Transaktion von 1 Milliarde XRP wurden mit einem Wal-Dump verwechselt

0
Anzeige

Als ein Wal-Alarm bemerkte, dass eine Milliarde XRP aus Ripples Wallet am 1. August verschoben wurden, versetzte das Hunderte Twitter-Nutzer in helle Aufregung. Viele dachten, es handele sich hierbei um einen rigorosen Token-Dump. Die Transaktion war jedoch eine monatliche Treuhandkonto-Freigabe – und die wurde von Ripple festgelegt, um die Obergrenze für die neuen in Umlauf befindlichen XRP zu regeln.

Wal-Alarm meldet 1-Milliarde-XRP-Transaktion

Vor wenigen Stunden ging ein Token-Dump-Alarm los, nachdem ein Wal-beobachtender Twitter-Account entdeckt hatte, dass 1 Milliarde XRP aus einem von Ripples Wallets freigeschaltet wurde. Nach Angaben von Whale Alert wurde die Transaktion im Wert von über 320 Millionen US-Dollar zu aktuellen Marktpreisen kurz nach Mitternacht am 1. August freigeschaltet.

Die Nachricht von einer Milliarde neuer XRP-Token auf dem Markt wurde von der Krypto-Community nicht gut aufgenommen. Viele Twitter-Nutzer halten die Aktion für ein klassisches „Pump-and-Dump“.

Anzeige

Die Reaktionen reichen von empört bis amüsiert, aber die meisten sind extrem kritisch gegenüber Ripple und seiner Token-Verteilungsstrategie. Ripple wird vorgeworfen, in den letzten Jahren zur Gewinnsteigerung Milliarden von Token ausgegeben zu haben, während XRP-Inhaber mit enormen Verlusten konfrontiert waren.

Viele Anwender sagen, dass der Token-Dump den ohnehin schon schwachen XRP-Preis weiter sinken lassen wird. Einige vergleichen die Aktion sogar mit der Art und Weise, wie Zentralbanken Inflation erzeugen, indem sie Geld drucken.

Die Anti-Ripple-Kommentar-Flut stieß jedoch schnell auf Widerstand von XRP-Anhängern, die erklärten, dass diese „Dumps“ monatlich stattfinden.

Ripples Treuhandmechanismus hinter der 1 Milliarde XRP-Transaktion

Um die Vorhersagbarkeit des XRP-Angebots zu verbessern, hat Ripple ein Treuhandkonto eingerichtet. In einem im Dezember 2017 veröffentlichten Dokument erklärte Ripple, dass 55 Milliarden XRP – 55 Prozent des gesamten möglichen Angebots – in einer Reihe von Treuhandkonten gesperrt seien. Diese Treuhandkonten wurden in Ripples Hauptbuch aufgenommen und unterliegen der Ledgermechanik.

Jeden Monat werden 1 Milliarde XRP aus den Treuhandkonten freigegeben, um eine Obergrenze für die Menge an neuen XRP festzulegen, die in Umlauf gebracht werden können. Die Freisetzungen sollten 55 Monate dauern und Mitte 2021 auslaufen.

Ripple zufolge werden alle ungenutzten XRP am Ende eines jeden Monats auf das Treuhandkonto zurückgegeben und im nächsten Release verteilt. Während die meisten Treuhandkonto-Token verkauft werden sollen, gab Ripple auch bekannt: Ein Teil der freigegebenen Mittel werden zur Unterstützung von Projekten verwendet, die an der Verbesserung des XRP-Ökosystems arbeiten.

Schwer zu sagen, wie sich die negative Presse langfristig auf Ripple auswirken wird. Aber: Klar ist, dass XRP durch die Treuhandkonten-Veröffentlichung einige Schäden erlitten hat. Der Token verlor binnen eines Tages knapp 2,5 Prozent an Wert, wie Daten von CoinMarketCap zeigten.

Textnachweis: cryptoslate

Vorheriger Artikel3 Gründe, warum Bitcoin wieder über 10.000 Dollar liegt
Nächster ArtikelRoger Ver ist nicht länger CEO von Bitcoin.com

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.