JPMorgan schlägt eine 50%ige S&P 500-Rallye vor, die den Bitcoin-Bull-Fall ankurbelt

0

Die vergangenen Monate waren eine explosive Zeit für Bitcoin, Aktien und andere globalen Märkte. Nach einem Liquidationsereignis im März, das die Kryptowährungen um über 50% und andere Anlageklassen fast ebenso stark nach unten trieb, folgte ein Aufschwung, der die Verluste weitgehend auslöschte.

BTC handelt jetzt für $9.330, was einem Anstieg von etwa 30% seit Jahresbeginn entspricht. Und die Aktien der FAANG sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, da die Welt als Reaktion auf die Pandemie digitale Technologien einsetzt.

Anzeige
krypto signale

Einige halten dies für eine Erholungsrallye, die durch das Drucken von Zentralbankgeld ausgelöst wurde, aber die Analysten von JPMorgan kamen kürzlich zu dem Schluss, dass der S&P 500 noch höher steigen könnte. Und Bitcoin wird davon profitieren.

JPMorgan sagt voraus, dass der S&P 500 noch weiter steigen könnte – und Bitcoin kann es auch

Laut einer Forschungsnotiz, die von Dan Tapiero – CEO einer Edelmetall-Investmentgesellschaft und ein bekannter Bitcoin-Bulle – geteilt wird, sagt JPMorgan voraus, dass die Aktien um weitere 47% steigen werden. Dies erfolgt, nachdem sie sich gegenüber den Tiefstständen vom März um etwa 40% erholt haben.

Die Analysten führten ihre Vorhersage auf ihre “Aktienpositionsmetrik” zurück, die versucht, die Bewertungen von Aktien anhand der Größe des “Universums” aus Anleihen und Bargeld zu ermitteln.

Die Andeutung ist, dass mit der explodierenden Menge an Bargeld im System, die Aktien relativ unterdimensioniert sein könnten:

“Angesichts einiger früherer Fälle von Überziehungskrediten glauben wir, dass ein insgesamt günstiger Hintergrund für Aktienpositionen sich wieder durchsetzen und die Aktienhausse verjüngen wird”.

Tapiero schlug vor, dass dies für Bitcoin und Gold bullisch sein könnte und schrieb, dass etwas “überschüssiges Bargeld” in den Reserven der Investoren “in Gold und Bitcoin” statt in Aktien fließen könnte. Er hat nicht Unrecht, wenn er dies vorschlägt.

Ein Team von JPMorgan-Analysten berichtete am 11. Juni, dass in den letzten Monaten “Kryptowährungen eher wie risikoreiche Anlagen wie Aktien gehandelt wurden – eine bedeutende Veränderung im Vergleich zu den letzten paar Jahren”. Sollten die Aktien weiter steigen, so sollte auch Bitcoin weiter steigen.

Aktien erreichen das “Blasen”-Gebiet

Nicht alle sind davon überzeugt, dass die Aktien (und damit auch Bitcoin) bereit sind, weiter zu steigen, zumal die zugrunde liegende Wirtschaft aufgrund von Lockdowns schwach bleibt.

Jeremy Grantham, ein prominenter Aktienhändler, der drei frühere Börsenhöchststände nannte, sagte der “Closing Bell” von CNBC in dieser Woche, dass er verräterische Anzeichen für eine Aktienblase sehe.

Scott Minerd, der globale CIO von Guggenheim Partners, äußerte sich erst eine Woche zuvor ähnlich. Er sagte auch, dass er blasenähnliche Qualitäten an den Aktienmärkten sieht. Sollten die Aktien abstürzen, so sollte auch Bitcoin abstürzen – genau wie im März.

Textnachweis: Newsbtc

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelEthereum wird “unaufhaltsam” sein, sobald er über dieses entscheidende Niveau hinausgeht
Nächster ArtikelInfografik: Blockchain Marktvolumen könnte bis 2025 um 1.223 Prozent wachsen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.