SEC Telegram-Ablehnung: Aufgrund des Howey-Test

0
Anzeige

Nachdem die SEC gegen die Ausgabe von Telegram’s Gram-Token an Frühinvestoren vorgegangen ist, haben viele ihr Inkonsistenz vorgeworfen. Aber einige Kommentatoren behauptet, dass die SEC tatsächlich sehr beständig sei, und einfach den Howey-Test wie immer angewendet hat.

SEC: Hartnäckig oder fair?

Einfach ausgedrückt, sagt der Howey-Test, dass ein Wertpapier vier Kriterien erfüllen muss. Eine Kryptowährung gilt als Wertpapier, wenn und nur wenn: eine Person (1) Geld investiert, in (2) ein gemeinsames Unternehmen, mit (3) einer Gewinnerwartung, (4) durch die Bemühungen anderer.

Ob ein 85 Jahre altes Gesetz über einen Zitrus-Betrieb für die Beurteilung von Kryptowährungen geeignet ist, ist eine ganz andere Sache. Die Entscheidung der Securities and Exchange Commission (SEC) scheint direkt auf dem Howey-Test zu beruhen.

Die Kriterien 1 und 2 sind selbstverständlich. Wenn Risikokapitalgeber Geld investieren, erwarten sie einen Gewinn. So wird es dann darauf ankommen, ob es sich um ein gemeinsames Unternehmen handelt, das auf den Bemühungen anderer basiert.

Anzeige

Das SEC-Urteil besagt immer wieder, dass Telegram alles kontrolliert und verwaltet. Dies würde in der Tat darauf hindeuten, dass dieses “gemeinsame Unternehmen” durch die Managementleistungen getrieben wird. Laut Mitbegründer von Electric Capital, Avichal Garg, gilt es drei Hauptfragen zu vermeiden:

A/ Wird das Unternehmen und die Stiftung nicht von denselben Personen kontrolliert?
B/ Verwenden Sie keine Mittel zur Finanzierung eines bestehenden Unternehmens.
C/ Es gibt nicht nur Mitarbeiter des Unternehmens, die sich dem Kodex verpflichten.

Garg schlägt vor, dass Projekte es vermeiden sollten, Investoren eine Rendite zu versprechen und eventuell sogar Gespräche mit Börsen vermeiden sollten. Coinmetrics Mitgründer Nic Carter hat zur SEC-Entscheidung jedoch eine anderen Meinung:

Carter zitierte einen Mangel an Offenlegung von öffentlichen Marktstandards in der gesamten Branche und stellte den vermeintlichen “Nutzen” jedes anderen Coins als BTC und ETH in Frage.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelBinance verbrennt mehr BNB-Token, da die Quartalsgewinne steigen
Nächster ArtikelBrave Browser erreicht 8 Millionen monatliche User

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.