IBM: Cyberkriminelle bewegen sich von Ransomware zu Kryptojacking

0
IBM Bericht Cyberkriminelle bewegen sich von Ransomware zu Kryptojacking - Coincierge
Anzeige
PrepayWay

IBM-Forscher haben herausgefunden, dass Kryptojacking die Szene der Cyberkriminalität 2018 dominierte und sogar Ransomware-Angriffe überholte. Experten sagen, dass die vergleichsweise weniger aufdringliche und heimliche Natur des bösartigen Krypto-Minings der Hauptgrund dafür ist, dass es schnell zum Angriffsvektor für Cyberkriminelle wird.

Cyberkriminelle bewegen sich zum Kryptojacking

In einem Bericht, der vom IBM X-Force Research Team am Mittwoch (27. Februar 2019) veröffentlicht wurde, berichtete das Unternehmen, dass 2018 eine massive Zunahme von weltweiten Cyberangriffen zu verzeichnen war. Dem Bericht zufolge dominierte Kryptojacking das Areal, da Cyberkriminelle sich offenbar von Ransomware- und Malware-Angriffen wegbewegen.

Der Bericht zeigte, dass heimliche Kryptowährungsangriffe zwischen dem 1 Quartal 2018 und dem 4. Quartral 2018 um 450 % zugenommen haben. Unterdessen sanken die Ransomware-Angriffe im gleichen Zeitraum um 45 Prozent. IBM sagt, dass das Ausmaß der Verbreitung von Kryptojacking-Angriffen sowohl Desktop- als auch mobile Plattformen umfasst. Im Jahr 2018 deckte man bereits mehrere Fälle solcher Angriffe von der Tesla Cloud-Computing-Plattform auf.

Kryptojacking ist weniger verstörend

Experten sind der Ansicht, dass Cyberkriminelle aufgrund ihrer weniger störenden Natur in Richtung bösartiges Krypto-Mining schwenken. Im Gespräch mit Fortune sagte Charles Henderson von der IBM X-Force Red:

Mit dem Erpressungsrausch von Ransomware verlieren Sie den “Kunden” nach einer Transaktion, also ist es eine einmalige Sache, es gibt keine wiederkehrenden Einnahmen – ich meine, es ist nur ein schlechtes Geschäft.

Anzeige

Laut Henderson ähnelt Kryptojacking einem Einnahmenabonnementmodell, bei dem die Hackerkartelle auf eine kontinuierliche Einnahmequelle zählen können, solange die Opfer nichts davon mitbekommen. Bei Ransomware-Angriffen hingegen erhält der Angreifer nur eine Zahlung pro Opfer.

Unheilvollere Auswirkungen auf die Zukunft

Während bösartiges Krypto-Mining an der Oberfläche weniger bedrohlich erscheinen könnte als Ransomware- und Malware-Angriffe, sagt Henderson, kann dazu führen, dass das Ignorieren der Verbreitung, in Zukunft schwerwiegende Auswirkungen haben könnte. Er fügt hinzu, dass es für Kriminelle möglich ist, Kryptojacking für bösartigere Angriffsvektoren zu nutzen.

Darüber hinaus sagen Experten wie Henderson, dass Cyberkriminelle ihr Handwerk perfektionieren. Wie immer wird an dieser Stelle empfohlen, die neueste Version der Antivirensoftware zu verwenden und keine Programme aus inoffiziellen Quellen zu installieren.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Anzeige