Online Broker Vergleich: Die besten Broker im Test

Wer mit Assets handeln möchte, der hat es dank Online Broker heutzutage einfacher denn je. Den Weg zur eigenen Bank erspart man sich dabei. Aber das ist auch nicht das einzige, was man sich spart: Online Broker sind im Vergleich zu anderen Finanzdienstleister oft bei Weitem günstiger. 

Grundvoraussetzung für das Mitmischen am Finanzmarkt ist das Anlegen eines Depots. Und auch hier greifen viele Anleger auf Online-Broker zurück.

Der Grund dafür ist einfach: Der Handel mit Aktien & Co. kann ganz schön teuer werden – umso verlockender ist es, wenn Broker mit 0% Depotgebühren und Kommissionen locken. Deswegen haben wir die besten Online Broker auf den Prüfstand gestellt und für dich getestet.

In unserem Online Broker Test beschäftigen wir uns vor allem mit folgenden Fragen: Wer ist der beste Online Broker? Wer bietet die besten Konditionen? Und vor allem: Handelt es sich hierbei um seriöse Online Broker? Finde es jetzt heraus!

Online Broker 2021: Das sind unsere Testsieger

Was ist ein Online Broker?

Ein Online-Broker ist ein Handelsanbieter, der es seinen Kunden ermöglicht, Positionen über dessen digitale Plattform zu eröffnen und zu schließen. Bevor das Internet zum alltäglichen Gebrauch gehörte, mussten Anleger entweder telefonisch Aufträge erteilen oder einem Broker in ihren Namen erlauben, etwaige Geschäfte zu tätigen. Heutzutage kann man dies einfach über den Online Broker erledigen.

Was ist ein Online Broker

Ein Online Broker fungiert demnach als Vermittler zwischen Anleger und Börsen. Nachdem man ein Depot bei einem Online Broker eingerichtet hat, übernimmt dieser alle börsliche oder außerbörsliche Ausführungen von Wertpapieraufträgen (Orders). Als Anleger selbst hat man hier die Möglichkeit, mit verschiedenen Assets zu handeln: Aktien, Anleihen, Indizes, Rohstoffe, ETFs und auch Kryptowährungen.

Online Broker ermöglichen eine weitaus bessere Kontrolle über Trades, führen diese schneller durch und ermöglichen es einzelnen Trader, mehrere Positionen gleichzeitig zu verwalten. Dies hat den Finanzhandel für viele Menschen um vieles attraktiver gemacht. Denn dank Online Broker ist der Einstieg in die Finanzwelt um einiges einfacher und vor allem günstiger geworden.

Womit kann man über einen Online Broker handeln?

Unser Online Broker Vergleich zeigt, dass die meisten Anbieter ein breites Sortiment an handelbare Güter anbieten. Gerade als Anfänger ist man sich vielleicht noch nicht bewusst, welch vielfältige Optionen Online-Broker seinen Kunden anbieten. Die besten Broker haben jedoch eine Vielzahl an Assets, mit denen man handeln kann. Darunter zählen:

  • Aktien
  • Anleihen
  • CFDs
  • Devisen

Ein großer Vorteil von Online Broker ist, dass man mit nur einem Depot mit verschiedenen Assets handeln kann. So hat man die Möglichkeit, das eigene Portfolio zu diversifizieren und das Kapital auf verschiedene Handelsgüter zu streuen. Dabei muss jedoch auch erwähnt werden, dass gewisse Assets nur für fortgeschrittene Trader gedacht sind.

Wenn man als Neuling in den Handel einsteigen möchte, so sollte man sich zunächst ein Grundwissen über den Finanzmarkt und deren Assets aneignen. Hier bieten die besten Online-Broker Schulungsmaterialien, Videos, Seminare, Webinare und im besten Fall auch ein Demokonto an. Davon sollte man als Anfänger unbedingt Gebrauch machen, bevor man Kapital investiert.

Funktionen eines Brokers

Ein Online Broker muss zunächst wichtige Funktionen erfüllen, damit er den anspruchsvollen Handel von Anlegern gerecht wird. Da es sich bei Online Broker, wie der Name schon sagt, um Handelsplattformen im Internet handelt, müssen gewisse Voraussetzungen gegeben sein, damit der Handel mit Assets reibungslos über die Bühne läuft. In diesem Online Broker Vergleich haben wir auf folgende Funktionen Wert gelegt:

Zuverlässige und sichere Handelsplattform

Coincierge Icon 26Online-Broker müssen Anleger und Trader eine zuverlässige, sichere und stabile Handelsplattform zur Verfügung stellen, damit dem Handel aus rein technischer Sicht nichts im Wege steht. Sicherheit ist also oberste Priorität, schließlich steht viel Geld auf dem Spiel.

Dies kann man am besten mit dem Online-Banking vergleichen. Der eigenen Bank vertraut man auch, wenn es um die technische Umsetzung der Webseite und des Online-Banking geht. So sollte es auch bei Online-Broker sein.

Wichtig ist, dass Kundendaten durch die neuesten Sicherheitstechnologien und -tools geschützt sind. Firewalls und Datenverschlüsselung sollten hier an oberster Stelle stehen. Zudem sollte man auch den Anlegern die Möglichkeit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung (“2FA”) anbieten. Man kann sich als Anbieter schließlich nicht als bester Online Broker bezeichnen, wenn man nicht genügend Sicherheit bietet.

Bereitstellung von Informationen für Anleger

Coincierge Icon 10Ein guter Online Broker bietet Anleger und Trader umfangreiche Informationen über die Plattform und dessen Angebot an. Dies sollte von Anfängern als auch fortgeschrittene Trader genutzt werden. Die besten Online Broker im Test bieten zudem auch ein Demokonto an, mit dem man die Handelsplattform erst einmal kennenlernen kann.

Zu den Kerninformationen für jede Plattform sollten Echtzeit-Kurse, Live-Charts, Analyse-Angebote und Statistiken gehören. Umso mehr Tools zur Verfügung stehen, umso besser. Des Weiteren ist es auch das A und O eines Online Brokers, seinen Anlegern ausreichend Schulungsmaterialien anzubieten – für den Handel aber auch für die Benutzung der Handelsplattform.

Cross-Plattform-Kompatibilität

Coincierge Icon 24Heutzutage greifen mehr und mehr Menschen zum Smartphone, um sich am alltäglichen Geschehen zu beteiligen. Gerade deswegen ist es auch wichtig, dass ein Online Broker seine Plattform für mehrere Endgeräte zur Verfügung steht. Damit man sein Depot und das Portfolio immer und überall im Blick hat, sollte der Online-Broker eine eigene App zur Verfügung stellen, die dieselben Funktionen wie die Webanwendung beinhalten sollte.

Sollte ein Online-Broker keine hauseigene App anbieten, so ist es zumindest ein Muss, dass die Handelsplattform für alle mobilen Endgeräte optimiert ist.

Zulassung

Coincierge Icon 13Eine der wohl wichtigsten Funktionen ist die Zulassung des Online Brokers an den Handelsplätzen, Börsen und Führung eines Depots. Wenn ein Online Broker keine Zulassung besitzt, so darf dieser auch nicht mit ihrem Kapital Aufträge erteilen oder ein Depot führen. Bei der Auswahl eines Online-Brokers sollte man also wirklich darauf achten, dass dieser auch die notwendigen Zulassungen besitzt.

Wer dies nicht nachweisen kann, ist kein seriöser Online Broker und als Anleger sollte man in diesem Fall Abstand von dem Anbieter halten.

Online Broker Vergleich: Wie finde ich den passenden Broker?

Bei der Wahl des passenden Brokers empfehlen wir Anlegern die Folgenden Faktoren genauer zu betrachten:

1. Gebühren

eToro Gebühren

Den wohl bedeutendsten Faktor bei der Auswahl des passenden Onlinebrokers stellen die Gebühren dar, die vom Anbieter für die Verwaltung des Depots und abgewickelter Orders erhoben werden.

Die Gebühren wirken sich dabei unmittelbar auf die Rendite aus: hohe Gebühren schmälern den Gewinn des Anlegers.

Allerdings greift ein reiner Gebührenvergleich zu kurz, wenn es darum geht, einen Anbieter zu finden, der den eigenen Bedürfnissen und Erwartungen bestmöglich entspricht.

2. Handelsplätze und -zeiten

Der Zugang zu allen deutschen Börsenplätzen wie dem elektronischen Handelsmodul XETRA, den klassischen Wertpapierbörsen in Frankfurt oder Stuttgart oder regionalen Börsen wie beispielsweise in München, Düsseldorf, Berlin, oder Hamburg ist bei nahezu allen Anbietern selbstverständlich.

Allerdings spielt auch die Verfügbarkeit von ausländischen Börsen eine wichtige Rolle, da manche ausländische Aktien an ihren Heimatbörsen gelegentlich zu einfacheren Konditionen gehandelt werden können. Bedeutende Börsen sind dabei z.B.:

  • NYSE,
  • NASDAQ,
  • AMEX,
  • London Stock Exchange.

Der Handel an ausländischen Börsen bietet zudem auch eine größere Auswahl an Handelszeiten, da der globale Handel aufgrund von Zeitverschiebungen fast nie zur Ruhe kommt. Gerade in Krisenzeiten kann dies ein bedeutender Vorteil sein.

In diesem Zusammenhang gewinnt auch der außerbörsliche Direkthandel immer stärker an Bedeutung wird. Er bietet die Möglichkeit zu Wertpapier-Orders mit sofortiger Ausführung bzw. Bestätigung.

Durch den Wegfall bzw. die Reduzierung von Börsenplatz- und Maklergebühren ist der Handel noch dazu in der Regel deutlich günstiger als an den konventionellen Handelsplätzen.

3. Tradinggebühren

Der Gebührendschungel der verschiedenen Anbieter kann vor allem Neulingen am Aktienmarkt einige Kopfschmerzen bereiten. So können auch viele vermeintlich kostengünstige Angebote bei genauerem Hinsehen versteckte Kosten offenbaren. Doch auch die Vielzahl der Abrechnungsmodelle kann eine echte Herausforderung bedeuten.

  • So versprechen manche Dienstleister eine günstige Abrechnung zum Festpreis.
  • Andere locken mit einer festgelegten Anzahl an kostenlosen Aufträgen pro Monat.
  • Wieder andere mit vollständiger Kostenfreiheit für alle Basisaufträge, sofern ein bestimmtes Handels- und Ordervolumen eingehalten wird. Wird dieses jedoch nicht erfüllt, können Sondergebühren fällig werden.

Neben den Gebühren für die Erteilung der Order selbst können auch Aufschläge für besondere Dienstleistungen wie Telefonorder oder Teilausführungen fällig werden.

Zudem können auch Kosten für nicht in Aktien angelegtes Vermögen (Inaktivitätsgebühr oder Overnightgebühr) fällig werden.

Tipp: Kunden bleibt daher nichts anderes übrig, als sich eingehend mit den Konditionen der Anbieter zu befassen, um so versteckten Kosten und bösen Überraschungen zuvor zu kommen.

4. Sicherheit

eToro Lizenz

Vom gut abgesicherten Login bis zum Support bei sicherheitsrelevanten Problemen spielt der Faktor Sicherheit eine zentrale Rolle bei der Auswahl des passenden Brokers.

Wichtig ist vor allem, dass man bei einem Depot Vergleich die Lizenzen der einzelnen Anbieter vergleicht. In unserem Test werden alle Broker von verschiedenen Finanzaufsichtsbehörden reguliert und überwacht. Hinzu kommt, dass die Broker eine Einlagensicherung bieten. Diese garantiert im Falle einer Insolvenz, dass die Kundengelder geschützt bleiben. 

5. Registrierung und Einstieg

Die beim Anmeldeprozess angeforderten Daten sowie die bereitgestellten Informationen bieten einen wertvollen Hinweis zur Seriosität eines Anbieters. Dennoch sollten die Registrierung und Legitimation trotz aller notwendigen Daten und Informationen nicht zu kompliziert gestaltet sein.

eToro Registrierung

Zudem sollten Anleger auch auf die Mindesteinzahlungssumme achten sowie auf die verschiedenen Zahlungswege, über die diese eingezahlt werden kann.

6. Benutzerfreundlichkeit

eToro Devices

Neulinge am Aktienmarkt sollten bei der Auswahl des Online-Brokers auch darauf achten, dass das Interface des Anbieters entsprechend einfach und intuitiv zu bedienen ist.

Außerdem sollte die Trading Plattform für mobile Endgeräte optimiert sein, damit man auch von unterwegs handeln kann. Am besten ist es, wenn der Anbieter eine Trading App zur Verfügung stellt.

Mithilfe einer Trading App kann man so auf die gesamten Funktionen der Webanwendung zurückgreifen. Zudem kann man von überall aus auf sein Konto zugreifen, Trades eröffnen, sein Konto verwalten und vieles mehr.

7. Demokonto

Hilfreich ist auch ein kostenloses Demo-Depot, oder Demokonto, mit dem viele Anbieter ihren Kunden die Möglichkeit geben, die Benutzerfreundlichkeit und Anwendungsvielfalt der Plattform erst einmal ausgiebig zu testen, bevor mit realem Vermögen gehandelt werden muss.

eToro Demokonto

In diesem Fall stellen die meisten Broker ein virtuelles Guthaben zur Verfügung, mit dem man dann in Echtzeit handeln kann. So kann man als Anleger Strategien entwickeln und ausprobieren, bevor man das eigene Kapital einsetzt.

8. Analyse- und Tradingtools

Bei der Auswahl der Wertpapiere und der Zusammenstellung des Aktiendepots sind unterstützende Analysetools von großem Wert. Diese praktischen Helfer informieren mit Charts und Statistiken über die relevanten Kennzahlen einer Aktie sowie über die Kursentwicklung der letzten Zeit.

Bei vielen Anbietern besteht auch die Möglichkeit, sich durch einen Kursalarm über einen günstigen Kauf- oder Verkaufskurs einer Aktie informieren zu lassen. Mit einer Watchlist können präferierte Aktien zudem ohne Risiko beobachtet werden.

Wurden Aktien bereits erworben, kommt Tradinghelfern eine wichtige Bedeutung zu:

  • Dazu zählen automatisierte Kauf- und Verkaufsorder und Limits, mit denen Gewinne abgesichert und Verluste vermieden werden können.
  • Ebenso sind Auswertungen zur Performance des eigenen Depots hilfreich, um fundierte Kauf- und Verkaufsentscheidungen treffen zu können.

8. Informations- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Gerade Neulinge am Aktienmarkt sollten darauf achten, dass ihr Broker ein gutes und verständliches Informationsangebot bereithält.

Neben gut formulierten FAQs zählen dazu auch Blogs mit Informationen zu aktuellen Entwicklungen am Kapitalmarkt oder übersichtliche Anleitungen und Erklärungen, in denen z. B. auch unterschiedliche Order- und Limitfunktionen erläutert werden.

Viele Anbieter bieten mit Tutorials, Webinaren und Erklärvideos zusätzliche hilfreiche Weiterbildungsmöglichkeiten an.

10. Service

eToro Kundenservice

Bei auftretenden Problemen möchte niemand gerne in der Warteschleife einer Hotline hängen oder übermäßig lange auf eine Antwortmail des Anbieters warten. Daher spielt auch der angebotene Kundenservice bei der Wahl des passenden Online-Brokers eine wichtige Rolle.

Besonders empfehlenswert sind dabei Anbieter, die mit einem 24/7-Telefonsupport jederzeit schnelle Hilfe bei Fragen und Problemen bieten.

Online Broker Plattformen im direkten Vergleich

 
eToro
Libertex
Plus500
FlatEX
etoro
finanzen.net
Plus500 logo
FlatEX logo
Gesamtbewertung

4,9/5

4,8/5

4,7/5

4,5/5

Handelsplätze19k.Ak. A.k. A.
außerbörsliche Handelsplätze0k.Ak. A.k. A.
LegitimationAusweiskopiePost-IdentAusweiskopie,
Adressnachweis
Post-Ident
Kostenloses DemokontoJaJaJaNein
FinanzaufsichtCySEC, BaFINCySec, ICFFAC, CySECBaFin
Mindesteinzahlung200 Euro100 Euro100 Eurokeine
Grundgebührkeinekeinekeinekeine
Kosten pro TransaktionkeineProvisionenSpreadsab 5,90 Euro pro Transaktion
Einzahlungsgebührenkeinekeinekeinekeine
Auszahlungsgebühren5 Eurokeinekeinekeine
Übernachtgebührenjakeinekeinekeine*
Inaktivitätsgebühr10 Euro monatl. nach 12 Monaten10 EUR nach 6 Monate10 Euro monatl. nach 3 Monatenkeine
SupportHilfe-Portal, TelefonKontaktformular, Telefon, E-Mail, Live-ChatE-Mail, ChatKontaktformular, Telefon
Erreichbarkeit TelefonsupportMo – Fr
10:00 - 15:00 Uhr
Mo – Fr
08:00 – 19:00 Uhr
24/7Mo – Fr
08:00 – 22:00 Uhr

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

* Für die Verwahrung sog. US Pink Sheets wird eine monatliche Gebühr von 35,90 Euro fällig.

eToro

etoro

Bester Online Broker in unserem Vergleich ist eToro. eToro zählt zu den Global Playern für Finanzdienstleistungen für Privat- und Einzelkunden Bekannt ist der 2007 zunächst als Forex Trading Plattform gegründete Dienstleister vor allem für seine vielfältigen Möglichkeiten im Social Trading. Heute nutzen rund 10 Millionen Kunden aus 140 Ländern die Angebote der Plattform.

Der seriöse Online Broker ist durch die CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission) sowie durch die britische FCA (Financial Condut Authority) reguliert und überwacht. Demnach gibt es auch eine gesetzliche EInlagensicherung von 20.000 EUR.

Neben Aktien und Fonds stehen Kunden viele weitere Handelssegmente zur Verfügung. Darunter zählen Devisen, Indizes, ETFs, Anleihen, Kryptowährungen, Rohstoffe und CFDs.

eToro ist besonders aufgrund folgender Eigenschaften beliebt:

  • Moderne und übersichtliche Handelsplattform
  • Große Auswahl an Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten
  • Große Auswahl an handelbaren Gütern
  • Social Trading Funktion – einfache Kopieren von erfolgreichen Tradern

eToro verlangt zudem keine Einzahlungs- und Depotführungskosten. Des Weiteren gibt es ein Demokonto, mit dem man erst einmal den Handel und die Plattform mit virtuellem Guthaben kennenlernen kann. Der Live-Handel ist bereits ab einer Mindesteinzahlsumme von 250 EUR möglich.

Stärken

  • Keine Ordergebühr
  • Möglichkeit zum Social Trading
  • Hauseigene Trading-Akademie

Schwächen

  • Kein außerbörslicher Handel möglich.

Fazit: Als erfahrener Global Player unter den Finanzdienstleistern ist eToro auch für Kleinanleger und Aktienneulinge eine empfehlenswerte Option. Die Chance, neben dem klassischen Aktienhandel auch die Möglichkeiten des Social Tradings zu nutzen, bildet dabei die besondere Stärke des Anbieters.

Da Ordergebühren entfallen, kann eToro als Broker uneingeschränkt empfohlen werden.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Libertex

Libertex-LogoLibertex ist auch sehr vielen Anlegern ein Begriff, schließlich zählt der Anbieter zu den größten Online Broker im Internet. Libertex wurde bereits 1997 in Russland gegründet, verlegte jedoch später seinen Hauptsitz nach Zypern. Libertex ist sowohl ein CFD-, als auch ein Forex Broker. Derzeit gibt es über 2 Millionen Kunden aus 27 Ländern, die Libertex in Anspruch nehmen.

Bei dem Anbieter handelt es sich um einen völlig regulierten Broker. Libertex wird von zwei Behörden überwacht. Zu einem wäre dies die CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission) und der ICF (Investor Compensation Fund). Die gesetzliche Einlagensicherung beträgt somit 20.000 Euro.

Libertex bietet über 200 verschiedene handelbare Finanzwerte an. So kann man mit CFDs auf Aktien, Indizes, Devisen, Kryptowährungen, Rohstoffe und ETFs handeln. Besonders hervorzuheben ist, dass Libertex über 40 verschiedene Krypto-CFDs anbietet.

Besondere Eigenschaften von Libertex sind:

  • Sehr guter CFD-Broker
  • Zahlreiche Auszeichnungen
  • Renommierter Broker seit über 20 Jahren
  • Verschiedene Handelsplattformen verfügbar

Libertex verlangt keine Ein- oder Auszahlungskosten und man die Mindesteinzahlsumme beträgt 100 EUR. Die Kosten für Transaktionen unterscheiden sich je nach Asset. Es gibt jedoch keine Übernachtgebühren.

Stärken

  • Große Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten
  • Kein Spread
  • Zugelassener & regulierter Broker
  • MetaTrader4 wird unterstützt

Schwächen

  • Unübersichtliche Gebühren für die Transaktionen
  • Keine Einzahlung mit PayPal möglich

Fazit: Libertex ist ein renommierter Broker, der bereits seit über 20 Jahren am Markt mitmischt. Des Weiteren gibt es eine eigene App von Libertex, die überdurchschnittlich gut von den Kunden bewertet wurde.

Der Broker besticht für allem durch sein gutes Angebot an handelbaren Finanzwerten sowie der Möglichkeit, die Handelsplattform MetaTrader4 zu nutzen. Hinzu kommt, dass der Anbieter keine Spreads verlangt. Jedoch sind die Gebühren bei den Transaktionen etwas unübersichtlich gestaltet.

Plus500

Plus500 gehört zu den größten CFD-Broker, die es derzeit auf dem Markt gibt. Die Handelsplattform wurde 2008 gegründet und besticht vor allem durch die übersichtliche und intuitive Verwaltung des eigenen Kundenkontos mit deutschsprachigem Interface. Plus500 bietet zudem seine Kunden eine Vielzahl an Charts und Handelstools an. 

Ähnlich wie eToro ist auch Plus500 durch die CySec und durch die FCA reguliert. Plus500 versichert zudem, Kundengelder auf segregierten Kundenkonten zu verwahren, so dass diese im Fall einer Insolvenz durch den Zugriff der Gläubiger geschützt sind. Plus500UK Ltd ist zudem Mitglied im FSCS.

Plus500 bietet seine Kunden eine Auswahl von mehr als 2000 Finanzinstrumente an den größten Börsen der Welt an. Auf der Handelsplattform kann man mit CFDs auf Aktien, Anleihen, Devisen, Rohstoffe, Indizes und Kryptowährung handeln.

Besonders hervorzuheben sind folgende Merkmale:

  • Sehr große Auswahl an Handelsinstrumente
  • Kostenloses und unbegrenztes Demokonto
  • Ideal für erfahrene Trader

Plus500 verlangt zudem keine Ein- oder Auszahlungskosten und man die Mindesteinzahlsumme beträgt 100 EUR.

Stärken

  • Keine Ordergrundgebühr
  • Unbegrenzt verfügbares Demokonto
  • Alarmfunktion in Echtzeit

Schwächen

  • Abrechnungsmodel in Spreads kompliziert für neue Anleger
  • Wenig Informations- und Analysetools
  • Keine Weiterbildungsangebote
  • Kein telefonischer Support

Fazit: Plus500 besticht vor allem durch die ausbleibenden Ordergebühren sowie die übersichtlich gestaltete Plattform. Ein Nachteil für Neuanleger sind jedoch der nicht vorhandene Telefonsupport, sowie fehlende Analysetools und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Durch die Möglichkeit, alle Funktionen des Anbieters mit dem unbegrenzten Demokonto ausgiebig zu testen, können Neulinge sich jedoch dennoch umfassend und risikofrei mit dem Angebot von Plus500 befassen, um so selbst zu entscheiden, ob sie für die entfallenden Ordergebühren auch Defizite bei Information und Support in Kauf nehmen möchten.

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

FlatEX

Das im Jahr 2006 gegründete Unternehmen zählt zu den jüngeren Onlinebrokern auf dem Finanzmarkt. Das zur FinTech Group Bank AG gehörige Unternehmen mit Sitz in Frankfurt hat sich dabei vor allem  auf Privatanleger spezialisiert, denen getreu dem Unternehmensmotto „einfach, besser, handeln“ ein leicht verständliches und faires Angebot unterbreitet werden soll.

Für die Konto- und Depotführung kooperiert Latex mit der biw AG, die der Aufsicht der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unterliegt.  Dadurch sind alle Kundengelder bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert.

FlatEx bietet den außerbörslichen Direkthandel von Aktien, Zertifikaten, Optionsscheine, Fonds und ETFs an. Zudem kann man auch an deutschen und diversen internationalen Börsenplätzen handeln. 

Besonders hervorzuheben sind:

  • Premiumhandel mit Top-Partnern bereits ab 0 EUR
  • Handel an europäischen Börsen zum Festpreis
  • Mobiler Handel durch die hauseigene App
  • 40 verschiedene Ordertypen

Für das Anlegen und die Verwaltung eines Depots erhebt FlatEX keine Gebühren. Aktien und ETFs können zu einem einheitlichen Festpreis von 5,90 Euro im außerbörslichen Direkthandel, im Handel an deutschen Börsen und im XETRA-Handel erworben und verkauft werden, der Handel an den Auslandsbörsen kostet pro Order 15,90 Euro.

Stärken

  • Festpreis für alle Orders
  • Über 40 verschiedene Orderarten verfügbar
  • Präsenzveranstaltungen vor Ort
  • Digitale FlatEX Akademie

Schwächen

  • Verhältnismäßig hohe Orderkosten
  • Einige Informationsangebote kostenpflichtig
  • Kein Demodepot

Fazit: Mit seinem umfassenden Informations- und Weiterbildungsangeboten bildet der Finanzdienstleister FlatEX eine gute Option für Privatanleger, die Einsteigerwissen sammeln oder ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Positiv zu erwähnen sind auch die transparente und verlässliche Gebührenordnung sowie die guten Kontakt- und Begegnungsmöglichkeiten.

Einzig ein kostenloses Demokonto sucht man in den Dienstleistungen des Anbieters vergeblich.

Broker Vergleich: Online Broker vs Online Bank

Unser Depot Vergleich zeigt: Ein Depotkonto ist zugleich ein Bankkonto, mit dem Unterschied, dass über ein Depotkonto Wertpapiere gehandelt werden. Dieses Depot kann man wahlweise bei einem Online Broker oder bei der eigenen Bank einrichten. Wo man sein Depot einrichtet, hängt von den persönlichen Präferenzen des Anlegers ab.

Online Broker

Bei einem Online Broker werden alle Geschäfte über das Internet getätigt. Eine persönliche Beratung unter 4 Augen findet hier nicht statt – jedoch gibt es bei den meisten Online Broker verschiedene Kontaktmöglichkeiten. Zudem gibt es auch Schulungsmaterial und weitere, hilfreiche Informationen. Zudem ist das Depot bei einem Online Broker günstiger.

Bank

Wenn man Wert auf Kundenbetreuung und persönliche Gespräche legt, kann man auch die Depoteröffnung bei der eigenen Hausbank in Erwägung ziehen. Meist stehen hier die gleichen Optionen wie bei einem Online Broker zur Verfügung, jedoch muss man mit höheren Gebühren rechnen.

Wie eröffne ich ein Depot?

Coincierge Icon 11In diesem Online Broker Vergleich haben wir uns natürlich auch mit der Depoteröffnung befasst. Je nachdem für welchen Broker man entscheidet, ist die Einrichtung eines Depots in der Regel unkompliziert. Bei der eigenen Bank muss man natürlich vorstellig werden und wird so gemeinsam mit dem Bankberater ein Wertpapierdepot einrichten. 

Bei Online Broker eröffnet man ein Depot, in dem man sich bei dem Online Broker seiner Wahl registriert, verifiziert, und Geld einzahlt. Eine Anmeldung erfolgt in der Regel schnell, einfach und unkompliziert. Wenn das Konto eingerichtet ist, kann man auch bereits mit dem Live-Handel beginnen.

Wie funktioniert ein Depotwechsel?

Wenn man sein Depot wechseln möchte, so ist dies in zunächst innerhalb Deutschlands kostenlos. Ein Depotwechsel kann bei dem entsprechenden Online Broker oder bei der Bank beantragt werden. Grundvoraussetzung dafür ist es, dass man bereits bei einem anderen Anbieter ein Depot angelegt hat (das Zieldepot, auf welches das alte Depot übertragen wird). 

In der Regel ist ein Depotwechsel unkompliziert, die meisten Online Broker bieten hierfür einen Antrag für einen Depotwechsel an, den man ausfüllt und an den Online Broker unterschrieben sendet. Wichtig ist dabei, dass offene Positionen im alten Depot geschlossen sind. Guthaben sollte man sich im Vorhinein ausbezahlen lassen.

Bester Online Broker: eToro

In unserem großen Online Broker Vergleich konnten wir einen klaren Testsieger feststellen: eToro. Der Online Broker ist dank seiner modernen und übersichtlichen Handelsplattform für Anfänger als auch Fortgeschrittene bestens geeignet. Zudem bietet eToro eine große Auswahl an Handelsinstrumenten an. Ob Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe, CFDs oder Kryptowährungen – auf eToro kann man sein Portfolio diversifizieren und erweitern.

  • Social Trading und Copy Portfolio Funktion
  • Voll reguliert und lizensiert
  • Schutz dank Einlagensicherung
  • Akademie zum Erlernen von Trading Strategien
  • Kostenloses und unbegrenztes Demokonto

Etoro Logo Transparent

Ihr Kapital ist im Risiko.

FAQs

Was ist ein Online Broker?

Ein Online Broker ist eine Plattform, die börsliche oder außerbörsliche Ausführungen von Orders (Wertpapieraufträge) seiner Kunden übernimmt. Ein Online Broker ist ein Vermittler zwischen Anleger und Börsen.

Wer ist der beste Online Broker?

In unserem Online Broker Vergleich haben wir die besten Online Broker vorgestellt. Unser Testsieger ist eToro, eine Multi-Asset-Plattform, die sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene bestens geeignet ist.

Sind Online Broker sicher?

Die von uns getetesten Online Broker unterliegen verschiedenen Finanzaufsichtsbehörden und werden von diesen reguliert und überwacht. Zudem bieten sie eine Einlagensicherung in verschiedener Höhe. Somit sind Kundengelder im Falle einer Insolvenz gesichert.

Welcher Online Broker eignet sich für Anfänger?

Für Anfänger empfehlen wir eToro, da dieser aufgrund seines Social Tradings der beste Anbieter ist. So können auch Anfänger Trading Strategien oder ganze Portfolios erfolgreicher trader kopieren - und das ganz legitim. Zudem bietet eToro eine große Auswahl an Schulungsmaterial.

Wie eröffne ich ein Online Depot?

Eine Depoteröffnung ist in der Regel unkompliziert. Wenn man sich für einen Online Broker seiner Wahl entschieden hat, registriert und verifiziert man sich. Danach hat man bereits sein Depot eingerichtet.

 

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sebastian Bauer

Sebastian Bauer schreibt für diverse Finanzpublikationen - unter anderem coincierge. Sein Spezialgebiet ist neben Kryptowährungen das Thema Online Marketing sowie persönliche Finanzen.