Ethereum unter Beschuss: Gas-Manipulation durch versteckten EOS-Angriff?

2
ETH unter Beschuss Gas-Manipulation durch versteckten EOS-Angriff - Coincierge

Das Ethereum-Netz ist derzeit stark belastet, da die Gaspreise durch eine Flut von Transaktionen in die Höhe schnellen. Während Ethereums Gaspreise und Transaktionslast typischerweise je nach Marktaktivität schwanken, deutet ein dramatischer Anstieg des verdächtigen Transaktionsvolumens darauf hin, dass das Ethereum-Netzwerk das Ziel eines koordinierten Angriffs sein könnte.

Experten vermuten Beweise dass der Ethereum-Konkurrent EOS dafür verantwortlich sein könnte

In der letzten Woche stiegen die Gaspreise von Ethereum auf über 80 Gwei, wodurch die Transaktionskosten für Ethereum stiegen. Die erstaunlich hohen Gaspreise werden durch eine Reihe von intelligenten Verträgen verursacht, die das Netz erheblich belasteten und die Transaktionsbestätigungszeiten verzögerten.

Die Transaktionskapazität von Ethereum wurde in letzter Zeit aufgrund des von der chinesischen Kryptowährungsbörse FCoin verwendeten Listing-Modells stark beeinflusst, weil es das Ethereum-Netzwerk mit unbedeutenden Transaktionen überschwemmt hat.

Anzeige

Eine neue Untersuchung des dApp-Entwicklers Team JUST lieferte jedoch weitere Erkenntnisse über die Ursache der Überlastung des Ethereum-Netzwerks. Das Ethereum-Netzwerk, laut Team JUST, wird derzeit angegriffen und man hat Beweise für eine Gaspreismanipulation, die von einer Reihe von Netzwerkteilnehmern im Zusammenhang mit dem größten Konkurrenten EOS betrieben werden.

Ethereum unter Beschuss

In einer Mitteilung, die am 14. Juli über das Team JUST auf Discord veröffentlicht wurde, skizzierte der leitende Designer “Justo” eine Analyse des aktuellen Zustands des Ethereum-Netzwerks und hob einen Smart Contract hervor, der zum Zeitpunkt des Berichts 40 Prozent der Netzwerkkapazität von Ethereum monopolisierte. Als “schönes und innovatives Copy-Paste eines standardmäßigen ERC20-Tokens namens “IFishYunYu” ohne Funktionen” scheint das Token nichts zu bewirken.

“Es scheint, dass Tonnen von “einzigartigen” Accounts ständig riesige Mengen dieses Tokens übertragen, fast 50 Ether Gas pro Stunde werden nun seit fast 24 Stunden kontinuierlich genutzt. Nur um einzelne Token auf die Fcoin-Börse zu übertragen. Aber natürlich. Der Austausch ist nur ein Ablenkungsmanöver, um dich von dem abzulenken, was wirklich passiert.”

Was wirklich passiert, ist laut Team JUST-Chefentwickler Justo ein bösartiger Angriff auf das Ethereum-Netzwerk. Team JUST(dezentrale App-Entwickler), ist ebenfalls das Team hinter Fomo3D und P3D, den beiden volumenstärksten Spielen im Ethereum-Netzwerk. Das Ethereum-Netzwerk leidet nicht nur unter einem Ansturm von Transaktions-Spam, der durch schlechte Börsennotierungspraktiken (Fcoin) verursacht wird, sondern ist das Ziel eines nachhaltigen Angriffs auf das Unternehmensnetzwerk, der von Bot-Accounts durchgeführt wird, die direkt von EOS finanziert werden.

“Airdrop” Token spammen Ethereum Netzwerk

In einem Interview mit CryptoSlate hat Justo die vom Team JUST gesammelten Beweise und ihre Sicht auf die Beziehung zwischen der Überlastung des Ethereum-Netzwerks und potenziellen EOS-getriebenen Interferenzen aufgeschlüsselt:

“Team JUST ist ein dezentrales Anwendungsentwicklungsteam. Wir sind schon lange enttäuscht von EOS, da es das Ethereum-Netzwerk sichtlich angreift”.

Während es keine unwiderlegbare Beweise gibt, dass EOS mit einem Netzwerkangriff auf Ethereum abzielt, zitiert Justo Zusammenhänge, die auf eine Korrelation zwischen großen EOS-bezogenen Ereignissen und Ethereum-Gaspreisspitzen hinweist:

“Ein gutes Beispiel ist, dass wir als Entwickler ein Veröffentlichungsdatum hatten, das sich dem Veröffentlichungsdatum von EOS näherte. Gaspreise, waren 1-2 gwei, über Monate hinweg. Wir haben genau vorausgesagt, dass EOS wahrscheinlich versuchen würde, die Gaspreise der ETH im Monat bis zu ihrer endgültigen Veröffentlichung zu manipulieren”.

Team JUST hebt die zufällige Entstehung von “Airdrop”-Token hervor, die über das Ethereum-Netzwerk geliefert werden:

“Fast zwei Wochen vor der Veröffentlichung von EOS tauchten aus dem Nichts eine Vielzahl von “Airdrop”-Token auf. Wenn man sich diese Token ansieht, sind die Webseiten absolut lächerlich – voll von Tippfehlern und kopierten Bootstrap-Vorlagen – aber die Token hatten irgendwie genug Ethereum, um Zehntausende von Dollar an Gaspreisen tagelang ständig in die Luft zu werfen”.

Beweise zeigen, dass EOS zur Finanzierung von Airdrop-Spam eingesetzt wird

Die Untersuchung von Team JUST konzentriert sich auf den Schöpfer des iFish-Contracts, der derzeit fast die Hälfte der Netzwerkkapazität von Ethereum in Anspruch nimmt. Der Schöpfer des Vertrages erstellte am 3. Juli 2018 fast 5 Milliarden iFish-Token und verteilte die neu generierten Token auf 10 verschiedene Adressen, die dann die Token auf 500-600 weitere Adressen verteilten. Diese Adressen, so das Team JUST, sind die “mysteriösen” Konten, die das Ethereum-Netzwerk spammen:

“Es ist ein Kerl, es ist der Schöpfer des Tokens. Er tat es auch während des letzten Fcoin-Börsenwettbewerbs. Er hat einen mehrstufigen Plan.”

Interessanterweise erfüllen diese Adressen keine andere Funktion, als einfach nur Token untereinander zu pendeln, um künstliches Volumen zu erzeugen, wobei Bots Waschkonten betreiben:

“Er hat sogar Bots, die “wash”-Konten laufen lassen… was ziemlich cool ist, es schiebt das Token einfach in andere Konten, und dann schieben diese Konten es in andere Konten, und dann zurück zum großen Hauptkonto, um das Volumen auf dem Token selbst zu simulieren. “Wenn du einer Transaktion folgst, kommst du sofort zurück auf das Konto des big Daddy.”

Team JUST identifizierte eines der Konten, die den Prozess finanzieren, man fand eine Wallet, die große Summen von EOS zu halten scheint, und welche dann sofort für ETH verkauft wurden, die dann an Smart Contracts verteilt wurden, die man später dazu verwendete, das Ethereum-Netzwerk zu spammen.

EOS Wallet finanziert Token-Spam über Etherscan

Es ist jedoch nicht nur das iFish-Token, das das Ethereum-Netzwerk spammt. Team Just hat auch HashFuture identifiziert, das derzeit 20 Prozent des Ethereum-Netzwerks absorbiert. HashToken wird durch eine Wallet finanziert, die Hunderte von ETHs enthält. Mehrere der Token, so Justo, führen zurück zur selben Wallet, die direkt mit den Konten verbunden ist, die das Ethereum-Netzwerk spammen.

“Die Wallet, die die iFish Token verteilt, hat Hunderte von Eth im Volumen – buchstäblich Hunderttausende von Dollars, ausgehende Hunderttausende von Dollars. Es ist ganz klar, dass nicht irgendein zufälliger Typ mit Token das gemacht hat.”

EOS ist “zerstörerisch” für Kryptowährungen

Team JUST ist kein Unbekannter auf der EOS Plattform – das EOS RAM-Modell besagt, dass Justo ein vollständiger Klon des P3D-Projekts des Teams ist, was dazu führte, dass EOS das Team um Unterstützung bat.

Während Justo und Team JUST deutlich machen, dass sie nicht garantieren können, dass EOS.IO den offensichtlichen Angriff “finanzieren”, sind sie sicher, dass viele der Geschäftspraktiken, die sie anwenden, “sehr destruktiv für den Kryptowährungsraum” sind.

“Wir können sagen, dass es konsequent eine große Menge an Ethereum und Geld von Spielern mit großen Mengen an Ethereum und scheinbar beständigen Verbindungen zu EOS gibt, die daran interessiert sind, den Markt zu manipulieren… Wale in Krypto beeinflussen ihr eigenes Glück. Mit genügend Geld können Sie den Markt in jede beliebige Richtung zwingen.”


Quelle: Cryptoslate, Image: pixabay, CC0

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelCoinbase CTO: Bitcoin hat Crash-Phasen, welche entscheidend für Rallies sind
Nächster ArtikelCEO von Cardano (ADA) spricht auf dem Trescon World Blockchain Summit in Singapur

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × eins =