Bakkt Options starten bald – die CME kündigt ebenfalls Bitcoin Options an

0

Der Kampf der Bitcoin-Futures-Plattformen wird immer heftiger. Die Chicago Mercantile Exchange hat nun Details zu ihren neuen BTC-Optionskontrakten veröffentlicht, während die Einführung des gleichwertigen Produkts von Bakkt weniger als eine Woche entfernt ist. Wie werden die Bitcoin-Preise reagieren?

Mehr institutionelle Bitcoin-Produkte

Vor zwei Jahren war die CME bereit, ihre bahnbrechenden Bitcoin-Futures-Kontrakte zu starten. Es war das erste Mal, dass Investoren das Digital Asset shorten konnten – und sie taten es spektakulär.

Anzeige

Seitdem wurde weithin berichtet, dass die US-Regierung die Angebote bewusst beschleunigt hat, um die BTC-Blase zum Platzen zu bringen. Es funktionierte – Bitcoin erreichte am Tag nach dem Start sein Allzeithoch und verlor im folgenden Jahr über 80%.

Spult man zwei Jahre nach vorne sieht alles ganz anders aus. Die Märkte haben sich etwas beruhigt, institutionelle Anleger haben viel mehr zur Auswahl, wenn sie sich ein wenig mit Bitcoin beschäftigen wollen. Gerade hat die CME ihre BTC-Optionskontrakte detailliert beschrieben, die am 13. Januar zur Einführung anstehen.

Anzeige

Der wesentliche Unterschied zwischen Futures und Optionen besteht darin, dass der Kontraktinhaber verpflichtet ist, einen Futures-Kontrakt am Verfallsdatum zu verkaufen. Bei Optionen besteht keine Verpflichtung, den Vertrag bei Ablauf zu verkaufen. Das führt zu mehr Flexibilität und kann sich natürlich auf die Marktpreise auswirken.

Die Vertragsgröße beträgt eine BTC und wird monatlich angeboten. Gemäß den Details werden sie auch physisch geliefert, was bedeutet, dass Investoren bei Vertragsablauf Bitcoin erhalten. Wenn Bakkt-Produkte einen Hinweis geben, so werden Trader diese Option nicht bevorzugen.

Die Kommentare waren alle pessimistisch. Viele von ihnen erwarten einen riesigen Dump, da Anleger wieder Leerverkäufe tätigen. Dies ist jedoch möglicherweise nicht der Fall. Als die CME zum ersten Mal ihre Futures auf den Markt brachte, näherte sich Bitcoin dem Höhepunkt eines parabolischen Pumps, sodass das Shorten die einzig logische Option war. Diesmal war er in einem sechsmonatigen Abwärtstrend, sodass Longoptionen attraktiver sind.

Bakkt hat einen Vorsprung

Am Montag nächster Woche startet Bakkt eigene Bitcoin-Optionskontrakte und schlägt die CME um einen Monat. Wie im Oktober angekündigt wird Bakkts Bitcoin-Optionskontrakt auf dem Benchmark-Kontrakt Bakkt-Monthly-Bitcoin-Futures basieren.

Nach einem verhaltenen Start beginnen die Bakkt-Future-Kontrakte an Dynamik zu gewinnen und verzeichnen regelmäßig Rekordhöhen im Trading.

Bei diesen Entwicklungen an den Märkten ist es unwahrscheinlich, dass Bitcoin eine Aufwärtsdynamik in Bezug auf die Preisgestaltung erhält. Die Marktstimmung ist derzeit überwiegend bärisch, und dies wird sich durch die Einführung von BTC-Optionen wahrscheinlich nicht ändern.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelOneCoin-Website abgeschaltet – System funktioniert aber noch
Nächster ArtikelAustralische Krypto-User können bei Bitstamp jetzt Instant-Einzahlungen mit Ripple ODL vornehmen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.