Warum Paul Tudor Jones’ Bitcoin-Investition eine “große Sache” ist

0

Trotz der Einführung von Bitcoin-Futures und des Einstiegs von Fidelity Investments und der Intercontinental Exchange (Bakkt) in den Kryptowährungsraum meiden Wall Street-Investoren BTC noch immer weitgehend.

Warren Buffett – einer der reichsten Männer der Welt – hat vor kurzem seine Aussage verdoppelt, dass Bitcoin in seinen Augen wertlos ist, weil es keine Einnahmen generiert und nichts produziert:

Anzeige

“Sie können nichts damit anfangen, außer sie an jemand anderen zu verkaufen”, fügte er hinzu. “Aber dann hat diese Person das Problem.”

Die Skepsis wurde von Ray Dalio – Co-Leiter von Bridgewater Associates, dem wertvollsten Hedge-Fonds der Welt – widergespiegelt. Obwohl Dalio ein Fan von Gold ist, sagte er Anfang dieses Jahres gegenüber CNBC, dass er Bitcoin nicht als Wertaufbewahrungsmittel oder Tauschmittel sieht, weshalb es in seinen Augen nur einen geringen Investitionswert hat. Und dies sind nur zwei von vielen Zynikern.

Als in dieser Woche enthüllt wurde, dass Paul Tudor Jones (PTJ) – ein Makro-Investor mit jahrzehntelanger Erfahrung und einem Nettovermögen von über 5 Milliarden Dollar – bei Bitcoin bullisch ist und Futures kaufen würde, reagierten viele schnell mit Aufregung.

Eine Analyse der Führungskräfte des in Kalifornien ansässigen Kryptofondsmanagers Bitwise Investments erläuterte kürzlich die drei Hauptgründe, warum Jones’ Kommentare zu BTC so wichtig sind. Bitwise nannte es in der Tat eine “große Sache”.

Was hat Paul Tudor Jones über Bitcoin gesagt?

Bevor wir in die Analyse von Bitwise eintauchen, sollten wir etwas Kontext zu dem geben, was Paul Tudor Jones sagte.

In einer Notiz mit dem Titel “The Great Monetary Inflation” – in der der Hedge-Fonds-Manager den Fall einer drohenden Inflation von Fiat-Geld aufgrund von Zentralbanken darlegte – erklärte Jones, auf welche Vermögenswerte er setzt, um sein Portfolio zu schützen.

Während er die normalen Wetten wie Gold und US-Schatzbriefe erwähnte, konzentrierte sich das Stück vor allem auf Bitcoin, wobei Jones BTC vor allem mit Gold in 1970 verglich.

Beim Kauf von Bitcoin-Futures, schrieb Bitwise, habe PTJ gerade den Markt für Kryptowährungen als geeignetes Medium für institutionelle Investitionen bestätigt:

“Jones würde das Geld seines Kunden nicht in Bitcoin investieren, wenn er glaubte, es sei illegal, ein manipulierter Markt, ein auf 0 zusteuerndes Schneeballsystem, wahrscheinlich gehackt oder für eine Institution nicht durchführbar, zu handeln oder zu halten.

Genauer gesagt haben Jones und sein Team durch die Investition in die Kryptowährung das Risiko der Volatilität als Treuhänder akzeptiert. Das heißt, Paul Tudor Jones hat gerade seinen Ruf durch den Kauf von Bitcoin aufs Spiel gesetzt und damit gezeigt, wie verwirrt er von diesem Spiel ist.

Die Eintrittsbarrieren für Bitcoin sind gerade dramatisch gefallen

In ähnlicher Weise bemerkte Bitwise, dass er durch die Investition in die führende Kryptowährung das “Karriere-Risiko für diejenigen, die Bitcoin als Investition oder Karriereweg in Erwägung ziehen”, dramatisch reduziert hat:

Jones Unterstützung für Bitcoin unterscheidet sich entscheidend von der anderer Wall-Street-Investoren, die sich zu Krypto-Käufern gewandelt haben, weil er der siebthöchst verdienende Hedge-Fonds-Manager aller Zeiten ist und von Michael Novogratz als einer der “Big Four” im Bereich der Makro-Investitionen bezeichnet wurde.

Jones hat eine “starke” Erfolgsbilanz im Makrobereich

Als man über seinen Einfluss in Makro-Hedge-Fonds-Kreisen sprach, sagte Bitwise abschließend, dass Jones eine lange Erfolgsbilanz hat, wenn es darum geht, makroökonomische Veränderungen vorherzusagen, indem er “unter anderem den Crash von 1987 und die deflationäre Implosion Japans prognostizierte”.

Dass er seine Dollars in Bitcoin steckt, zeigt, dass er es für eine kluge langfristige Wette hält. Und in Anbetracht seiner Erfolgsbilanz bedeutet dies, dass BTC am Anfang einer noch größeren Hausse stehen könnte als beim letzten Mal.

Avi Felman von BlockTower bemerkte, dass nach der Veröffentlichung des Jones-Dokuments “Die große Währungsinflation” das Open Interest an Bitcoins CME-Futures sprunghaft angestiegen sei, während das Volumen stagnierte. Dies deutet angeblich darauf hin, dass es “mehr Menschen gibt, die sich langfristig bei BTC engagieren”, anscheinend weil sie von dem vom Hedgefondsmanager dargelegten Fall der Hausse überzeugt waren.

Textnachweis: cryptoslate

 

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin Prognosen: Einschätzung von “Experten” geht von 0 bis $10 Millionen
Nächster ArtikelBitcoin beendet die dritte Halbierung mit unglaublich starken Grundlagen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.