Warum der Bitcoin-Preis zum ersten Mal seit 5 Monaten über 5.000 $ geschossen ist

0
Warum der BTC Preis zum ersten Mal seit 5 Monaten über 5.000 $ geschossen ist - Coincierge

Der Bitcoin Kurs wurde am 2. April zum einzigen Thema für sämtliche Märkte inner- und außerhalb der Kryptobranche, nachdem BTC zum ersten Mal seit 5 Monaten wieder die 5000 $-Marke erreichte.

Bitcoin-Preis erreicht 5000 $ in nur einer Stunde

Die Daten von Bitstamp, einem der konservativsten Bitcoin-Preisfeeds, zeigten in der Nacht zum 1. April einen immensen Anstieg für BTC/USD: In nur einer Stunde gewann Bitcoin beeindruckende 22 Prozent und erreichte vor der Korrektur ein Hoch von fast exakt 5000 $.

Zum Zeitpunkt des Schreibens bewegte sich BTC/USD um die 4800 $-Marke, allerdings blieb die Volatilität bestehen, und Kommentatoren versuchten, die Ursachen hinter dem Sprung und seine zukünftigen Auswirkungen zu verstehen.

Erste flüchtige Theorien aus der Kryptowährungsindustrie konnten zunächst keinen bestimmten Faktor ausmachen, der dazu führte, dass der Bitcoin-Preis auf halbem Weg wieder zurück auf sein Niveau von vor November 2018 kletterte. Damals war es der Knock-On-Effekt des umstrittenen Hard Forks von Bitcoin Cash, der den Preis einige Wochen später von rund 6500 $ auf ein Tief von 3130 $ fallen ließ.

Anzeige

Bitcoins Reise zur 5.000 Dollar-Marke, die im Einklang mit früheren Preisbewegungen steht, sorgte wiederum für die Aufmerksamkeit der Massenmedien und der Mainstream-Konsumenten. Daten von Google Trends zeigen im Zuge des Marktwachstums eine deutliche Veränderung: Immer mehr Menschen informieren sich über Bitcoin und den Bitcoin-Preis. In einem weiteren Meilenstein erreichte das Bitcoin Lightning Network aufgrund der Bewegung vom Montag erstmals eine Gesamtkapazität von 5 Millionen US-Dollar.

„Nur“ ein technischer Sprung – oder mehr?

In einer augenzwinkernden Reaktion kam Blockstream-CSO Samson Mow zu dem Schluss, dass der neue Peak schlicht darauf zurückzuführen sei, dass „mehr Leute Bitcoin kaufen und halten“ würden.

Dieses Muster zeigt sich mittlerweile auch auf der Handelsplattform BitMEX, die Liquidationen im Wert von Hunderten Millionen Dollar verzeichnet, während Bitcoin sowohl nach unten als auch nach oben springt.

Andere deuteten an, dass die 5.000 $-Wende den Beginn eines neuen Trends signalisieren könnte – ob vorübergehend oder nicht. Zwar ging niemand groß ins Detail. Allerdings tauchte zum Beispiel die Twitter-Persönlichkeit „Parabolic Trav“ überraschend wieder auf und gab einen Kommentar ab – eine Gewohnheit, die tendenziell nur mit endgültigen Preisänderungen einhergeht. Am Montag prognostizierte „Filb Filb“ bereits, dass die Rahmenbedingungen einen Bitcoin-Preisausbruch im April ermöglichen würden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bitcoin- und weiteren Krypto-Märkte alle positiven Signale zeigen, die man von einem Markt erwartet, der versucht, einen Tiefpunkt zu finden und dies auch konsequent tut, schrieb er und stellte fest, dass die Höhe der Volumina nach wie vor eine Hürde für die konsequente Umkehr darstellen.

Was die Tiefststände betrifft, so sind sich die Analysten unterdessen nicht einig, ob sich Bitcoins Rekord-Bärenmarkt noch länger fortsetzen wird. Besonders optimistisch gibt sich die Venture Capital Gesellschaft Pantera Capital, welche letzte Woche die Bitcoin-Blockprämie des nächsten Jahres als Katalysator für das Preiswachstum identifiziert hat. Demzufolge könnte der Knock-On-Effekt bereits im Juni dieses Jahres eintreten, wie Berechnungen aus früheren Bitcoin Halving-Events nahelegen.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelKiew, die Hauptstadt der Ukraine, könnte Bitcoin bald als Zahlungsmittel für den öffentlichen Verkehr nutzen
Nächster ArtikelWie Bitcoin von Milliarden von Dollar aus Börsengängen wie Lyft, Uber und anderen profitieren kann
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.