Regulierung SEC: Ethereum und ICOs bald Wertpapiere?

0

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat sowohl bei den Wertpapier- als auch bei den Nutzungs-Token relativ strenge Maßstäbe festgelegt. Die Organisation ist bestrebt, alle virtuellen Token, die ursprünglich über die Erstausgabe von Münzen (ICOs) vertrieben wurden, als Wertpapiere zu kennzeichnen, was zu sehr strengen regulatorischen Vorschriften führen würde.

 

Ethereum bald offiziell ein Wertpapier?

Eines dieser Token ist Ether, der ursprünglich über den Vorverkauf vertrieben und vermarktet wurde. Mitglieder der Venture Capital Working Group – einer Organisation aus Anwälten, Investoren und Kryptowährungsexperten, die die Entscheidung der SEC blockieren wollen – argumentieren, dass Ether so dezentralisiert ist, dass es nicht als Wertpapier betrachtet werden kann und daher von den Wertpapiergesetzen ausgenommen werden sollte. Ether ist nach Bitcoin die zweitgrößte Kryptowährung der Welt.

Der 26. April 2018 war ein wichtiger Schritt im Kampf um die “Token-Rechte”. Eine Anhörung des Kongresses mit Zeugenaussagen der SEC-Division of Corporation Finance (der Organisation, die direkt für die Festlegung von Token-Richtlinien verantwortlich ist) fand statt, um potenziell vernünftigere Ansätze für Token und deren Klassifizierung zu entwickeln.

 

Die Menschen neigen dazu, dass zu fürchten, dass sie nicht kennen

Minnesota Repräsentant Tom Emmer führte die Diskussion mit dem Leiter der SEC-Abteilung, William Hinman. Während der Anhörung sprach sich Emmer für Krypto-Währungs-Unternehmertum und Innovation aus und sagte: “Die Menschen neigen dazu, das zu fürchten, was sie nicht wissen. Hätten die Menschen zur Zeit Kolumbus’ die Welt für flach gehalten, hätten wir nicht die großen Entdeckungen der Neuen Welt gemacht.”

Die Diskussion zeigt eine neue Haltung unter den SEC-Mitgliedern. Vorsitzender Jay Clayton hat in der Vergangenheit berichtet, dass er möchte, dass alle durch ICOs registrierten Token in Zukunft als Wertpapiere klassifiziert werden, aber Hinman versicherte den Zuhörern, dass Vertreter versuchen, die Situation offen zu betrachten. Während der Anhörung fragte Emmer Hinman: “Ist es möglich, dass ein Nutzungs-Token kein Wertpapier ist, da es nicht für die Vermögensbildung gemacht wird?

Hinman antwortete, dass es letztendlich möglich sei, da es Token gibt, die nicht die “Merkmale” eines Wertpapiers haben. Darüber hinaus erklärte er, dass viele Finanzierungsrunden dazu bestimmt sind, “Netzwerke zu entwickeln”, in denen ein Token ausschließlich als Kaufmechanismus für Waren oder Dienstleistungen verwendet werden soll.

 

Mangel an Know How

Hinman wies darauf hin, dass die SEC sich intensiv mit Akademikern, der Industrie und anderen Abteilungen beschäftigt, um besser zu erforschen, wie alles funktionieren könnte, und dass die USA auf lange Sicht “pragmatisch” bei der Unterstützung neuer Technologien sind.

Leider hat die Anhörung auch den Mangel an Wissen in Bezug auf Kryptowährungen verdeutlicht. Einige Kommentare und Fragen ergaben, dass selbst Bitcoin als Wertpapier bezeichnet wurde.

 

Quelle: bitcoinmagazine Image: pixabay, CC0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 1 =