitslücken im System zu entdecken und dann auf dem PC gezielt einen Virus oder eine Spyware zu installieren.

Falsche Behauptungen zu Corona Millionaire

Die gemachten Behauptungen der Betreiber von Corona Millionaire waren nicht nur unbelegt, sondern  schlicht und einfach falsch

  • So wurde den Investoren mit Corona Millionaire eine «laser-genaue Leistung», eine «überlegene Technologie» und eine «preisgekrönte Handels-App» in Aussicht gestellt.
  • Scheinbar gab es auf der ganzen Welt keine bessere Handels-App, die mit einer Genauigkeit von 99,4% arbeitete. Deshalb war es Nutzern von Corona Millionaire möglich, ihr hart verdientes Geld zu vervierfachen.
  • Die Corona Millionaire-Software wurde mit der vermeintlich fortschrittlichsten Programmiertechnologie erstellt, welche die Handelswelt je gesehen hatte. Sie war den Märkten um 0,01 Sekunden voraus und dieser Zeitvorsprung machte die Software zur konsequentesten Trading-App auf dem ganzen Planeten.
  • Deshalb verwunderte es auch nicht, dass Corona Millionaire eine ganze Reihe von Auszeichnungen erhalten hatte. Die jüngste davon war der erste Platz in der Kategorie Handelssoftware, der von der US Trading Association erteilt wurde.
  • Auch die vielfältige Sammlung professioneller Forex-Broker, die fortschrittliche Künstliche Intelligenz und Begleitung von einem kompetenten Trading-Team, das «unvorstellbare Ergebnisse liefert,» entsprangen der extensiven Fantasie der Cyberkriminellen.
  • Weiter warb die Verkaufsseite damit, dass Corona Millionaire Wechselkurse, Nachrichten und Trends sorgfältig überwache, weshalb «hohe Renditen ohne Risiko garantiert werden» könnten.
  • Die Software sei auf den kurzfristigen Handel spezialisiert – der Portfolios angeblich über Nacht ankurbeln kann – und würde alle Faktoren berücksichtigen, die für jeden einzelnen Trade von Wichtigkeit sind.

Doof nur, dass die genau gleichen Behauptungen schon vorher auf einer anderen Seite zu finden waren – nämlich bei Bitcoin Revolution, einem vertrauenswürdigen Anbieter eines Bitcoin Robots.

  • Die Aussagen wurden also wortwörtlich kopiert. Die Betreiber von Corona Millionaire haben sich nicht mal die Mühe gemacht, die Sätze ein wenig abzuändern.

Der Corona Millionaire Scam

Auf der Webseite coronomillionaire.com – eine Seite, die es schon gar nicht mehr gibt, weil der Betrug enthüllt worden ist – sprachen die Schwindler von «Ihrer automatisierten Investment-Zukunft.»

Ausserdem frohlockten die Betreiber von Corona Millionaire mit hohen Renditen bei null Risiko. Eine Utopie – oder treffender formuliert eine leere Versprechung. Schnell-Reich-Schemen wie dieser sollten Sie gleich eine Absage erteilen. Vorzügliche Renditen zu erzielen ist je nach Methode möglich, aber niemals bei null Risiko.

Was war die Grundüberlegung der Betreiber von Corona Millionaire?

Internetkriminellen ist es nicht entgangen, dass die Menschen Angst vor dem Coronavirus und den resultierenden Unsicherheiten auf den Märkten hatten. Um auf der gleichen Medienwelle zu reiten und die Sorgen der Trader zu vertreiben, entwickelten die Betrüger vermeintlich ein System, dass die Risiken in volatilen Märkten zu reduzieren vermochte und dadurch zu schnellem Reichtum verhalf.

Selbstverständlich war das alles nur Fassade und ein absurder Versuch,  Profit aus Corona zu schlagen. 

Was verschwiegen die Corona Millionaire Betreiber ihren Nutzern?

Der Handel mit CFDs respektive Differenzkontrakten kann bei geschickter Ausführung erhebliche Gewinne realisieren. Auch Tradingroboter können beim Handel helfen.

Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass der Handel mit CFDs viel einfacher ist als beispielsweise der Aktienhandel, weil man den Vermögenswert nicht besitzen muss. Man spekuliert lediglich darüber, wie der Vertrag ausläuft. Der Gewinn oder Verlust entspricht der Marge.

Natürlich sind Spekulationsgeschäfte mit einem grossen finanziellen Risiko verbunden, doch darüber informierten die Betreiber von Corona Millionaire ihre Nutzer nicht. Im Gegenteil, sie versuchten sogar, diese Tatsache zu vertuschen.

Schlussfolgerungen zu Corona Millionaire

Corona Millionaire war  eindeutig eine Betrugssoftware die Indizien sprachen für sich. Deshalb haben wir die «Handelsplattform» schon früh auf die schwarze Liste gesetzt.

Besser fahren Sie mit dem innovativen Krypto-Bot The News Spy, der nicht nur einen Algorithmus nutzt, sondern auch Informationen über Nachrichten zu Kryptomärkten auswertet. Auch Bitcoin Revolution können wir empfehlen. Dieser Trading-Bot analysiert Entwicklungen auf dem Kryptomarkt und trifft vollautomatisch Handelsentscheidungen.

Gewiss gibt es noch weitere vertrauenswürdige Trading-Plattformen für Währungen und Kryptowährungen. Nehmen Sie sich die Zeit, nach einer echten Handels-App zu suchen und diese auch auszuprobieren. Hinterfragen Sie Rezensionen und recherchieren Sie den Anbieter gründlich, bevor Sie Ihr Geld einzahlen oder sich registrieren.

Denn immer wieder gibt es Schlaumeier, die versuchen, von aktuellen Marktsituationen zu profitieren und mit mehr oder auch weniger ausgeklügelten Strategien gutgläubige oder unerfahrene Trader zu betrügen.

Sind auch Sie Corona Millionaire auf den Leim gegangen? Berichten Sie uns über Ihre Erfahrungen, gerne auch über weitere betrügerische Roboter oder Plattformen auf dem Handelsmarkt. Hinterlassen Sie uns einen Kommentar oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Häufig gestellte Fragen

Was gibt es zu den Reviews von Corona Millionaire zu sagen?

Zu Beginn unserer Recherchen gab es überhaupt keine Rezensionen, weder positive noch negative. Es ging aber nicht lange, und da tauchten auch schon die ersten Schein-Bewertungen im Netz auf – selbstverständlich ausgesprochen positive und wenig überraschend waren diese nicht auf TrustPilot zu finden.

Waren auch die Corona Millionaire News Fake?

In einem Wort: Ja! Dass Internetkriminelle keine Skrupel haben, Prominente für Werbezwecke zu missbrauchen, ist mittlerweile jedem Trader bekannt. Elon Musk hat demnach nicht «in ein neues Bitcoin-Projekt investiert,» und auch Gordon Ramsay hat nicht «auf Finanztechnologie gesetzt.» Die Alarmglocken läuteten auch, als wir von Mitgliedern des Dragon’s Den lasen, beispielsweise von Peter Lim, einem Milliardär aus Singapur, Martin Lewis, Richard Branson, James McAvoy und weitere.

Wie viel Geld verloren User bei diesem Spass?

Im Minimum verloren Nutzer die Mindesteinzahlung von 250 Euro. Wir wurden dem regulierten Broker 24Option zugewiesen, bei Vermittlung mit einem nicht lizenzierten Broker hingegen wahrscheinlich deutlich mehr. Diese riefen die Trader nämlich an und baten sie, in ein System zu investieren, das illegal und schädlich war.

Gibt es überhaupt Systeme, die von Risikomanagement Tools Gebrauch machen?

Ja, die gibt’s! Es gibt Systeme, die beispielsweise Stop-Loss Tools verwenden und in turbulenten Zeiten automatisch konservative Einstellungen umsetzen.

Zuletzt aktualisiert am 25. November 2020

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Patrik Eberle

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.