Die BIZ befürchtet, dass die Zentralbanken durch private Kryptos ersetzt werden könnten

0

Für Agustin Carstens, den Leiter der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), dürfen die Zentralbanken ihre Rolle als „Torwächter des globalen Finanzsystems“ nicht an private Kryptos vergeben. Gleichzeitig erklären die Behörden in den USA, dass es keine Pläne gibt, einen digitalen US-Dollar (USD) zu schaffen – im Gegensatz zu anderen großen Nationen, die nun ihre eigenen souveränen digitalen Währungen an den Start bringen wollen.

Private Kryptowährungen sollen Banken nicht ersetzen

In einer Rede an der Princeton University argumentierte Carstens, dass private Kryptowährungen die Zentralbanken nicht ersetzen sollten. Laut Bloomberg verglich der BIZ-Chef virtuelle Währungsprojekte mit „glänzenden Wolkenkratzern“ und nannte die Zentralbanken „Anbieter von Vertrauen in die globale Finanzinfrastruktur“.

Während Kommentatoren wie Carstens an der Mainstream-Finanzwelt festhalten – einem System, das es 1,7 Milliarden Erwachsenen ermöglicht hat, ohne Bankverbindung zu bleiben, fördert Bitcoin weiterhin eine stärkere finanzielle Integration. Bitcoin, nach Marktkapitalisierung die ranghöchste Kryptowährung, verarbeitet derzeit Transaktionen im Wert von 1 bis 3 Milliarden Dollar pro Tag.

Der BIZ-Chef hat, wie viele Mitglieder der Mainstream-Banken, schon länger Anti-Krypto-Bedenken. Zu Beginn seiner Amtszeit forderte Carstens die Regulierungsbehörden auf, strengere Gesetze zur Regulierung des virtuellen Währungsmarktes zu erlassen.

Anzeige

Carstens Bemerkungen enthalten jedoch einen Hinweis auf die Dringlichkeit, der in seinen Bemerkungen zu Beginn des Jahres fehlte. Da meinte er noch, dass es nicht dringend notwendig sei, dass die Zentralbanken souveräne digitale Währungen schaffen. Damals hatte Libra jedoch noch kein Whitepaper veröffentlicht.

Seit der Veröffentlichung des Whitepapers haben mehrere Nationen Pläne geäußert, ihre eigenen souveränen digitalen Währungen zu schaffen, um einen eventuellen Erfolg von Libra zu verhindern.

Zentralbanken wollen die Hoheit über digitale Währungen

Für Carstens sollten die Zentralbanken den entstehenden digitalen Währungsraum kontrollieren. Hierzu kommentierte der BIZ-Chef:

„Wir haben die Verantwortung, bei der Debatte an vorderster Front zu stehen. Es gibt wirklich keine andere Wahl, als dies zu tun, denn sonst werden uns die Ereignisse überholen.“

Die Europäische Zentralbank (EZB) untersucht bereits die Modalitäten für die Nutzung einer digitalen Währung. China beschäftigt sich ebenfalls mit der Entwicklung einer nationalen digitalen Währung, auch soll es bereits verschiedene Studien zu diesem Thema geben.

US-Finanzminister Steve Mnuchin zufolge habe sein Land keine Pläne, in naher Zukunft einen digitalen USD zu schaffen.

Da mehrere Nationen angeblich die Schaffung souveräner digitaler Währungen im Auge haben, könnte 2020 durchaus das Jahr sein, in dem die Kriege um digitale Währungen der Zentralbanken (CBDC) im Mittelpunkt stehen.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.7/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • Top Krypto Broker - niedrige Gebühren!
    • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
    • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/eaglefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelNeue Krypto-Verwahrlösung für Institutionen: DXM koopiert mit Ledger
      Nächster ArtikelBTC – unheimlich präzise Fraktal-Vorhersage: Bitcoin-Preis nimmt weiter Kurs auf 6.200 $

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.