Anzahl der IBM Blockchain-Patente steigt in einem Jahr um 300%

0

Die Zahl der Blockchain-Patente, die IBM besitzt, ist in etwas weniger als einem Jahr um bis zu 300% gestiegen. Da sich auch andere große Unternehmen mit ernstzunehmenden Absichten in der Branche engagieren, zeigt dies, dass das Krypto-Interesse stetig zunimmt.

IBM dominiert Blockchain-Patentbesitz

Das multinationale Informationstechnologieunternehmen International Business Machines (IBM) besitzt in den USA am meisten Blockchain-Patente, wie Daten zeigen. Anscheinend besitzt das Unternehmen rund 108 blockchainbezogene Patente, was einer Steigerung von mehr als 300% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Andere bekannte Namen sind Bank of America mit 53 Patenten, MasterCard mit 43 Patenten oder Intel mit 35 Patenten.

Anzeige
1xBit

Der multinationale Computerriese hat kürzlich am 5. März eine neue Anwendung in seine Liste aufgenommen. Nach den vom United States Patent and Trademark Office veröffentlichten Dokumenten zielt IBM nun darauf ab, die Netzwerksicherheit mit Hilfe von blockchainbasierter Technologie zu verbessern. Gemäß der Anwendung:

Geringe Sicherheit kann einen offenen Zugriff auf die Ereignisprotokolle ermöglichen, während hohe Sicherheit den Zugriff auf die Ereignisprotokolle erheblich einschränken kann. Der Schutz des überwachten Systems vor Hackern, die Zugriff auf die Ereignisprotokolle erhalten, um diese zu ändern, kann eine neue Art der Sicherheitskonfiguration erfordern.

Zu sagen, dass IBM in den Bereich der blockchainbasierten Technologie vordringt, ist eine Untertreibung. Das Unternehmen gibt seit geraumer Zeit erhebliche Ressourcen aus.
Das Unternehmen gibt jedes Jahr schätzungsweise 160 Millionen Dollar für Blockchain-Projekte aus.

Anzeige

Im Jahr 2018 wurde IBM von der Regierung Australiens als zentraler Technologiepartner für die kommenden 5 Jahre ausgewählt. Der Deal im Wert von 740 Millionen US-Dollar umfasst Technologie-Dienstleistungen, zu denen die Blockchain-Technologie und Automatisierungslösungen von IBM gehören.

Im März gab die Firma die Einführung ihres Blockchain World Wire in einer großen Auswahl verschiedener Märkte bekannt. IBM Blockchain World Wire ist ein globales Echtzeit-Zahlungsnetzwerk für regulierte Finanzinstitute. Es wurde in 72 Ländern eingeführt und umfasst 44 Banken-Endpunkte und 47 Währungen.

Es ist nicht nur IBM.

Wie bereits erwähnt, auch MasterCard ist im Rennen um die Sicherung blockchainbasierter Patente ganz vorne mit dabei. Aber nicht nur Finanz- und Technologieunternehmen suchen Schutz vor geistigen Eigentumsrechten im Zusammenhang mit der Blockchain-Industrie.

Anfang April hat Nike Inc., einer der weltweit führenden und beliebtesten Schuhhersteller, eine Marken- und Serviceanmeldung eingereicht, um die Marke „Cryptokicks“ zu schützen. Da die Grundlage für die Einreichung des Dokuments in Abschnitt 1B fällt, bedeutet dies, dass es auf der Absicht des Unternehmens basiert, die Marke für kommerzielle Zwecke zu verwenden.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelAnalysten glauben, dass Bitcoin sich in Richtung 6.000 Dollar bewegen könnte, da sich die bärische Stimmung verbreitet
Nächster ArtikelBitcoin könnte in Richtung $6.100 fallen, die Parabel aber beibehalten
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.