Das globale Finanzsystem könnte Bitcoin übernehmen – Circle-CEO

0

Vor drei Wochen gab der Gouverneur der „Bank of England“, Mark Carney, einen alarmierenden Kommentar zur globalen Reservewährung US-Dollar ab. Der Ökonom sagte, dass das Vertrauen der Welt in den Dollar „nicht halten wird“ und ein neues globales Währungs- und Finanzsystem ihn ersetzen würde – eines, das von viel mehr globalen Währungen gestützt wird. Carney nannte das Bündel eine synthetische hegemoniale Währung (SHC).

Die Kommentare lösten eine neue Diskussionswelle über die Unfähigkeit des Dollars aus, einen Puffer zu bieten für wachsende makroökonomische Risiken. Viele schlugen vor, das alte Gold-Standardsystem wiederherzustellen – während andere der Ansicht sind, dass Chinas Yuan der Anführer des nächsten globalen Reservenpools werden sollte.

Willkommen, Bitcoin

Jeremy Allaire, CEO und Mitbegründer des in Boston ansässigen Krypto-Unternehmens Circle, sieht in der Entstehung von fiat-gestützten digitalen Währungen einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer SHC-ähnlichen Reserve. Gegenüber CNBC erklärte Allaire: China sei bereits dabei, einen digitalen Yuan zu schaffen, der die Verwendung der Währung nicht nur innerhalb Chinas, sondern auch über internationale Grenzen hinweg fördert.

„Dies wird zu einem Mechanismus, mit dem (der Yuan) bei alltäglichen Transaktionen auf der ganzen Welt verwendet werden kann“, fügte Allaire hinzu.

„Es ist letztendlich eine Grundlage für die Internationalisierung des Yuan.“

Allaire kommentierte auch die erheblichen Ähnlichkeiten zwischen Chinas digitalem Yuan und nicht-staatlichen Blockchain-Assets wie Bitcoin und Ethereum. Er sagte, dass das globale Finanzsystem einen Reservepool ähnlich erstellter digitaler Vermögenswerte unterstützen könnte, um die Dollar-Hegemonie zu durchbrechen. Bitcoin, die Benchmark-Kryptowährung, könne ein Teil dieses Korbes werden. Allaire:

„Wir befinden uns in einer Phase, in der die wichtigsten Währungen der Zentralbanken als Kryptowährungen ausgedrückt werden. Wir werden in der Lage sein, sie mit der gleichen Geschwindigkeit und Effizienz wie bei anderen Kryptowährungen zu nutzen. Aber letztendlich glauben wir, dass es eine globale Rechnungseinheit geben wird, die unterschiedliche Reservewährungen zusammenführt. Und wahrscheinlich werden diese universellen Körbe auch Bitcoin enthalten.“

Stolpersteine

Anzeige

Das Bitcoin-Narrativ passt gut in die Idee eines unabhängigen, verteilten globalen Währungsreservesystems. Die Kryptowährung ist nicht souverän. Dennoch gibt es einige Einschränkungen.

Erstens muss eine globale Reservewährung ein unbestimmtes Angebot haben. Der Grund für die Umstellung des Finanzsystems vom Goldstandard auf den Dollar war, dass es hinter dem Wirtschaftswachstum zurückbleibt – und das führte zu seiner Destabilisierung. Zweitens ist Bitcoin zu volatil, um zu einem globalen Abwicklungsmodus zu werden.

In der Zwischenzeit kam Facebook immer näher an eine Alternative, die die Dominanz des US-Dollars erschüttern könnte. Mit seinem Calibra-Projekt schlägt der Social-Media-Gigant vor, seine Kryptowährung Liba mit einer Gruppe von Assets zu unterstützen. Aber: Das starke Misstrauen der Regulierungsbehörden gegenüber den Facebooks Absichten hat Calibra einen starken Dämpfer verpasst.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBitcoin-Bullen zielen auf 10.800 Dollar – und Bitcoin steigt weiter nach oben
Nächster ArtikelDiese Woche könnte bedeutend werden für Bitcoin – denn der Ausbruch nähert sich

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.