Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, könnte Bitcoin bald als Zahlungsmittel für den öffentlichen Verkehr nutzen

0
Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, könnte BTC bald als Zahlungsmittel für den öffentlichen Verkehr nutzen - Coincierge

Berichten zufolge prüfen die Behörden der Staatsverwaltung der Stadt Kiew (KCSA) erneut, ob es sinnvoll ist, Bitcoin-Zahlungen im öffentlichen Verkehrssystem der Stadt einzuführen. Der Schritt ist Teil der Bemühungen, die öffentliche Verkehrsinfrastruktur in Kiew zu modernisieren, um den Standards anderer Großstädte gerecht zu werden.

Laut iaftnews kehrt die KCSA zu ihrem früheren Plan zurück, BTC-Zahlungen im öffentlichen Verkehrsnetz der Stadt einzuführen. Innere Quellen mit offenbaren:

Die Frage wurde bereits 2018 gestellt, aber diese Idee musste angesichts der damaligen Kosten für Bitcoin vorübergehend aufgegeben werden. Nun ist Bitcoin stark im Preis gefallen, was neue Möglichkeiten eröffnet.

Bereits im August 2018 tauchten Berichte auf, dass die KCSA plant, BTC-Zahlungen für Busfahrpreise innerhalb der Stadt zu unterstützen. Es scheint, dass die Stadt ein zweites Mal versucht, den Prozess umzusetzen.

Die Einführung von BTC-Zahlungen im öffentlichen Nahverkehr in Kiew ist Teil der Bemühungen der Stadt, ihren öffentlichen Verkehrssektor zu modernisieren. Im Februar 2019 wurde der Verkauf der Kiewer Smart Cards – einer Prepaid-Karte, die den Zugang zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt ermöglicht – aufgenommen.

Bitcoin als Teil der Vision 2024

Anzeige

Kiew plant, bis 2024 den gesamten öffentlichen Nahverkehr ausschließlich mit E-Ticketing-Infrastruktur zu realisieren. Wie Dubais NOL-Karte und Argentiniens SUBE-Karte kann die Kiewer Smart Card in der U-Bahn, in Bussen, Straßenbahnen, Linientaxis, Elektrozügen usw. verwendet werden.

Städte auf der ganzen Welt bemühen sich um das System, um so den Prozess des Pendelns innerhalb einer Metropole für Einheimische und Touristen zu vereinfachen. Städte in Argentinien erlauben bereits Bitcoin als Zahlungsmittel zum Aufladen des Guthabens auf SUBE-Fahrkarten.

Für die KCSA-Beamten besteht die Hoffnung, dass die bisherigen Entwicklungen im E-Ticketing den BTC-Einführungsprozess unterstützen werden. Weitere Pläne für die Zukunft:

Ein einziges Bitcoin-Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Kiew einzuführen.

Sollte der Schritt genehmigt werden, wird er die Reputation von BTC und Kryptowährungen in der Ukraine deutlich verbessern. Mitte 2018 forderte der ukrainische Wertpapiervorsitzende die Legalisierung vieler Kryptowährungen und sagte, dass die Welt den “Point of no return” in Bezug auf Kryptos überschritten habe.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBitcoin-Preis schießt zum Monatsbeginn auf über 4100 $
Nächster ArtikelWarum der Bitcoin-Preis zum ersten Mal seit 5 Monaten über 5.000 $ geschossen ist
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.