Bericht: Mt.Gox Bitcoin Verkauf zerstörte Bitcoin Preisrallye und förderte den Krypto-Bärenmarkt

0
Bericht Mt.Gox BTC Verkauf zerstörte Bitcoin Preisrallye und förderte den Krypto-Bärenmarkt - Coincierge
Mt.Gox beeinflusst weiterhin den Bitcoin Kurs.

Ein neuer Bericht von GoxDox soll aufzeigen, dass der Mt.Gox-Treuhänder Nobuaki Kobayashi Bitcoin an Krypto-Börsen verkauft habe, obwohl er gegenteilige Behauptungen aufgestellt hat. Auslaufende Dokumente, die im Bericht vorgelegt wurden, deuten auf einen massiven Bitcoin-Verkauf in Höhe von 312 Millionen Dollar hin.

Mt.Gox weiterhin involviert

Laut GoxDox ignorierte der Tokioter Bitcoin-Wal den Rat des Kraken-CEO Jesse Powell bezüglich des Bitcoin-Verkauf der Mt.Gox-Coins. Damals gab es Befürchtungen, was ein massiver Ausverkauf für die Stabilität des Marktes bedeuten könnte.

Anstatt den Rat von “Experten und Interessengruppen” zu befolgen, behauptet GoxDox, dass der Treuhänder von Mt.Gox sich für die japanische Bitcoin-Börse BitPoint entschieden hat. Als Nachweis offenbarte GoxDox auch Zahlungen von BitPoint in japanischen Yen an Mt.Gox von Februar 2018 bis Juni 2018.

Im März 2017 berichtete man über den Verkauf von Bitcoin und Bitcoin Cash im Wert von 400 Millionen Dollar durch Kobayashi. Zu diesem Zeitpunkt offenbarte der Treuhänder jedoch, dass der Verkauf zwischen Dezember 2017 und Februar 2018 erfolgen sollte. Im März 2018 erklärte er, dass er Bitcoin OTC (Over-the-Counter) verkauft habe:

Ich habe BTC und BCC von Dezember 2017 bis Februar 2018 unter Mitwirkung einer Kryptowährungsbörse im Hinblick auf den Marktpreis zum Zeitpunkt des Verkaufs verkauft. Nach Rücksprache mit Kryptowährungsexperten verkaufte ich BTC und BCC, nicht durch einen gewöhnlichen Verkauf über die BTC/BCC-Börse, sondern in einer Weise, die den Marktpreis nicht beeinflusst und gleichzeitig die Sicherheit der Transaktion so weit wie möglich gewährleistet. Die Verkaufsmethode von BTC und BCC wurde ebenfalls vom Gericht genehmigt.

Anzeige

Leider zeigt der Bericht vor dem 23. Februar 2018 keine Zahlungsbelege. Die nächste Zahlungsrunde begann erst Anfang Mai 2018. Seltsamerweise hat Kobayashi Anfang Mai 2018 ebenfalls 8.200 BTC aus der Cold-Wallet transferiert.

Zufall?

Nachdem Bitcoin im April deutliche Gewinne erzielt hatte, knackte der Bitcoin Kurs Anfang Mai fast die 10.000 $-Marke, als BitPoint angeblich damit begann, von Kobayashi zu kaufen.

Ab diesem Zeitpunkt an startete der Kurs jedoch einen abrupten und steilen Rückgang und erreichte Ende Juni mit rund 5.800 $ ein neues Jahrestief. Daher vermutet GoxDox, dass BitPoint die gekauften Bitcoin umgehend an anderen Börsen abgeladen hat, um die Coins zu verkaufen..

Glaubwürdig an der Theorie ist die Tatsache, dass BitPoint 2017 auch eine Erklärung veröffentlichte, in der es seine verbesserte Fähigkeit zur Verarbeitung großer Bitcoin-Aufträge ankündigte. Auszüge aus der Ankündigung:

Ende Januar 2017 haben wir ein spezielles Fenster (*) für große OTC-Transaktionen eingerichtet, um auf die große Nachfrage nach Handelsgeschäften zu reagieren, die Expansion der gedeckten Geschäftspartner voranzutreiben und die Liquidität bei virtuellen Währungstransaktionen zu verbessern.

Es scheint, dass der Fall Mt.Gox den Kryptowährungsmarkt weiterhin belastet. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis dieses düstere Kapital im Krypto-Markt geschlossen werden kann.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Anzeige