Ehemaliger Nocoiner lobt Bitcoin, sagt BTC sei digitales Gold

0
Ehemaliger Nocoiner lobt BTC, sagt Bitcoin sei digitales Gold - COincierge
Bitcoin, das digitale Gold.

Ein weltberühmter Wirtschaftshistoriker, der Bitcoin früher skeptisch gegenüberstand, glaubt nun, dass die Kryptowährung eine glänzende Zukunft hat. Außerdem ist der Experte der Ansicht, dass Bitcoins Andersartigkeit ihn in den kommenden Jahren für Investoren attraktiv machen wird.

Bitcoins glänzende Zukunft

Niall Ferguson, ein bekannter Wirtschaftshistoriker und anerkannter Autor, sprach auf dem 5. und 6. März in Sydney stattfindenden Australian Financial Review Business Summit. Der Experte, der früher dachte, Bitcoin (BTC) sei eine “völlige Illusion”, hält nun fest, dass er eine überaus strahlende Zukunft hat:

Ich lag sehr falsch, falsch zu denken, dass es keinen Nutzen für eine Form von Währung gibt, die auf der Blockchain-Technologie basiert […]. Ich glaube nicht, dass das eine komplette Wahnvorstellung ist.

Ferguson enthüllte, dass er Bitcoin zum ersten Mal als eine Wahnidee betrachtete, als sein Sohn vor etwa fünf Jahren vorschlug, welchen zu kaufen. Später, als der Preis der Kryptowährung Ende 2017 in die Höhe schoss, habe er verzweifelt zugeschaut, so der Historiker. Er hält es auch für sehr wichtig zu verstehen, dass Bitcoin trotz des derzeitigen Rückgangs immer noch weit über seinen bisherigen Tiefstständen liegt. Das hat er gesagt:

Bitcoin ist so etwas wie eine Option auf digitales Gold.

Der Historiker betonte auch, dass Bitcoin (BTC) eine vielversprechende Zukunft vor sich habe, weil er anders sei – und genau das werde ihn für Investoren attraktiv machen.

Nicht der Erste, der seine Meinung ändert

Anzeige

Niall Ferguson ist bei weitem nicht die erste prominente Persönlichkeit in der Wirtschaftswelt, die Bitcoin positiv bewertet. Bereits 2017 setzte der Chairman und CEO des Bankenmoguls JP Morgan Chase, Jamie Dimon, alles auf Bitcoin und sagte, dass er jeden für ihn arbeitenden Händler feuern würde, sobald er Bitcoin handelt. Damals fügte er hinzu:

Du kannst kein Geschäft haben, in dem die Leute eine Währung aus heiterem Himmel erfinden. Es wird nicht gut enden… Jemand wird getötet und dann wird die Regierung sich das anschauen.

Wenige Monate später änderte der CEO jedoch seine Meinung und gab zu, dass er es bedauere, die Äußerungen getätigt zu haben. Außerdem ist Ferguson nicht der erste, der Bitcoin mit Gold vergleicht. Der Investor und Unternehmer John Pfeffer sagte im vergangenen Jahr ebenfalls, Bitcoin sei der “erste brauchbare Ersatz für Gold”.

Die prominenten Bitcoin-Befürworter Tyler und Cameron Winklevoss („Winklevii“) bewegen sich ebenfalls in diese Richtung:

Wenn man Bitcoin einzeln betrachtet… glauben wir, dass Bitcoin Gold zerstören wird. Wir denken, dass es ein besseres Gold ist, wenn man sich die Eigenschaften von Geld ansieht. Und was macht Gold zu Gold? Knappheit. Und Bitcoin ist in unveränderlicher Menge vorhanden, also ist es besser als knapp… Es ist tragbarer, fungibler, haltbarer. Es entspricht auf der ganzen Linie einem besseren Gold.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update: