4,3 Millionen Dollar an Kryptowährung von neuseeländischen digitalen Piraten beschlagnahmt

Treten Sie unserem Telegram Kanal bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Ein Mann, der im Verdacht von Online-Piraterie steht, wurden fast 4,3 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen von Behörden in Neuseeland beschlagnahmt. Die Polizei beschlagnahmte auch weitere 700.000 Dollar an Bankguthaben.

Die Mittel wurden durch das Criminal Proceeds Recovery Act eingefroren. Es ist bei weitem die größte Beschlagnahmung von Kryptowährungen in Neuseeland.

Anzeige
Fairspin Banner

Behörden beschlagnahmen Online-Piraten 4,3 Millionen Dollar

Laut einem Bericht in der lokalen Publikation NZ Herald hat die Polizei rund 5 Millionen US-Dollar an Kryptowährungs- und Bankeinlagen sichergestellt. Die Beschlagnahme erfolgte im Anschluss an eine US-Untersuchung wegen angeblicher Beteiligung an einer Online-Piraterie-Website.

Das internationale Zahlungsabwicklungsunternehmen PayPal hat zunächst eine Reihe von Transaktionen als verdächtig für IRS gekennzeichnet. Die Agentur verknüpfte diese mit dem Verdächtigen und teilte die Ergebnisse an die neuseeländische Asset Recovery Unit.

Die Polizei glaubt, dass die illegale Streaming-Website rund 1,28 Millionen Dollar generiert hat. Der Verdächtige habe Geld auf Bankkonten, PayPal und Stripe erhalten.

Da die Mittel aus einer Straftat – einer Urheberrechtsverletzung – stammen, sagte Keith Kay, der Leiter der Waikato Asset Recovery Unit, dass der Verdächtige sich der Geldwäsche schuldig gemacht habe. Das Gesetz verlangt, dass bei Vorliegen von „triftigen Gründen“, dass eine Person von „erheblichen kriminellen Aktivitäten“ profitiert hat, die Vermögenswerte eingefroren werden können.

„Die Einführung illegal erworbener Gelder in Neuseeland stellt Geldwäsche dar und die Polizei wird die Vermögenswerte derjenigen, die solche Aktivitäten durchführen, gründlich untersuchen und einschränken.“

Der Detective Senior fügte hinzu, dass weitere Personen untersucht würden. Er erwähnte Verdächtige in den USA, Kanada und Vietnam. Der Fall ist nicht der erste seiner Art in Neuseeland.

Der Anwalt des Verdächtigen sagt, dass sein Mandant die Vorwürfe der Geldwäsche zurückweist. Da die Einziehung von Strafgeldern jedoch auf einer zivilrechtlichen Beweislast beruht, ist die Schwelle für die Feststellung der Schuld viel niedriger als in einem Strafverfahren.

Anstatt seine Schuld „zweifelsfrei“ beweisen zu müssen, muss das Gericht entscheiden, ob es sich der Geldwäsche auf einem „Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeiten“ schuldig gemacht hat. Ob der Verdächtige letztendlich seinen Kryptowährungsvorrat und seine Bankguthaben aufgeben muss, hängt vom Ergebnis des bevorstehenden High Court Falles oder einem vorherigen Vergleich ab.

Textnachweis: newsbtc

Zuletzt aktualisiert am 23. November 2019

Jetzt Tamadoge bei der Krypto-Börse OKX kaufen

  • Der Tamadoge Launch bei OKX am 27.09.22 war ein voller Erfolg.
  • Noch kann man frühzeitig in den besten neuen Token 2022 investieren
  • Beste Play2Earn Krypto mit Meme Coin Kultfaktor
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.