Singapur-Studenten erhalten per Blockchain jetzt „manipulationsfreie“ digitale Zertifikate

0

Oberstufen-Schüler in Singapur erhalten ab diesem Jahr nach dem Abschluss digitale Zertifikate. Die Initiative nutzt die Blockchain-Technologie für einen „einfachen und zuverlässigen Weg“, Qualifikationen durch eine manipulationsfreie Zertifizierung nachzuweisen.

Authentifizierung der Ausbildung

Das Konzept ist einfach: Die Absolventen erhalten digitale Zertifikate per E-Mail, die jeweils einen kryptographischen Nachweis enthalten. Die Schulen fügen die Zertifikate auch dem MySkillsFuture-Konto einer Person hinzu. Hierbei handelt es sich um ein Online-Portal, das Karriere- und lebenslange Lernpfade darstellt. Eine Kopie befindet sich auch auf der Ethereum-Blockchain-basierten OpenCerts-Plattform.

Anzeige
krypto signale

Bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz oder ein Weiterbildungsstudium senden die Studierenden das digitale Zertifikat an den Arbeitgeber oder die Schule. Relevante Personen bzw. Gruppen können das Zertifikat dann anhand der in der Blockchain gespeicherten Kopie überprüfen. Bildungsminister Ong Ye Kung bezeichnete die Initiative als „greifbares Beispiel“ für die Vorteile der „Smart Nation“-Reise Singapurs.

Mit OpenCerts nutzen wir das Potenzial der Blockchain auf praktische Weise. Es ermöglicht jedem Bildungsinstitut, OpenCerts auszustellen, und jeder kann die Gültigkeit eines digitalen Zertifikats schnell überprüfen.

Weniger Papierkram und Bürokratie

Dies sollte den Bewerbungs- und Einstellungsprozess sowohl für Bewerber, den Arbeitgeber als auch für die ausstellenden Institutionen reibungsloser gestalten.

Schüler müssten keine beglaubigten Kopien von Zeugnissen mehr von den Schulen anfordern. Patrice Choong vom Ngee Ann Polytechnic (NP) sagt, NP würde jedes Jahr etwa 10.000 davon herausgeben. Er fügte hinzu, dass „die Ausstellung und Verifizierung von Zertifikaten ein Produktivitätsproblem“ sei, mit dem sie sich befassen wollten.

Die Arbeitgeber hingegen könnten digitale Diplome sofort als echt überprüfen, ohne sich an das ausstellende Institut wenden zu müssen. Choong sagt, dass NP etwa 2.000 solcher Anfragen pro Jahr erhält. Er betont jedoch, dass die Schüler bei einer Abschlussfeier weiterhin ein physisches Zertifikat erhalten würden.

Singapur – schon immer ein asiatisches Juwel

Singapur war eine der engagiertesten Nationen bei der Einführung von Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Die Zentralbank von Singapur entwickelte ein blockchainbasiertes Abwicklungssystem für tokenisierte Vermögenswerte, und ihr „Sovereign Wealth Fund“ ist ein bedeutender Investor der US-Börse Coinbase. Diese jüngste Initiative ist jedoch das erste blockchainbasierte Projekt, das auf nationaler Ebene umgesetzt wird.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist, Emilio Jaunus

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelEthereum-Mitbegründer hat den Tiefpunkt für Bitcoin vorausgesagt – die Krypto-Zukunft sieht gut aus
Nächster ArtikelAnalyst: Bitcoin könnte sinken, bevor er auf 6.500 $ steigt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.