US-Kongressmitglieder sollen Bitcoin-Bestände offenlegen

0
US-Kongressmitglieder sollen Bitcoin-Bestände offenlegen

Das „House Ethics Committee“ hat alle Mitglieder des US-Kongresses darüber informiert, dass sie alle Krypto-Investitionen im Wert von mehr als $1.000 ab dem 18. Juni offenlegen müssen. Obwohl eine jährliche finanzielle Offenlegung bereits besteht, verlangt ein neues Memo, dass jeder Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen über 1.000 US Dollar innerhalb von 45 Tagen gemeldet werden muss.

Kongress muss digitale Währungen offenlegen

Das neue Memo der Ethik-Kommission soll dafür sorgen, dass die Öffentlichkeit weiß, ob Ihr Kongressmitglied mit Kryptowährungen handelt. Einigen sehen diese Entscheidung als wichtig an, um zukünftige Interessenkonflikte zu vermeiden. Das wird vor allem für künftige Gesetzentwürfe, die die Regulierung von Kryptowährungen behandeln, relevant sein.

Anzeige

Vertreter, die in den Kongress gewählt wurden, müssen ihr persönliches Vermögen, einschließlich Immobilien und Investitionen, seit längerer Zeit offenlegen. Verschärft wurde diese Regelung 2012, um eine vollständige Offenlegung aller Bestände an Aktien, Anleihen oder Derivaten durch Mitglieder des Kongresses oder deren Familienangehörige zu ermöglichen.

Aufgrund der steigenden Beliebtheit von digitalen Währungen wie Bitcoin ist es nur folgerichtig, dass diese offengelegt werden müssen. Jedoch stellt sich die Frage, wie man diese melden soll, Kryptowährungen sind oft nicht reguliert, undefiniert und ein einheitlicher Rahmen besteht nicht.

Eine weitere interessante Anmerkung des Memos war der Hinweis, dass Nebenjobs auf 28.050 US Dollar beschränkt seien. Das gelte auch für Nebeneinkünfte aus Kryptowährungen – gemeint ist damit vor allem das Mining von Kryptowährungen.

Australien als Vorreiter

Eine ähnliche Forderung besteht im australischen Parlament. Das „Mitglieder-Interessen-Register“ ist eine verpflichtende Auflistung aller Güter, Trusts, Schenkungen und weiteren Details von Abgeordneten. Die Mitglieder wurden erst kürzlich darauf hingewiesen, dass auch das Krypto-Vermögen und Kursgewinne zu der Auflistung zählen und hinzugefügt werden müssen.

Damit folgt die USA dem australischen Vorbild. Es wird eine Befangenheit der Mitglieder ausgeschlossen, was nachvollziehbar ist. Allerdings passt das nicht so ganz in die Welt der anonymen bzw. pseudonymen Kryptowährungen.


Quelle: newsbtc, Photo by Joakim Honkasalo on Unsplash, CC0

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelGoldman Sachs CEO: Bitcoin könnte funktionieren
Nächster ArtikelEthereum und Ripple unter Druck – Kursanalyse 22.06.2018

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier × 1 =