Bitcoin ist noch stärker zentralisiert worden – aber keine Panik

0

Nur zwei Mining-Pools kontrollieren über 51 % der Hash-Rate von Bitcoin, so die Daten von Btc.com, die die Verteilung der Hash-Rate von Bitcoin auf die großen Mining-Pools zeigt. Die Hash-Rate ist die Summe der Rechenleistung, die das Bitcoin-Netzwerk am Laufen hält – und es sicher macht.

F2Pool, AntPool und BTC.com zusammen kontrollieren 52 % der Hash-Rate. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass AntPool und BTC.com im Besitz desselben Unternehmens sind: Bitmain.

Anzeige

Bitmain wurde 2013 von Micree Zhan und Jihan Wu gegründet. Das Unternehmen hatte zunächst Erfolg mit der Herstellung von ASIC-Chips für das Bitcoin-Mining und bildete später zwei der größten Mining-Pools im Bitcoin-Raum.

F2Pool ist jetzt der größte einzelne Mining-Pool im Bitcoin-Netzwerk. Seine Hash-Rate liegt jedoch nach wie vor unter der kombinierten Hash-Raten von AntPool und BTC.com.

Wie ein Kommentator bei Reddit bemerkte, bringt dies den Nakamoto-Koeffizienten von Bitcoin – ein Maß für die Dezentralisierung – auf nur zwei. Der Koeffizient ist die Anzahl der einzelnen Entitäten, die die Kontrolle über die Hälfte der Hash-Rate von Bitcoin haben. Laut Karim Helmy, Datenanalyst bei CoinMetrics, in seiner wöchentlichen E-Mail, ist der Nakamoto-Koeffizient jedoch nicht immer ein zuverlässiges Maß für die Dezentralisierung:

“Der Nakamoto-Koeffizient ist keine perfekte Metrik und lässt Bitcoin deutlich stärker zentralisiert erscheinen, als es ist”, sagte Helmy.

Bitcoin: Zu teuer für einen Angriff

Wann immer eine ausreichend kleine Anzahl von Menschen die Kontrolle über mehr als 50% der Bitcoin-Hash-Rate erlangt, löst dies in der gesamten Gemeinde Panik aus. Diese Sorge ist durchaus berechtigt – schließlich könnte jeder, der die Kontrolle über einen Großteil der Hash-Rate hat, das Netzwerk übernehmen.

“Solange keine einzige unehrliche Einheit mehr als die Hälfte der Hash-Rate von Bitcoin kontrolliert, ist das Netzwerk sicher”, sagte er und fügte hinzu: “In einem Prozess, der als 51%-Angriff bekannt ist, kann ein Gegner, der mehr als die Hälfte der Hash-Rate des Netzwerks kontrolliert, Transaktionen zensieren und doppelte Ausgaben tätigen.”

Die Kosten für den Versuch einer feindlichen Übernahme von Bitcoin würden sich jedoch auf etwa 21 Millionen Dollar pro Tag belaufen. Darüber hinaus würde dies für die Miner, die den Angriff gestartet haben, praktisch das Ende der Fahnenstange bedeuten.

Außerdem setzen sich Mining-Pools aus einer Vielzahl von Einzelpersonen und Gruppen zusammen, von denen jeder im Handumdrehen seine Unterstützung für einen böswilligen Pool zurückziehen könnte. Aus diesen Gründen scheint die Aussicht auf einen böswilligen Angriff gering zu sein.

Helmy sagte: “Einzelne Miner, die mit hohen Vorlaufkosten für Kapital wie Hardware konfrontiert sind, werden davon abgehalten, das Netzwerk anzugreifen. Diese Miner würden wahrscheinlich aus einem böswillig betriebenen Pool weglaufen.”

Die jüngste Halbierung von Bitcoin hatte viele der kleineren Miner entfernt, so dass größere Pools die zusätzliche Hash-Rate aufnehmen könnten. Mit der nächsten Bitcoin-Difficulty-Anpassung, die nur noch wenige Stunden entfernt ist, könnten einige dieser Miner schon bald wieder in den Schlacht gezogen werden.

Textnachweis: Decrypt, Greg Thomson

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin-Investoren wachsen mit überwältigender Mehrheit trotz des steilen Rückgangs im März
Nächster ArtikelWann erreicht Bitcoin eine tatsächliche Betriebszeit von 99,99 %

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.