NVIDIA CEO: Kryptowährungen bleiben bestehen

0
GPU NVIDIA

Im Gespräch mit Jim Cramer, dem Gastgeber von Mad Money, behauptete NVIDIA CEO Jensen Huang kürzlich, dass “Kryptowährungen hier sind um zu bleiben”, und er “sieht nicht, dass der Wahnsinn in absehbarer Zeit endet”.

Seit 2009 im Umlauf, gewann Bitcoin erst in 2017 allmählich Mainstream Popularität als der Preis rasant anstieg. Das Jahr begann mit einem Bitcoin Preis von $1.000 und die Rally endete nahezu bei der $20.000 Marke.

 

Jensen Huang – Neuer Geschäftszweig durch Bitcoin

Seit Januar 2018 sind Bitcoin und andere virtuelle Währungen stark gefallen, aber Huang ist überzeugt, dass Kryptowährungen nach wie vor beliebt sind.

Anzeige

“Kryptowährungen werden bestehen”, sagte er im Interview, während er über die Zukunft der Finanzen sprach. “Die weltweite Möglichkeit, einen reibungslosen und kostengünstigen Austausch von Werten zu haben, wird noch lange bestehen.”

NVIDIA ist ein Technologieunternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien. Einige der Hauptprodukte der Unternehmen sind die Grafikprozessoren und GPUs. Diese kleinen Prozessoren, erklärt Huang, waren einige der Gründe, warum sich das Unternehmen im vergangenen Jahr zum ersten Mal für Kryptowährungen entschieden hat.

Die GPUs sind in der Lage, virtuelle Währungen zu schürfen, und die Blockchain Technologie benötigt Computer, die weltweit verteilt werden und dabei unveränderlich und sicher bleiben, um die Dezentralität aufrechtzuerhalten. Huang war der Meinung, dass die Produkte seines Unternehmens für die Miner von großem Nutzen sein könnten.

Interessanterweise bemerkte Huang, dass die Chips zwar zweifellos mächtig und entscheidend für die Mining – Industrie seien, er und seine Kollegen aber “noch nicht bereit wären, sich stärker in dieser Sache zu bewegen“.

 

 

Vorerst ist NVIDIA vor allem im Gaming-Geschäft, in Rechenzentren und selbstfahrenden Autos tätig, wobei Kryptowährung und Mining nur einen kleinen Teil der Gewinne des Unternehmens ausmachen. Er sagte, dass seine Prozessoren vor allem für den Abbau von Ether eingesetzt werden, der 2017 etwa 6 Prozent des GPU-Umsatzes des Unternehmens ausmachte.

 

“Gaming ist ein größeres Geschäft; Rechenzentren sind ein größeres Geschäft; unsere professionelle Grafik ist ein größeres Geschäft, und natürlich wird in Zukunft alles, was sich bewegt, autonom sein, und wir werden autonome Fähigkeiten haben, und auch das wird ein größerer Markt sein, aber Kryptowährungen haben uns einen extra Boost gegeben, sodass alle unsere GPUs so stark nachgefragt wurden”.

 

Original via bitcoinmagazine, Image via pixabay, CC0

 

Vorheriger ArtikelTD Bank: Patent um Transaktionen auf der Blockchain zu tracken
Nächster ArtikelSeoul plant mit S-Coin eine eigene Kryptowährung

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

19 + sechzehn =