Cannabis und Kryptowährungen haben laut SEC viel gemeinsam

0
Cannabis Aktien und Kryptowährungen haben viel gemeinsam

Überall hört man: „Kryptowährungen sind unglaublich volatil“. Jetzt gibt es eine weitere Branche, die mit derselben Volatilität „glänzen“ kann: Cannabis-Aktien. Der September war für Kryptowährungen ein ereignisreicher Monat. Nichts im Vergleich zu der Cannabis-Branche.

Am 19. September verzeichnete das kanadische Cannabis-Unternehmen Tilray (TLRY) einen Anstieg in Höhe von 90%. Der Anstieg folgte nach der Ankündigung des Unternehmens, dass man eine Partnerschaft mit Pharmaunternehmen anstrebt. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens übertraf sogar die von Tiffany, American Airlines und Chipotle.

Anzeige

Es sollte jedoch nicht von Dauer sein. Doch auch nach der Korrektur war die Marktkapitalisierung um 40% höher als zuvor.  Nur einen Tag später, am 20. September, erlebten Tilray-Aktionäre eine weitere Korrektur, diesmal um 19%. Zu diesem Zeitpunkt war die Marktkapitalisierung um 200% höher als im Juli – als das Unternehmen an die Börse ging. Ähnliches erging es Aurora (ACBFF) und Canopy Growth (CGC).

Ähnlichkeiten zwischen Cannabis und der Krypto-Industrie

Bei all der Aufregung erkannte man, dass sich Cannabis-Aktien ähnlich wie Kryptowährungen verhalten. Es gibt zahlreiche Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Branchen, wie z.B. die hohe Volatilität, das Interesse der Generation Y, Beteiligungen an traditionellen Unternehmen und die Unsicherheit bei der Regulierung.

Laut Owen Donley III von der SEC gibt es einen weiteren Aspekt, den beide Branchen verbinden: Die Betrugsrate. In der Krypto-Branche sind es vor allem Initial Coin Offerings (ICOs), die mit garantierten und exorbitanten Renditen werben, die Versprechungen abgeben, die zu gut sind, um wahr zu sein und die vorgeben, die Welt auf unglaubliche Weise verändern zu wollen. Der Großteil dieser ICOs kann die Versprechungen nicht einhalten und oft verschwinden die betrügerischen ICOs von der Bildfläche. Ein ähnliches Verhalten wurde in der Cannabis-Industrie festgestellt, was für Donley „überhaupt nicht überraschend ist“.

Betrug in der Marihuana-Industrie

Deshalb sah sich die SEC am 5. September gezwungen, eine Investorenwarnung zu veröffentlichen. Marktmanipulation und das Ausnutzen von „beliebten Industrien“ für das schnelle Geld sind problematisch, so die SEC. Sobald die Legalisierung von Marihuana möglich erscheint, versuchen Betrüger, Gelder zu sammeln und Investoren zu schaden. Aus diesem Grund sollten Investoren die Unternehmen genaustens überprüfen.

Aurora Cannabis Inc (ACBFF) bei eToro kaufen*

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.


Quelle: newsbtc, Photo by Matteo Paganelli on Unsplash, CC0

¹ Risikohinweis (eToro): Handeln Sie über das weltweit führende Social Trading Network. Schließen Sie sich Millionen Benutzern an, die intelligente Investitionen entdeckt haben, indem sie automatisch die führenden Trader in unserer Community kopieren, oder lassen Sie sich kopieren, um ein zweites Einkommen zu erzielen. Handeln und investieren Sie in Top-Aktien und ETFs. Handeln Sie Währungspaare, Indizes und Rohstoffe über CFDs. Oder treten Sie www.etoro.com bei. 65% der Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zuletzt aktualisiert am 9. August 2019

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelNational Bank of Saudi Arabien kooperiert mit RippleNet
Nächster ArtikelxRapid treibt Blockchain-Revolution an: XRP für kostengünstige Zahlungen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neun + 11 =