Oberstes Gericht zwingt Amtsgericht zur Überprüfung der Bitcoin-Blockade | Russland

Bitcoin und Russland ist ein Thema für sich. Manchmal ist Russland für und manchmal gegen die Kryptowährung. Das führte dazu, dass viele Webseiten, die Bitcoin behandeln, gesperrt wurden. Der Oberste Gerichtshof Russlands zwingt nun das Gericht St. Petersburg, diese Blockade rechtlich zu überprüfen.

Vor einigen Jahren verschlechterte sich die Bitcoin-Situation in Russland. Die Regierung war gegen die Kryptowährung, weswegen das Gericht St. Petersburg eine Bitcoin-Webseite sperrte. Die Webseite Bitcoininfo.ru, die immer populärer wurde, wurde gesperrt.

Anzeige
riobet

Staatsanwälte forderten das Gericht auf, die Webseite sperren zu lassen. Die Webseite berichtete über Bitcoin, was gegen die russische Gesetzgebung verstoß. Im Laufe der Jahre wurden weitere Webseiten von russischen Behörden blockiert. Diese Entscheidung löste eine Kontroverse aus.

Jetzt meldet sich der Oberste Gerichtshof Russlands zu Wort. Dieser verpflichtet das Gericht der Stadt St. Petersburg, diese Blockade gegen die Bitcoin-Webseite erneut zu prüfen. Offenbar konnte der Verantwortliche der gesperrten Webseite nie an Anhörungen teilnehmen. Ein grobes Fehlverhalten, vor allem in Hinblick auf die Verhältnismäßigkeit der Entscheidung.

Positivere Stimmung gegenüber Kryptowährungen?

Seit 2016 und der ersten Entscheidung zur Sperrung der Webseite hat sich viel verändert. Die Blockchain-Technologie steht immer mehr im Fokus. Präsident Putin traf sich mit Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, um die Pläne einer eigenen Kryptowährung, dem CryptoRuble, auszuarbeiten.

Die Stimmung scheint sich etwas verbessert zu haben, das Land steht Kryptowährungen positiver gegenüber. Jedoch ist eine nationale, zentrale Kryptowährung nicht mit einer dezentralen Kryptowährung wie Bitcoin vergleichbar.

Es wird nicht einfach, die Gerichtsentscheidung aufzuheben. Das würde einen Präzedenzfall schaffen, der alle anderen Webseiten-Blockaden betrifft. Bislang gibt es keine genauen Details dazu, wann das Gericht St. Petersburg diese Angelegenheit überprüfen wird. Dennoch ist es ein positives Zeichen, dass sich der Oberste Gerichtshof einschaltet.

Jedes Land, das Kryptowährungen verbietet oder eine strenge Haltung gegenüber diesen einnimmt, zwingt Unternehmen oft dazu, sich in anderen Regionen niederzulassen.

Zurzeit ist Russland mild im Umgang mit Bitcoin & Co. Die erste Rubel-zu-Bitcoin-Börse wurde in Moskau eröffnet und Minern will man entgegenkommen.

Quelle: newsbtc, Photo by Giammarco Boscaro on Unsplash, CC0

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

achtzehn − 7 =