Draper: Sicherheit, Marktsituation und Bitcoin Preis von $ 250.000

1
Bitcoin

Der Milliardär und langjährige Bitcoin-Bulle Tim Draper setzte sich zu einem Interview mit dem Magazin The Street zusammen, um seine Gedanken über die Zukunft von Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen preiszugeben.

Tim Draper: Wertpapier, Klarheit und Nutzen

Das Gespräch begann mit der Frage der Klarheit, als man Draper nach seiner Reaktion auf das fragte, was der ehemalige Vorsitzende der Commodities and Futures Trading Commission, Gary Gensler, über die Notwendigkeit der Regulierung von Kryptowährungen sagte.

Draper antwortete, dass alle Regierungen der Welt jetzt in einem Wettbewerb stehen, um Krypto- und Blockchain-basierte Technologieunternehmen anzuziehen und um dies zu tun, müssten sie “sehr klare und leicht verständliche Regeln für Krypto” schaffen.

Auf die Frage, was sein Ansatz wäre, wenn er von Präsident Donald Trump ins Weiße Haus gebeten würde, um eine Krypto-Politik zu entwerfen, antwortete Draper, dass das erste, was er tun würde, wäre, Bitcoin zu einer nationalen Währung zu machen, wie es Japan getan hat. Dann schlug er vor, eine neue Abteilung – außerhalb der SEC und CFTC – zu gründen, um Kryptowährungen zu überwachen.

“Ich habe gerade mit den Leuten von der Federal Reserve gesprochen.” Ich dachte, ich muss ihnen sagen, dass sie sich einen neuen Job suchen sollen. In den nächsten 10 Jahren, nicht unmittelbar, werden wir weniger zentralisierte Währungen brauchen.”

Anzeige

Als das Interview auf die Thematik der Sicherheit wechselte, sagte der Investor, dass Banken im Gegensatz zum Blockchain-Netzwerk weniger sicher sind. Er betonte außerdem, dass die Anzahl der Wallets, der Investoren und Miner zunimmt und daher Bitcoin als beliebteste Kryptowährung am sichersten ist.

“Preislich gesehen, werden wir weiterhin sehen, wie Bitcoin sich höher bewegt.” Ich habe meine Schätzung auf 250.000 Dollar in vier Jahren revidiert, also werden wir Bitcoin im Jahr 2022 um die 250.000-Dollar-Marke sehen.”

Von Krypto zu Fiat? “ist wie Muscheln gegen Gold zu tauschen”

Als das Magazin “The Street” die Anzahl der Hacks an Börsen erwähnte, einschließlich des jüngsten Coinrail-Hacks in Südkorea, wies Draper darauf hin, dass diese Angriffe gegen die Börsen und die Hot-Wallets gerichtet waren. Explizit erwähnte er, dass die Blockchain selbst noch nie gehackt wurde.

Draper räumte ein, dass der Nutzen von Kryptowährungen bereits noch nicht gegeben ist. Das Problem der Skalierbarkeit ist noch an der Tagesordnung, aber Lösungen wie das Bitcoin Lightning Network könnten diesen Umstand auf Dauer ändern.

“Ich habe kein Interesse daran, meine Bitcoin zu verkaufen. In was würde ich es überhaupt verkaufen? Von Krypto zu Fiat zu wechseln ist wie Muscheln gegen Gold zu tauschen. Es kehrt in die Vergangenheit zurück. Ich denke, dass ich es langfristig nutzen, ausgeben, investieren oder einfach behalten werde.”


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelNYDFS autorisiert Paxos Trust zur Listung von Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Stellar
Nächster ArtikelEthereum Konkurrent – EOS Mainnet Launch mit Verzögerung

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

1 KOMMENTAR

  1. Er meint sicher umgekehrt, Gold gegen Muscheln wenn man in Fiat tauscht. Also was wertvolles gegen was permanent abwertendes und damit auf Dauer wertloses.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × vier =