Bitcoin SV Blockchain temporär in drei Teile aufgeteilt

0

Bitcoin SV erlebte am Samstag einen ernsthaften Netzwerksplit, nachdem ein massiver 210 MB Block im Netzwerk abgebaut wurde, der das Netzwerk vorübergehend in drei verschiedene Chains aufteilte.

Big Block Blues

Am 24. Juli wurde das BSV-Netz planmäßig aktualisiert, um die Blockgröße von 128 MB auf 2 GB zu erhöhen. Satte 19% konnten dem Upgrade allerdings nicht folgen, während weiteren 17% ihre Nodes abstürzten, als sie den 210 MB Block erhielten.

Anzeige
1xBit

Einige beliebte BSV-Dienste wie coin.dance und MoneyButton blieben am 210 MB-Block hängen und konnten mit dem Rest des Netzwerks nicht mithalten. Ryan X. Charles, CEO von MoneyButton und frommer SV-Anhänger, sprach über seine Probleme mit einem SV-Node im MoneyButton-Blog.

Gestern war Money Button down, weil unserem Bitcoin SV Node der Speicherplatz ausgegangen ist und er während eines Stresstests abgestürzt ist.

Anzeige

Dem Node ging der Speicher aus, weil wir eine unterbeschleunigte Instanz verwendeten. Wir haben die Instanz aktualisiert, um sie für die derzeit möglichen größten Blockgrößen ausreichend zu machen. Money Button war nach etwa drei Stunden Ausfallzeit wieder online.

Unsere neue Instanz wird Tausende Dollar pro Monat für den Betrieb kosten. Da die Blöcke immer größer werden und wir die Instanz mehrmals aktualisieren müssen, werden diese Kosten in die Höhe schnellen.“

Das Hauptargument für Bitcoin SV ist die unrealistische Blockgrößenbegrenzung, die sich jedoch als viel mehr Angriffsvektor als Funktion erweist. So führte etwa allein dieser Chain-Split dazu, dass fast 300 Petahashes/Sekunde das Netzwerk verließen. Das Netzwerk ist nun wieder bei knapp 1.200 Ph/s.

Das Netzwerk hat sich seit der Spaltung größtenteils wieder im Konsens eingelebt. Coin.dance folgt nun wieder der SV-Chain und niemand baut die Legacy-Chain ab, man lässt sie sterben.

Die Opfer dieses Netzwerkfehlers waren die kleinen Miner, die mit den absurden Blockgrößen nicht mithalten konnten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie einen großen Teil ihrer Zeit und Hashpower damit verbracht haben, die alte Chain abzubauen, nur um diese Blöcke zugunsten der längeren Chain zu verwaisen.

Bitcoin ASIC

Bitcoin SV ist, im Gegensatz zu vielen anderen Kryptowährungen, in Bezug auf die Hash-Rate extrem zentralisiert. Ein Unternehmen – Coingeek – besitzt oder kontrolliert indirekt die Mining-Pools Coingeek, SVPool und Mempool.com. Kombiniert machen diese Pools mehr als die Hälfte der Bitcoin SV-Hashrate aus. Als der massive Block Nodes auf der ganzen Welt getroffen hat, zwang Coingeek das Netzwerk mit seiner Kontrolle, seiner Chain zu folgen.

Es gibt fast keine echte wirtschaftliche Aktivität in der BSV-Chain – aber wenn etwas Ähnliches in einer Chain wie BTC, BCH oder ETH passieren würde, wären die Dinge wesentlich chaotischer abgelaufen.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelNeues Bitcoin-Allzeithoch möglich in 2019, wahrscheinlich ab 2020 – Bericht
Nächster ArtikelUS-Senator vergleicht Facebooks Libra mit einer Hypothek
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.