Die Krypto-Woche: Bitcoin & Ethereum enorm stabil – ist nach FTX das Schlimmste vorbei?

Bitcoin & Ethereum enorm stabil – ist nach FTX das Schlimmste vorbei?

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

</p>

Es sieht so aus, als wäre das Schlimmste vorerst überstanden – wenngleich ein CoinShares-Bericht auch darauf hindeutet, dass institutionelle Akteure Schlange stehen, um Kryptowährungen zu shorten.

Für Kryptowährungen war die Woche ein Auf und Ab. Doch am Samstagmorgen lagen nur einige der 20 wichtigsten Münzen nach Marktkapitalisierung in den letzten sieben Tagen NICHT im grünen Bereich. Das wirft die Frage auf: Haben die brutalen Auswirkungen des jüngsten FTX-Desasters nachgelassen?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin & Ethereum demonstrieren Stärke

Bitcoin (BTC) ist seit vor sieben Tagen praktisch unverändert. Laut CoinGecko-Daten liegt er 0,30% niedriger als vor einer Woche und tradet derzeit bei 16.592 Dollar. Zu Beginn der Woche sank er auf 15.649 Dollar – der niedrigste Stand seit zwei Jahren.

  • bitcoin
  • Bitcoin
    (BTC)
  • Preis
    $61,777.00
  • Marktkapitalisierung
    $1.21 T

Ethereum (ETH) hat sich in etwa gleich entwickelt. Der weltweit zweitbeliebteste digitale Vermögenswert stieg in der vergangenen Woche um 0,60% und tradete zu Beginn des Wochenendes bei 1.219 Dollar. In den letzten 24 Stunden stieg er um 2,5%. Am vergangenen Montag rutschte er um 7% ab, als der Hacker, der FTX-Wallets geleert hatte, einen erheblichen Teil des gestohlenen ETH gegen BTC eintauschte.

Beide Marktführer erholten sich am Mittwoch ein wenig, als die Federal Reserve das Protokoll ihrer Novembersitzung veröffentlichte. Die gute Nachricht ist: Die US-Notenbank plant Berichten zufolge, die Zinssätze in Zukunft weniger stark anzuheben. Das signalisiert das Ende eines Zyklus von Zinserhöhungen – bisher drei in diesem Jahr, jede um 75 Basispunkte. Die stärksten seit 1994.

Die Inhaber von Solana (SOL) konnten eine weitere Woche mit Verlusten vermeiden. Der Coin Nr. 14 (ehemals ein Top-10-Coin) befindet sich nicht mehr im freien Fall. SOL ist in dieser Woche um 3,3% auf 14,08 Dollar gestiegen.

Solana – der größte Verlierer

Unter den führenden Kryptowährungen war Solana am stärksten von dem Zusammenbruch von FTX betroffen. Der in Ungnade gefallene FTX-Gründer Sam Bankman-Fried war einer der ersten Geldgeber von Solana und besaß über sein anderes Kryptounternehmen, Alameda Research, auch einen großen Vorrat an SOL. SOL war der zweitgrößte Coin-Bestand des in Ungnade gefallenen Hedgefonds.

  • solana
  • Solana
    (SOL)
  • Preis
    $136.49
  • Marktkapitalisierung
    $60.93 B

Viele führende Kryptowährungen verzeichneten zwar Verluste, einige konnten sich aber auch deutlich erholen. Chainlink (LINK) legte um 9% zu und tradet für 6,80 Dollar, Litecoin (LTC) legte um satte 20% zu und ist derzeit 75 Dollar wert. Binance Coin (BNB) hingegen ist um 12% auf 301 Dollar gestiegen.

Doch die guten Nachrichten für Krypto-Fans sind womöglich nur von kurzer Dauer. Am Montag veröffentlichte Krypto-Tradinggruppe CoinShares einen Bericht, nach dem institutionelle Akteure Kryptowährungen in Rekordzahlen leerverkaufen. Dem Bericht zufolge machen die Zuflüsse von Short-Produkten 75% der Gesamtzuflüsse aus – so viel wie nie zuvor.

Folgt mit Genesis der nächste Bankrott?

Die Augen der Schwarzseher richteten sich diese Woche auf den Krypto-Prime-Broker Genesis – der nach FTX möglicherweise die nächste hochkarätige Insolvenz ist.

Letzte Woche setzte das Unternehmen die Abhebungen auf der Kreditseite aus, da das Derivategeschäft von Genesis ein Engagement von 175 Millionen Dollar bei FTX hatte. Berichten zufolge hat das Unternehmen daraufhin eine Rettungsaktion in Höhe von 1 Mrd. USD beantragt – vergeblich.

Am vergangenen Montag tauchten Berichte auf, dass Genesis möglicherweise vor dem Konkurs steht.

Ein Vertreter des Unternehmens damals:

„Wir haben keine Pläne, in Kürze Konkurs anzumelden. Unser Ziel ist es, die aktuelle Situation einvernehmlich zu lösen, ohne dass ein Konkursantrag gestellt werden muss. Genesis befindet sich weiterhin in konstruktiven Gesprächen mit den Gläubigern.“

Die Nachricht hat sich auch auf das Geschäft der beliebten Kryptobörse Gemini ausgewirkt. Letzte Woche warnte Gemini vor erheblichen Verzögerungen für Nutzer, die ihr Geld von ihrem Earn-Produkt abheben wollten, das zum Teil mit von Genesis geliehenen Mitteln bedient wurde.

Am Dienstag twitterte die Börse, dass sie weiterhin „mit Genesis und dessen Muttergesellschaft Digital Currency Group (DCG) zusammenarbeitet, um eine Lösung zu finden“. In der Ankündigung heißt es, dass die betroffenen Kunden „höchste Priorität“ haben, Genesis und DCG „weiterhin alle möglichen Optionen prüfen“ und alle Gelder, die auf Geminis Exchange und Custody Services gehalten werden, 1:1 gesichert seien.

Am selben Tag musste die Digital Currency Group, die Eigentümerin von Genesis, den Anlegern versichern, dass das Konglomerat trotz der Schulden von Genesis in Höhe von 575 Millionen Dollar nicht unmittelbar bedroht ist.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Decrypt

Nächster Doge inspirierte Coin der vor dem Doge Day explodiert

  • Nächste 100x Multi-Chain-Meme-Münze? Presale bringt in Sekundenschnelle 250.000 US-Dollar ein!
  • Nahtlose Interoperabilität mit Wormhole und Portal Bridge und ermöglicht sichere Navigation zwischen Blockchains
  • Einfaches Kaufen und Claimen von $DOGEVERSE-Token während der Vorverkaufsphase
10/10

Slothana - Neuer SOL basierter Memecoin

  • SOL verschicken und auf den Airdrop warten - die neue Art des Vorverkaufs
  • Bisher über 500.000€ gesammelt und weist weiterhin großes Potenzial auf
  • Keine feste Obergrenze - wer zuerst kommt, mahlt zuerst
9.5/10

Gewinnchancen steigen mit jedem Einsatz

  • Großzügige 10% Referral-Kommission für jeden
  • Token-Airdrop an Solana-Whales geplant
  • Ähnlich erfolgreiche Tokens: Erfolgspotenzial vorprogrammiert
10/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelProof of Reserves (PoR): Was steckt dahinter – und welche Absichten verfolgt Binance damit?
Nächster ArtikelCardano Kurs Prognose: ADA am seidenen Faden – was hält die Bären jetzt noch ab?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

1 × 3 =