Massiver Bitcoin-Einbruch vielleicht nicht durch ETF und SEC-Entscheidung?

1
Massiver Bitcoin-Einbruch vielleicht nicht durch ETF und SEC-Entscheidung

Am 8. August fiel Bitcoin innerhalb von 24 Stunden von 7.200 auf 6.150 USD um 14 Prozent. An diesem Tag verschob die SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) ihre Entscheidung über die Zulassung des VanEeck x SolidX Bitcoin – ETF. Einige Investoren denken, dass dieser Aufschub nichts mit dem Bitcoin Kurseinbruch zu tun hatte.

 

Gibt es überhaupt einen Grund?

Innerhalb von sieben Tagen verlor der Markt 50 Milliarden USD. Der Bitcoin Kurseinbruch beeinträchtigte den kompletten Markt und sorgte für ein Jahrestief der Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen.

Investoren und Trader neigen im Krypto-Sektor dazu, Zufall und Ursache zu verwechseln. Jede Preisbewegung muss mit Schlagzeilen und Ereignissen gerechtfertigt werden. In Wirklichkeit haben sowohl positive als auch negative Schlagzeilen in letzter Zeit nur geringe Auswirkungen auf die Preisentwicklung.

Zudem schätzt die Tabb Group, dass der OTC (Over The Counter) – Markt zwei, bis dreimal so groß sein soll wie der Krypto-Markt, wodurch es höchst unwahrscheinlich wird, dass sich kleinere Entwicklungen auf den Wert der digitalen Vermögenswerte auswirken.

Außerdem hätte ansonsten die Schlagzeile, dass der zweitgrößte Börsenbetreiber weltweit den Bitcoin-Handel mit Starbucks und Microsoft ankündigte, den Krypto-Markt in die Höhe treiben müssen. Brian Kelly nannte diese Neuigkeit als die „News des Jahres“ und möglicherweise ist das die größte Entwicklung in der Geschichte des Krypto-Marktes.

Es ist leichter, wenn man Preisbewegungen mit plausiblen Gründen und Ereignissen rechtfertigen kann. Investoren fühlen sich sicherer, wenn sie einen Grund für negative und positive Preisbewegungen haben. Allerdings ist es aufgrund der Größe des nicht zugänglichen OTC-Marktes schwierig, den Markt klar zu beurteilen.

Ob Bitcoin wirklich aufgrund der SEC-Verschiebung gefallen ist, ist fraglich. Vor allem, weil eigentlich feststand, dass die Entscheidung erst 2019 getroffen wird. Andere, verschiedene Faktoren könnten ausschlaggebend gewesen sein. Drei Faktoren bzw. Gründe wurden genannt:

  • OTC-Ausverkauf: Möglicherweise sorgte der OTC-Markt für den Kurseinbruch
  • Bären: Diese haben nach einer Möglichkeit gesucht, viele Bitcoin und Ether zu verkaufen
  • ICOs: ICO-Projekte könnten Hunderttausende Ether verkauft haben, da sie einen weiteren kurzfristigen Rückgang befürchteten

Es ist schwer, den Bitcoin Kurseinbruch an einem Grund festzumachen. Es gibt viele Gründe und Faktoren, die den Preis beeinflussen könnten. Ohne Einsicht in den OTC-Markt ist es fast unmöglich, einen Grund zu finden.

 

Wie geht es mit Bitcoin weiter?

Die Entscheidung über den wichtigsten Bitcoin-ETF VanEck x SolidX wurde auf den 30. September verschoben. Eine Entscheidung zu diesem Zeitpunkt ist unwahrscheinlich. Die SEC schiebt Entscheidungen bis zum letztmöglichen Zeitpunkt – März 2019 – auf.

Daher ist eine Aufwärtsbewegung aufgrund einer Bitcoin ETF Zulassung im Jahr 2018 mehr als unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass der Bitcoin Handel der ICE und New York Stock Exchange (NYSE) im November für einen Auftrieb sorgen könnte.


Quelle: cryptoslate, Photo by Johnny Brown on Unsplash, CC0

1 KOMMENTAR

  1. Selbst wenn es OTC war, dann ist das ja noch kein Grund für den Selloff. Denkbar wäre eine gezielte Manipulation, um für niedrige Einstiegspreise zu sorgen. Normale Kleininvestoren haben ihre Coins auf dem niedrigen Niveau bestimmt nicht abgestoßen. Der Markt fällt und steigt desöfteren um mehrere Zigmilliarden Dollar in wenigen Minuten oder Stunden über nahezu alle Coins hinweg. Da ist doch was faul !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 5 =