Banken in Indien: Wenn Sie Bitcoin nutzen wird Ihr Account geschlossen

0
Banken in Indien Wenn Sie BTC nutzen wird Ihr Account geschlossen - Coincierge
Banken versus Bitcoin

Berichte in den sozialen Medien zeigen, dass Banken in Indien Kunden, die mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen handeln, mit der Schließung ihrer Konten drohen. Dieser Zug ist der jüngste Schritt aus dem Bankensektor in einem Land, in dem Kryptowährungen fast verboten scheinen.

Maßnahmen um Bitcoin einzudämmen

Am Freitag (11. Januar 2019) veröffentlichte Morgan Creek Gründer und Partner Anthony Pompliano einen Tweet über den jüngsten Schritt der indischen Banken den Bitcoin-Handel zu verhindern. Die Banken warnen ihre Kunden, nicht mit Kryptowährungen zu handeln, ansonsten riskieren diese die Schließung ihrer Konten.

In der Mitteilung wurde sogar erklärt, dass die Banken vor der Auflösung von Kundenkonten, keine weitere Korrespondenz senden müssen. Pomp’s Tweet kam direkt nach der Twitter-Userin, CryptoGirl, welche die Situation wie folgt kommentierte:

Indische Banken, die jetzt zwangsläufig unsere Einwilligung nehmen, in dem sie sich das Recht vorbehalten, unser Konten ohne weitere Ankündigung zu schließen, wenn wir mit #Kryptowährungstransaktionen handeln. Die Fähigkeit, zu entscheiden, was wir mit unserem eigenen Geld machen, ist der eigentliche Grund, warum wir investieren müssen, #BUIDL, & an #Bitcoin glauben.

Es gibt auch Berichte über ähnliche Nachrichten bei der Kotak Mahindra Bank. Laut CryptoGirl hat die Bank ihre Drohung sogar in die Tat umgesetzt. In einer Aktualisierung gab die Bank eine Mitteilung über die Schließung von Konten für Transaktionen mit Kryptowährungen heraus.

Bitcoin ist fast verboten

Anzeige

Es überrascht nicht, dass die Reaktion auf Social Media Empörung auslösten, da viele behaupten, dass Bitcoin in Indien mit dieser Aktion bereits beinahe verboten ist. Im Jahr 2018 verbot die Reserve Bank of India (RBI), den Banken, Krypto-Transaktionen zu ermöglichen.

Indiens Oberster Gerichtshof wird im September eine endgültige Entscheidung über das RBI-Kryptowährungsverbot erlassen. Eine Koalition von Interessengruppen stellte die Entscheidung in Frage und die Angelegenheit bleibt bis auf weiteres ungeklärt. Die Regierung hat im Oktober 2018 auf eine Frist des Obersten Gerichtshofs nicht reagiert.

Bevor offizielle Regelungen verfügbar sind, versucht das Bankensystem in Indien den Krypto-Handel einzudämmen. Da die Regierung keine definitive Haltung zu Kryptos einnimmt, bleibt das RBI-Verbot die De-facto-Regulierung im Land.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 5 =