Bitcoin & Krypto fallen auf Tiefststände, wie sehen die Prognosen aus?

0
Bitcoin & Krypto fallen auf Tiefststände, wie sehen die Prognosen aus

Es liegt Blut auf den Straßen. Erst vor zwei Tagen erreichte der Krypto-Markt neue Tiefststände. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen fiel dieses Jahr erstmals unter 225 Milliarden USD. Kurz darauf erholte sich der Markt wieder und man dachte, dass das Schlimmste vorbei ist. Ein Irrtum, wie sich herausstellte. Aber wie sehen die Prognosen für Kryptowährungen aus?

 

Rationale Gründe oder doch nur Angst?

Es ist menschlich und in jedem Markt üblich, Verbindungen zwischen dem Kurseinbruch und möglichen Gründen herzustellen. Naheliegend war der Aufschub der Bitcoin ETF Entscheidung als Grund für die Panik am Markt. Aber ist es wirklich allein dieser Aufschub, der den Markt derart beeinflussen kann? Eher unwahrscheinlich. Mehrere Gründe könnten ausschlaggebend sein, ohne den Einblick in den OTC-Markt, der zwei bis dreimal so groß sein soll wie der Krypto-Markt, kann ein Grund nicht bestimmt werden.

 

Bitcoin Prognosen: Wie geht es weiter?

Anzeige

Es kommt darauf an, ob Bitcoin das Volumen hochschrauben kann, um den Kaufdruck zu erhöhen. Sollte das nicht gelingen, wird ein weiterer starker Abwärtstrend erwartet. Sollte das derzeitige Support-Level bei knapp 6.000 USD durchbrochen werden, ist ein rapider Einbruch auf das nächste Support-Level bei 5.800 USD zu erwarten. 5.800 USD hat sich in der Vergangenheit als ein Wert gezeigt, bei dem es eine starke Unterstützung gibt, weswegen es vorerst unwahrscheinlich ist, dass Bitcoin unter diese Marke fällt.

 

Zu viele Bitcoin Shorts?

Trader möchten mit dem anhaltenden Abwärtstrend Profite erzielen. Nick Cote wies darauf hin, dass die Anzahl und der Wert offener Short-Positionen den Wert der Long-Positionen überstiegen hat. 29.347 BTC wurden eingesetzt, um Bitcoin zu shorten. 29.287 BTC wurden eingesetzt, um bei BTC Long zu gehen. Der Unterschied mag zwar gering sein, dieses Ergebnis zeigt jedoch, dass sich die Stimmung der Anleger wendet.

Die Short-Positionen könnten sich jedoch bald in Luft auflösen, wie CryptOrca meinte. Das wiederum würde zur Liquidation der Short-Positionen führen und zu einem starken kurzzeitigen Aufwärtstrend. Shorter machen derzeit gutes Geld und die Zuversicht steigt, wodurch mehr Geld in Shorts gesteckt wird. Bald jedoch wird eine Falle zuschlagen und alle Gewinne verschwinden, so CryptOrca.

In der Vergangenheit war das oft der Fall, dass sich Short- oder Long-Positionen aufgrund übertriebener Zuversicht auflösten. Vorerst bleibt allerdings abzuwarten, ob eine Bärenfalle zuschlägt und ob CryptOrca mit seiner Prognose recht behält.


Quelle: newsbtc, Photo by Octavian Rosca on Unsplash, CC0

Vorheriger ArtikelBitcoin ist ein Safe-Haven-Asset in Krisenzeiten
Nächster ArtikelMicrosoft enthüllt Ethereum Blockchain-as-a-Service
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei + fünf =